Forum: Politik
Abzug aus Afghanistan: Rette sich, wer kann
DPA

Die Lage in Afghanistan wird immer prekärer - nicht mal mehr afghanische Diplomaten wollen in ihrer Heimat leben. Bis zu 100 Entsandte, die nach einem Auslandseinsatz an den Hindukusch zurückkehren sollten, haben sich jetzt abgesetzt.

Seite 1 von 9
micromiller 24.06.2013, 16:20
1. Alle ausfliegen und bei uns liebevoll aufnehmen

Nur so schaffen wir eine befriedigende Reproduktionsrate. Ihe aktive Streitkultur ergänzt unsere Multkultiszene in hervorragender Weise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 24.06.2013, 16:27
2. tja...

Zitat von sysop
Die Lage in Afghanistan wird immer prekärer - nicht mal mehr afghanische Diplomaten wollen in ihrer Heimat leben. Bis zu 100 Entsandte, die nach einem Auslandseinsatz an den Hindukusch zurückkehren sollten, haben sich jetzt abgesetzt.
... die Freiheit Afghanistans wird auch in Berlin verteidigt, dto für die Hauptstädte der anderen Kriegsteilnehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 24.06.2013, 16:28
3. Tja,

Zitat von sysop
Die Lage in Afghanistan wird immer prekärer - nicht mal mehr afghanische Diplomaten wollen in ihrer Heimat leben. Bis zu 100 Entsandte, die nach einem Auslandseinsatz an den Hindukusch zurückkehren sollten, haben sich jetzt abgesetzt.
die Sache ging wohl so was von in die Hose. Außer Spesen (und ein paar toten Soldaten) nix gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkrice 24.06.2013, 16:30
4.

Diese Entwicklung war wohl seit Beginn des Krieges vorherzusehen. Nur verklärende Träumer konnten annehmen, dass es der NATO anders ergehen wird, als den Russen und Briten.
Man kann nur hoffen, dass sich unsere werten Reporter nicht feige aus dem Staub machen, sobald dort die Hölle losbricht und sich die unterschiedlichen Ethnien und Clans die Hälse durchschneiden. Wir wollen doch informiert werden, welchen Effekt die Mädchenschulen und das Brunnen bohren hatten.

Hätten wir nach dem 11.09.01 nicht alle unser Hirn ausgeschaltet, wäre diese Entwicklung vorherzusagen gewesen und dem unsinnigen Einmarsch hätte man einen Riegel vorschieben können. Nun sind hunderte Milliarden sinnlos verpulvert, ganze Familien fürchten um ihre Zukunft, Landschaften durch Uranmunition verseucht, tausende Menschen umgekommen, und wofür? Für einen unrealistischen Traum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefkoch1 24.06.2013, 16:31
5. ....

Zitat von sysop
Die Lage in Afghanistan wird immer prekärer - nicht mal mehr afghanische Diplomaten wollen in ihrer Heimat leben. Bis zu 100 Entsandte, die nach einem Auslandseinsatz an den Hindukusch zurückkehren sollten, haben sich jetzt abgesetzt.
War diese "Friedensmission" etwa kein Erfolg?
Warum waren wir dann da?
Ach ja, wir mussten ja unser Vaterland verteidigen - am Hindukusch.

Wurden wir etwa angegriffen?
Nein wir nicht - die pösen Taliban + Bin Laden hatten aus einer Höhle die USA angegriffen - deshalb sind wir dort!

Und nun bekämpfen wir die, die wir vor Jahrzehnten - als Freunde - mit reichlich Waffen versorgt haben.

Das ist in der Tat leider alles genau so lächerlich, wie es sich liest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coniferia 24.06.2013, 16:32
6.

Die meisten vernunftbegabten Deutschen haben das doch auch nie geglaubt, mal ganz ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 24.06.2013, 16:32
7. Es gibt einen weitgereisten

Journalisten: Peter Scholl-Latour.
Der meinte mal zu Afghanistan (Hindukusch) sinngemäß: Da sei Hopfen und Malz verloren weil die Region unregierbar wäre. Irgendwann wurde mal berichtet das Karzais Macht an den Stadtgrenzen der Hauptstadt auch endet.

Zusätzlich, wenn man die weiteren Berichte so sieht die im Laufe vieler Jahre zusammenkamen, haben die Militär-Interventionen der Russen, der Alliierten pp nur eines gebracht: Nichts. Und die Einführung einer Demokratie nach westlichem Vorbild wird es da auch nicht geben.

Scheint so als das Afghanistan mittlerweile endgültig in den Status eines "Gescheiterten Staates" abzurutschen droht; künftig regiert durch unabhängige Territorialfürsten (sog. Warlords) oder Familien-Clans die sich dann untereinander die Köpfe einschlagen werden. Das alles finanziert mittels Schlafmohn und Rohstoffen.
Somalia-Verhältnisse halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 24.06.2013, 16:33
8. Bin nur mal gespannt...

Bin nur mal gespannt, wie lange es noch dauert bis sich der "Pate" mit seiner Entourage auch absetzt - "seine Schäfchen hat er ja mittlerweile sicherlich im trockenen" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realistano 24.06.2013, 16:44
9. Den

Zitat von sysop
Die Lage in Afghanistan wird immer prekärer - nicht mal mehr afghanische Diplomaten wollen in ihrer Heimat leben. Bis zu 100 Entsandte, die nach einem Auslandseinsatz an den Hindukusch zurückkehren sollten, haben sich jetzt abgesetzt.
Den Letzten beißen die Hunde.
Was für eine verantwortungsvolle ,Gerechte Welt.
Wir leben in einer wunderbaren und gerechten Welt, diejenigen, die in den letzten 12 Jahren seit 9/11 mit viele Privilegien gelebt haben und ihren Gehalt in Dollar ausgezahlt bekamen und dank großzügige Hilfe des Westen sehr gut verdient haben, dürfen nun legal sich und ihre angehörige in den Westen absetzen.
Die armen und Mittellosen können nirgendwo fliehen und müssen nun ihren Hals für Alle halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9