Forum: Politik
Abstimmungen in Italien und Österreich: EU fürchtet Doppelsieg der Populisten
AFP

Italien stimmt über eine Verfassungsreform ab, Österreich über seinen neuen Präsidenten. In der EU geht die Angst um, dass Europas Populisten ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Seite 23 von 29
Forist2 03.12.2016, 19:17
220.

Zitat von one_inamillion
Eine große Anzahl der Beiträge in diesem Forum ist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: 1. Alle Politiker und die Presse lügen. 2. Die EU führt dazu, dass es uns schlechter geht. 3. Endlich bekommt wer die Quittung dafür. Und populistisch ist eigentlich ein positives Adjektiv - überhaupt ist es an der Zeit, mal Afd zu wählen. Ohne Konkretisierung hinter diesen Meinungsäußerungen, die in dieser Form auch problemlos von automatisierten Bots der rechten Szene verbreitet werden könnten, lässt sich schwerlich eine Diskussion führen. Um einmal auf dem gleichen Niveau etwas dagegen zu setzen: 1. Dank der EU geht es der Masse der Bevölkerung (jedenfalls in Deutschland) besser und wir erleben eine der längsten Friedenszeiten in der Geschichte Europas. Nie lebten die Menschen länger und auch Gefahren für Leib und Leben durch Terrorismus oder Verbrechen sind statistisch nicht größer als in der Vergangenheit. Eigentlich ist es auch einleuchtend, dass eine enge Zusammenarbeit und offene Grenzen in Europa unserer Wirtschaft im globalen Wettbewerb nützt. 2. Vielen Menschen ist es mühsam geworden, sich mit einer komplexer werdenden Welt auseinanderzusetzen, die leider nicht einer idealen Utopie entspricht. Ohne sich die Mühe zu machen, Zusammenhänge ernsthaft zu analysieren und Aussagen zu hinterfragen, folgen sie lieber jedem, der zumindest eine einfache Lösung verspricht - bevorzugt, indem ein "Schuldiger" benannt wird, auf den man dann z.B. In einem Forum so herrlich anonym einschlagen kann. 3. Der Blick in die Kommentare in diesem Forum macht in dieser Hinsicht Angst. Weitaus mehr Angst als alle derzeit vorhandenen echten Probleme, mit denen wir alle uns herumschlagen müssen, ob wir wollen oder nicht (da würde ich auch nie jemandem glauben, der mir mit sog. einfachen Lösungen um die Ecke kommt). Es scheint eine Lust an Untergangsszenarien zu bestehen, als stünde die Welt kurz vor dem Untergang und nur ein radikaler Umbruch könnte noch helfen. Insofern kommt mir das Wort "Lügenpresse" eher in den Sinn, wenn ich die weder belegten noch recherchierten Beiträge im Forum lese. Beruhigend ist allenfalls, dass es nach meiner Erfahrung nicht die echten Meinungen und Verhältnisse draußen im Leben darstellt. Da ist mir (und ich bin auch ein ganz normaler Arbeitnehmer mit Familie und vielen Sorgen) niemand persönlich bekannt, der auch nur annähernd auf einem solchen Niveau Meinungen absondert. Hoffen wir also, dass es sich bei den meisten Äußerungen hier wirklich um solche von Bots handelt. Das belässt einem zumindest den Glauben an die Menschen.
Nun ja, bei uns in der Firma wird, wurde auch für Flüchtlinge gesammelt, offiziell eine Willkommenskultur gelebt.
Aber die Wahrheit sieht anders aus, da muß man sich nur mal mit einzelnen Kollegen unterhalten, insbesondere wenn bei ihnen im Dorf moslemische Flüchtlinge einquartiert wurden.
Ihre Befürchtungen könnten also real sein.
Das haben inzwischen ebenso die ganzen Meinungsforscher, Wahlpropheten und Demoskopen feststellen müssen.
Wir alle lügen sie nämlich einfach an ;-)

Beitrag melden
politikus_ii 03.12.2016, 19:20
221.

Zitat von one_inamillion
Eine große Anzahl der Beiträge in diesem Forum ist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: 1. Alle Politiker und die Presse lügen. 2. Die EU führt dazu, dass es uns schlechter geht. 3. Endlich bekommt wer die Quittung dafür. Und populistisch ist eigentlich ein positives Adjektiv - überhaupt ist es an der Zeit, mal Afd zu wählen. Ohne Konkretisierung hinter diesen Meinungsäußerungen, die in dieser Form auch problemlos von automatisierten Bots der rechten Szene verbreitet werden könnten, lässt sich schwerlich eine Diskussion führen. Um einmal auf dem gleichen Niveau etwas dagegen zu setzen: 1. Dank der EU geht es der Masse der Bevölkerung (jedenfalls in Deutschland) besser und wir erleben eine der längsten Friedenszeiten in der Geschichte Europas. Nie lebten die Menschen länger und auch Gefahren für Leib und Leben durch Terrorismus oder Verbrechen sind statistisch nicht größer als in der Vergangenheit. Eigentlich ist es auch einleuchtend, dass eine enge Zusammenarbeit und offene Grenzen in Europa unserer Wirtschaft im globalen Wettbewerb nützt. 2. Vielen Menschen ist es mühsam geworden, sich mit einer komplexer werdenden Welt auseinanderzusetzen, die leider nicht einer idealen Utopie entspricht. Ohne sich die Mühe zu machen, Zusammenhänge ernsthaft zu analysieren und Aussagen zu hinterfragen, folgen sie lieber jedem, der zumindest eine einfache Lösung verspricht - bevorzugt, indem ein "Schuldiger" benannt wird, auf den man dann z.B. In einem Forum so herrlich anonym einschlagen kann. 3. Der Blick in die Kommentare in diesem Forum macht in dieser Hinsicht Angst. Weitaus mehr Angst als alle derzeit vorhandenen echten Probleme, mit denen wir alle uns herumschlagen müssen, ob wir wollen oder nicht (da würde ich auch nie jemandem glauben, der mir mit sog. einfachen Lösungen um die Ecke kommt). Es scheint eine Lust an Untergangsszenarien zu bestehen, als stünde die Welt kurz vor dem Untergang und nur ein radikaler Umbruch könnte noch helfen. Insofern kommt mir das Wort "Lügenpresse" eher in den Sinn, wenn ich die weder belegten noch recherchierten Beiträge im Forum lese. Beruhigend ist allenfalls, dass es nach meiner Erfahrung nicht die echten Meinungen und Verhältnisse draußen im Leben darstellt. Da ist mir (und ich bin auch ein ganz normaler Arbeitnehmer mit Familie und vielen Sorgen) niemand persönlich bekannt, der auch nur annähernd auf einem solchen Niveau Meinungen absondert. Hoffen wir also, dass es sich bei den meisten Äußerungen hier wirklich um solche von Bots handelt. Das belässt einem zumindest den Glauben an die Menschen.
Mein Gott. Was für ein langatmiger idiotischer Bullshit.

Unter anderem. Das die EU etwas mit dem Frieden in Europa zu tun hat, ist eine dümmliche unbeweisbare Behauptung.

Beitrag melden
Forist2 03.12.2016, 19:23
222. Ich bin stolz ein Populist zu sein !

Zitat von flipbauer
Irgendwas mit braun-was meinste?
Nö, farbenblinde sollen nicht diskriminiert werden.......

Beitrag melden
karl-felix 03.12.2016, 19:25
223. Na,ja

Zitat von SanchosPanza
Demokratie ist gut aber Referenden sind schlecht? Volkswille also nur durch die Filterblasen etablierter Parteien? Nein, in Wahrheit ist das anders, die etablierten Parteien fühlen sich durch Referenden in ihrem Gemauschel und ihrer ideologischen Agenda nur gestört und sind deshalb verunsichert.
und würde man Sie jetzt nicht mit der Populismus-Keule niederknüppeln , müsste man sich mit Ihren Argumenten auseinandersetzen . Und genau deshalb erfand man den politisch/ideologischen Kampfbegriff des Populismus um nicht argumentieren zu müssen . Es reicht völlig, Sie als Populisten zu diffamieren um einer inhaltlichen Diskussion über Referenden und direkter Demokratie auszuweichen .
Sie Dahrendorf formulierte das einmal ungefähr so - populistisch ist der Vorwurf des Populismus. Des einen Populist ist des anderen Demokrat .

Beitrag melden
Havel Pavel 03.12.2016, 19:26
224.

Zitat von karl-felix
hörte neulich den Vorwurf : "Populist" in einer Talkshow im öffentlich rechtlichen . Danach ist ein Populist jemand, der es nicht in Ordnung findet , dass die Politiker des Landes Land Niedersachsen zustimmen wenn VW- die Kunden betrügt und Zehntausende Arbeitsplätze bei VW gestrichen werden , die Vorstände aber Millionen Erfolgsboni-auszahlt bekommen Danach ist der Populist derjenige, der sagt die betrügerischen Vorstände als Schadensverursacher sollen nach dem Verursacherprinzip auch zur Kasse gebeten werden und nicht nur die Arbeitnehmer bluten , die daran völlig unschuldig sind.. Ich denke, Populist ist ein Ehrenname für einen Ehrenmann. Oder frei nach Sir Dahrendorf : auch für einen Lumpen ist ein Populist immer der andere. Im Kern haben Sie völlig recht. Populisten sind diejenigen , die es verstehen , die Sachverhalte in nnüchterner, einfacher un d allgemeinsterständlicher Art zu erklären . Und das fürchten unsere Verbalartisten , Pharisäer und Politiker wie der Teufel das Weihwasser. Bei mir ist es jedenfalls so: Wen Kauder einen Populisten schimpf, dem lohnt es sich zuzuhören . Der hat nämlich in der Regel recht und der getroffen Hund bellt : Populisten aller Länder vereinigt euch Vox P o p u l i Vox die .
Nehen Sie Herrn Kauder etwa noch für voll? Ich jedenfalls gebe gar nichts mehr auf dessen Dummschwätzerei! Neulich brachte er es doch gar fertig sich darüber zu mokieren, dass hierzulande keine Proteste und Aufmärsche gegen Russland wegen des Syrieneinsatzes erfolgen. Gut, dass die gefühlten Millionen hierzulande lebenden muslimischen Flüchtlinge dies glücklicherweise nicht mitbekommen bzw. verstanden haben. Vielleicht hätten Sie dies als Aufforderung für Anschläge gegen die Ungläubigen augefasst. Der Herr sollte sich erst mal überlegen was es so alles von sich gibt oder besser gleich den Mund halten.

Beitrag melden
taglöhner 03.12.2016, 19:26
225. journalistische Grünschnäbel

Zitat von mischamark
Na ja, die hiesige Presse hat ja auch ALLES getan, um Leute in die Fänge von Sputnik und RT zu treiben!! Als alter BBC World Service Hörer in den 1960ern bis 80ern, gab es während der jetzigen US Wahlkampagne kein einziges deutsches Medium, das ausgewogen berichtet hätte! Anständige Berichterstattung gab es nur noch von der BBC (insbesondere vom domestic news channel) , sowie vom Guardian für die linke Warte und für die rechte Seite musste ich sogar auf Fox News zurückgreifen. Vollkommen absurde Situation. Welche Leute kontrollieren diese deutschen Medien eigentlich? Hat man vergessen, dass uns Russland seit 2 Jahren inoffiziell den totalen Medienkrieg erklärt hat? (seit der Auslandsdienst von Radio Moskau wieder Sputnik heisst!! Wie ich das zum ersten Mal in meinen Satelliten News gesehen hatte, dachte ich es handele um einen Fehler! Schon die Tatsache das auf dem russischen Satelliten AM-8 ausser Sputnik kein einziger russischsprachiger Radiokanal aufgeschaltet ist, spricht Bände! ) Umso wichtiger ist eine neutrale Berichterstattung! Die ist aber in D nicht mehr zu finden. Natürlich ist RT keine Alternative, reiner Propagandasender. Kann man sich ab und zu mal ansehen, darf aber nie vergessen, dass es sich um einen Gehirnwäschekanal handelt. Bestätigt durch Russlands obersten Propagandachef Kisselov, als er den westlichen Mediensein sein einziges Interview genehmigte (mit Moskau Korrespondent Steve Rosenberg) Auf die Frage, ob er sich nicht einer neutralen Berichterstattung verpflichtet fände, war seine Antwort: Die Epoche der neutralen Berichterstattung ist beendet!! Ich finde, das heisst nicht, dass wir es ihm gleichtun müssen! HÖRT DAS JEMAND??
Wie gesagt, hier ist eigentlich nur der Teil der Bevölkerung für den nicht nur rechten, sondern auch unsäglich spießigen Kreml-Mumpitz zugänglich, an denen die 60er, Woodstock und '68 ff zwangsweise spurlos vorübergegangen sind. Pegida ist ein Sturm im, zugegeben größeren, Wasserglas.

Natürlich ist der mitunter ziemlich weitgehende intellektuelle Inzest der schreibenden Zunft inzwischen aus dem gleichen Grund - generationsbedingt - auch ein Problem geworden, das Populismus in die Hände arbeitet. Aber in engen Grenzen, inzwischen mit erkennbarer Tendenz zu erschrockener Selbsterkenntnis.

Und bitte: Pluralismus entsteht nicht durch "neutrale" Berichterstattung einer Publikation (wer sollte das feststellen), sondern durch belegbare Informationen durch unterschiedliche, von einander unabhängige Stimmen.

Beitrag melden
markus.v 03.12.2016, 19:27
226. Darum

Zitat von i.dietz
sehen die Herren Schulz, Junker, Tusk und & Co. ihre Felle davon schwimmen ? Unbekannte Größen tauchen auf - schummeln, tricksen, täuschen dürfte zumindest für eine gewisse Zeit erschwert werden !
gehts letztendlich, um den Selbstbedienungsladen in Brüssel.

Beitrag melden
ArnoNym 03.12.2016, 19:27
227. Meine Hochachtung!

Zitat von Havel Pavel
Das ist Ihr gutes Recht und jeder hat es zu akzeptieren, ob es ihm persönlich passt oder nicht!
Meine Hochachtung! Es betrifft zwar einen anderen Foristen, aber endlich mal jemand, der seine Meinung nicht als Non-plus-Ultra ansieht und mit aller Gewalt anderen Leuten aufdrücken will. Davon sollte sich so mancher Politker eine Scheibe abschneiden!

Zitat von
Ich würde mich an Ihrer Stelle nicht von dem unqualifizierten Geschwätz beeindrucken oder gar beeinflussen lassen, sondern nur den eigenen Verstand gebrauchen!
Das Dumme dabei ist: Wenn ich Brain 1.0 warmlaufen lassen, kommt es zu dem Ergebnis, daß unsere abgehobenen Möchtegernmonarchen .. äh Politiker .. sanfte Töne einfach nicht verstehen wollen. Ich denke, es wird in der EU ausgehen wie in Amerika: Die wenigsten sind von Trump überzeugt, aber die Leute sind es einfach leid. Und sooo schlimm, wie es uns die Presse weismachen will, wird es schon nicht werden: Weder Petry noch Gauland werden sich nach erfolgreicher Wahl eine Rotzbremse wachsen lassen. Aber sie zwingen unsere Möchtegernmonarchen zum Umdenken. Wenn wir nicht radikal wählen, werden sie auch weiterhin machen, was sie wollen und die EU bzw. ihre Bürger ausverkaufen (Stichwort CETA, TTIP, Safe Harbour etc.)

Es ist höchste Zeit, daß wir Wähler diesen Leuten den Stecker ziehen.

Beitrag melden
Darwins Affe 03.12.2016, 19:28
228. Deutsche »Angst»

Zitat von one_inamillion
Eine große Anzahl der Beiträge in diesem Forum ist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: 1. Alle Politiker und die Presse lügen. 2. Die EU führt dazu, dass es uns schlechter geht. 3. Endlich bekommt wer die Quittung dafür. Und populistisch ist eigentlich ein positives Adjektiv - überhaupt ist es an der Zeit, mal Afd zu wählen. Ohne Konkretisierung hinter diesen Meinungsäußerungen, die in dieser Form auch problemlos von automatisierten Bots der rechten Szene verbreitet werden könnten, lässt sich schwerlich eine Diskussion führen. Um einmal auf dem gleichen Niveau etwas dagegen zu setzen: 1. Dank der EU geht es der Masse der Bevölkerung (jedenfalls in Deutschland) besser und wir erleben eine der längsten Friedenszeiten in der Geschichte Europas. Nie lebten die Menschen länger und auch Gefahren für Leib und Leben durch Terrorismus oder Verbrechen sind statistisch nicht größer als in der Vergangenheit. Eigentlich ist es auch einleuchtend, dass eine enge Zusammenarbeit und offene Grenzen in Europa unserer Wirtschaft im globalen Wettbewerb nützt. 2. Vielen Menschen ist es mühsam geworden, sich mit einer komplexer werdenden Welt auseinanderzusetzen, die leider nicht einer idealen Utopie entspricht. Ohne sich die Mühe zu machen, Zusammenhänge ernsthaft zu analysieren und Aussagen zu hinterfragen, folgen sie lieber jedem, der zumindest eine einfache Lösung verspricht - bevorzugt, indem ein "Schuldiger" benannt wird, auf den man dann z.B. In einem Forum so herrlich anonym einschlagen kann. 3. Der Blick in die Kommentare in diesem Forum macht in dieser Hinsicht Angst. Weitaus mehr Angst als alle derzeit vorhandenen echten Probleme, mit denen wir alle uns herumschlagen müssen, ob wir wollen oder nicht (da würde ich auch nie jemandem glauben, der mir mit sog. einfachen Lösungen um die Ecke kommt). Es scheint eine Lust an Untergangsszenarien zu bestehen, als stünde die Welt kurz vor dem Untergang und nur ein radikaler Umbruch könnte noch helfen. Insofern kommt mir das Wort "Lügenpresse" eher in den Sinn, wenn ich die weder belegten noch recherchierten Beiträge im Forum lese. Beruhigend ist allenfalls, dass es nach meiner Erfahrung nicht die echten Meinungen und Verhältnisse draußen im Leben darstellt. Da ist mir (und ich bin auch ein ganz normaler Arbeitnehmer mit Familie und vielen Sorgen) niemand persönlich bekannt, der auch nur annähernd auf einem solchen Niveau Meinungen absondert. Hoffen wir also, dass es sich bei den meisten Äußerungen hier wirklich um solche von Bots handelt. Das belässt einem zumindest den Glauben an die Menschen.
1) Ich glaube nicht unbedingt an die Bots. Sehen Sie mal die Wahlergebnisse in ganz Europa an. Die Anonymität der Foren bringt die Meinungen ans Tageslicht.

2) Es ist trotz vergleichbar hohen Wohlstands mal wieder die deutsche »Angst». Ich will mir schon gar nicht die Wahlergebnisse vorstellen, sollte es zu einer wirtschaftlichen Rezession, Terroranschlägen oder einem Crash des Euro kommen.

Beitrag melden
mwroer 03.12.2016, 19:28
229.

Zitat von lscpilot
doch er kommt bestimmt, der Katzenjammer. Wie es scheint ist die Parabel vom Fischer und seiner Frau nur als Märchen für Kinder verstanden worden. Wie sonst ist zu verstehen, dass so viele Wähler einfach nur unreflektiert etwas anderes wünschen, anstatt das in Europa Erreichte zu pflegen und zu bessern.
Weil ich auch lieber ein neues Rohr lege das von vorneherein dicht ist und tut was es soll statt das alte, leckende Ding aus Gusseisen zu kleben und zu stützen nur weil es mein Opa eingebaut hat.

Nostalgie hat einen gewissen Charme aber was funktionierendes ist doch den meisten lieber.

Beitrag melden
Seite 23 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!