Forum: Politik
Abzug aus Irak: Obama beendet den "dummen" Krieg

Seit neun Jahren stehen US-Truppen im Irak, jetzt hat Barack Obama den Abzug aller noch verbliebenen Soldaten eingeleitet. Er selbst feiert sich als Friedenspräsident. Möglicherweise kommt der Abgang der Amerikaner jedoch zu früh für das höchst instabile Land.

Seite 1 von 10
Steinwald 22.10.2011, 00:25
1. s

ach obama, ich mag den schon. das mit dem dummen krieg ist noch "viel zu harmlos", wie badesalz sagen würden. der bush, dieser teufel der welt, möge irgendwann für diesen akt des terrors zur rechenschaft gezogen werden. dieser krieg war ein verbrechen, er hat zuviele opfer gefordert, und dabei so offensichtlich den interessen einer us-amerikansichen verbrecherclique um eben diesen grauenhaften ex-präsi gedient, dass man nur hoffen kann, irgendwann wird auch hier die gerechtigkeit walten. aber soweit sind wir noch nicht. ich denke, das bushgeheuer wird davonkommen. wie auch diese widerwärtigen gestalten um ihn, cheney, rumsfeld und welche namen sie sonst noch in den dreck ziehen mögen. schlimm. und ja, saddam war auch schlimm. so what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris110 22.10.2011, 00:33
2. wird lustig

wenn die Amis abziehen, geht erst einmal der Bürgerkrieg munter weiter. In Libyen erwarten einige Experten ebenfalls Bürgerkrieg. Zieht der Westen aus Afghanistan ab, kommen sofort die Taliban wieder an die Macht.

Fazit des Ganzen: Alles für die KATZ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom1691 22.10.2011, 00:42
3. Dumme Kriege gibte es nicht.

Jeder Krieg dient nur dazu, Wirtschaftswachstum zu generieren, daß unser Zinssystem erfordert. Es gibt keine dummen Kriege, nur Erforderliche. Wer gegen wen, ist doch egal. Und da die Zinskurve exponential verlauft, wachsen nicht nur die Zinslasten sondern auch der Umfang der an Kriegen beteiligten Staaten.
Bis dann endlich wieder alle Sachwerte zerstört und die Anzahl der nutzlosen Konsumenten entsprechend dezimiert sind, dann kann man wieder ein System mit neuerlichem exponentiellen Wachstum starten. Ich finde das Zinssystem gut, weil man mit dessen Kenntnis der Funktionsweise im Gesatz zum Großteil dem Uninformierten gut leben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilder Eber 22.10.2011, 00:47
4. ...

Zitat von sysop
Seit neun Jahren stehen US-Truppen im Irak, jetzt hat Barack Obama den Abzug aller noch verbliebenen Soldaten eingeleitet. Er selbst feiert sich als Friedenspräsident. Möglicherweise kommt der Abgang der Amerikaner jedoch zu früh für das höchst instabile Land.
Das Irak-Abenteuer als Präsident der USA als "Dummer Krieg" zu bezeichnen da gehört schon etwas dazu - verhaltener Respekt.

Ich hoffe das diese Erkenntnis nicht nur wegen der ernormen Kosten, sondern vielmehr dadurch begründet ist das dieser Krieg durch die USA anhand falscher Tatsachen geradezu angetrieben wurde. Die Hauptbeteiligten Bush Jr. und Powell sind für mich Kriegsverbrecher und gehören vor Gericht gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Act_of_Peace 22.10.2011, 00:49
5. Wayne interessiert es?

Zitat von sysop
Seit neun Jahren stehen US-Truppen im Irak, jetzt hat Barack Obama den Abzug aller noch verbliebenen Soldaten eingeleitet. Er selbst feiert sich als Friedenspräsident. Möglicherweise kommt der Abgang der Amerikaner jedoch zu früh für das höchst instabile Land.
Diese gesamte Region (vom Iran über Türkei, Palestina bis zum Sudan, von Liberia bis Saudi) stufe ich persönlich als NOGO-AREA ein! Dort ist meist alles instabil - vor allem für Nicht-Moslems! Aber diese Instabilität ist nun greifbar, vorhersehbar und daher könnte unser Bundesamt nun wirklich Reisewarungen für diese Regionen aussprechen - oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaygeebee 22.10.2011, 01:06
6. .

Die USA können sich diesen Krieg auch nicht mehr leisten. Jeder Tag verschlingt Milliaren an Dollar, die sie nicht haben, und Menschenleben, die sinnlos verheizt werden. Wenn der Krieg so weitergeht wird das Defizit der USA dieses Jahr noch die 20.000.000.000 Dollar Marke überschreiten. Und spätestens dann ist die USA zahlungsunfähig.

Außerdem braucht Obama dringend Pluspunkte um im Wahlkampf zu bestehen. Konkurrenz innerhalb der eigenen Partei gibt es zwar keine nennenswerte, aber die Republikaner und ihre Ramme, die Tea-Party, hämmern schon an der Tür vom Weißen Haus.

Was wäre eigentlich deren Strategie im Falle eines Sieges im Wahlkampf? Weitermachen wie bisher? Business as usual? Den Kreuzzug gegen den Terror weiterführen, während man der Schuldenuhr im Finanzministerium eine zusätzliche Null anbaut? Weiterhin Theodore Roosevelts "Big Stick" Politik fortführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 22.10.2011, 01:09
7.

Und warum können wir das nicht? Unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfrichter333 22.10.2011, 01:11
8. sammeln für den Irankrieg

Jetzt wird erst einmal Libyen jede Menge Geld geliehen, um Dollar, Euro und Pfund zu retten, und dann geht es mit Volldampf gegen den Iran. Wird aber nicht so leicht. Eine schmutzige Atomwaffe haben die schon. Aber wie wollen wir den Kapitalismus sonst retten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker_und_dichter 22.10.2011, 01:11
9. Nerviger Unterton

Zitat von sysop
Er selbst feiert sich als Friedenspräsident.
Ja? Wo feiert er sich als Friedenspräsident?

Da fehlt doch nur noch das SPON Lieblingswort, es sei alles eine "Inszenierung".

Dieser Unterton nervt gewaltig, und niemand braucht ihn.

Genauso störte es, als berichtet wurde über Sarkozy und Cameron, wie sie mit Dank und Beifall empfangen wurden in Libyen. Da wurden sie als "Weltenlenker" von SPON betitelt.
Meiner Meinung nach nehmen sich die Journalisten in der SPON Redaktion bei weitem zu viel heraus mit diesem scheußlichen ironischen Unterton, von dem sie tatsächlich glauben, er interessiere hier irgendeinen Leser.
Liebe Redaktion, Ihr Job ist es objektiv zu berichten über die Geschehnisse in der Welt und nicht andauernd subjektive Artikel als Titelthemen zu präsentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10