Forum: Politik
Adil Yigit: Deutschland weist türkischen Erdogan-Kritiker aus
DPA

Auf einer Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel und dem türkischen Präsidenten Erdogan forderte er auf seinem T-Shirt "Freiheit für Journalisten in der Türkei" - jetzt muss Adil Yigit Deutschland verlassen - nach 36 Jahren.

Seite 1 von 24
dimaco 28.10.2018, 17:16
1.

Dazu fällt mir jetzt gar nichts mehr ein. Jemand der die Freiheit fordert, soll jetzt einfach unser "demokratisches" Land verlassen. Ich hoffe, dass er in einem anderem Land, ausser der Türkei, eine neue Heimat findet. Meine Sympathie hat der Mann.

Beitrag melden
gesell7890 28.10.2018, 17:16
2. So

ist also das Ergebnis, wenn Altmeier mit Freunden in Istanbul redet. Hoffen wir, daß die Hessen heute mit diesen ganzen Politikerspuk ein Ende machen!

Beitrag melden
jrcom 28.10.2018, 17:16
3. Wie bitte?

Das kann jetzt aber doch wohl nicht wahr sein. Erstens, warum muss der überhaupt nach 36 Jahren noch weg? 2. Wie kann man ihn jetzt in die Türkei abschieben, da er gerade erst Erdogan in die Quere gekommen ist?

Beitrag melden
xenia.reimann 28.10.2018, 17:16
4. Warum lässt dieser Artikel so viele Fragen offen?

Welchen Aufenthaltstatus hat Herr Yigit? Auf welcher Grundlage konnte er - wie er sagt - 36 Jahre in Deutschland leben - und warum sollte diese Grundlage jetzt nicht mehr existieren? Warum geht der Artikel mit keinem Wort auf solche naheliegenden Fragen ein?

Beitrag melden
chrismuc2011 28.10.2018, 17:17
5.

nach 36Jahren? Man wurdert sich sehr! Gilt er wegen der Protestaktion als zu wenig integeriert oder was ist der Grund? Das würde mich wirklich interessieren!

Beitrag melden
MyMoon 28.10.2018, 17:17
6.

Zitat: "Der Chef der Hamburger Ausländerbehörde habe ihm versprochen, man werde schon eine Lösung finden"
Nun, er hat Ihm ja keinen Aufenthalt versprochen, nur eine Lösung.
Die Lösung ist: Aufenthalt wird nicht gewährt. Alles rechtens.

Beitrag melden
frenchie3 28.10.2018, 17:17
7. Schon erstaunlich

Mancher Ausländer kann bei der Polizei schon ein Namensschild an der Zellentür haben und kann trotzdem da bleiben. Und gerade nach dem Aufruhr mit dem saudischen Reporter nun das. Ob das was mit Erdo zu tun hat oder nicht, das beste Beispiel für mieses Verhalten

Beitrag melden
ir² 28.10.2018, 17:18
8.

Kritische Journalisten ausweisen und Bin Ladens Leibwächter zurück holen. Das nenne ich auch eine Form von staatlichem Kontrollverlust. Der Mann sollte in D bleiben dürfen so lange die Türkei keine Pressefreiheit gewährt.

Beitrag melden
Grummelchen321 28.10.2018, 17:18
9. Der deutsche

Staat macht sich zum willfähigen Helfer des Sultanregimes in der Türkei mit der Ausweisung eines kritischen Jounalisten.Ich würde ihm raten jetzt politisches Asyl in Deutschland zu beantragen.Damit müsste sich die ausweisung verhindern lassen.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!