Forum: Politik
Ägypten-Liveticker: Mubarak-Gegner beginnen "Tag des Abgangs"

Hunderttausende Ägypter werden heute zu neuen Massenprotesten gegen das Regime von Husni Mubarak erwartet. Bringt der "Tag des Abgangs" die Entscheidung? Tausende harrten in der Nacht auf dem Tahrir-Platz in Kairo aus. Die wichtigsten Ereignisse im Liveticker.

Seite 1 von 31
roka84 04.02.2011, 09:23
1. Klar sieht man die Pro-Mubarak-Schläger nicht mehr...

Zitat von
zumindest die Schlägertrupps der Pro-Mubarak-Fraktion sind seit dem Morgen nicht mehr zu sehen.
... die kommen heute wieder in Uniform und nennen sich "Polizei". ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tunesier 04.02.2011, 09:33
2. Geheimdienstversagen

Zitat von
[09:21] US-Präsident Barack Obama hat in einem Treffen mit dem nationalen Geheimdienstdirektor James Clapper seine Enttäuschung über die Geheimdienste zum Ausdruck gebracht. Das verlautete aus Regierungskreisen. Der US-Geheimdienst habe vorhersehen müssen, dass die Demonstrationen in Tunis zum Sturz von Präsident Ben Ali führen würde.
So ein Quatsch! Ein großes Dankeschön von mir im Namen des tunesischen Volkes für den US-Geheimdienst. Denn hätten sie den Sturz von Ben Ali vorhergesagt, dann wäre das bestimmt nicht zustande gekommen. Genauso hätte die Revolte in Ägypten auch nicht stattgefunden. Oh Mensch! Es macht mir dieses Mal unheimlich viel Freude, dass die Geheimdienste in unserem Fall komplett versagt haben ;)
Ich glaube Obama stört es nicht so sehr, dass es diese Revolte gibt, denn es geht natürlich um legitime Rechte. Er fragt sich dennoch bestimmt, warum nur während meiner Amtszeit!!?? ;) Das ist aus meiner Sicht ein Schwachpunkt in manchen demokratischen Systemen. Viele Politiker versuchen die großen Entscheidungen und Problemen einfach zu drängen und zeitlich zu verschieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sberlin 04.02.2011, 10:03
3. Usa

Den Geheimdienstchef für eine übergangsregierung seitens de rUSA vorzuschlagen ist moralisch sehr verwerflich. Dieser sollte ins Gefängnis. Den USA geht es doch immer um bestimte Dinge. Hier scheint der Ölpreis eine wichtige Rolle zu spielen. Nur deshalb möchte doch die USA Frieden, egal ob Demokratie oder nicht. Hauptsache kontrolliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berater 04.02.2011, 10:05
4. Trotz schwieriger Prognose: Optimismus

Zitat von sysop
Hunderttausende Ägypter werden heute zu neuen Massenprotesten gegen das Regime von Husni Mubarak erwartet. Bringt der "Tag des Abgangs" die Entscheidung?
Ich denke, dass es heute zumindest eine Vorentscheidung geben wird, an dessen Anfang die Eindämmung der Unruhen und der Rücktritt Muberacks stehen wird. Dafür sprechen (in aller Vorsicht) die gestrige Stellungnahme des ägyptischen Vizepräsidenten, das aktuelle Auftreten der Polizei und nicht zuletzt die - so sieht es jedenfalls aus - offenbar fieberhaften diplomatischen Aktivitäten der USA (und der Europäer?).

Gut, diese Prognose ist derzeit noch mutig. Aber sie ist auch optimistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 04.02.2011, 10:10
5. "Abfindung" hilft

Eine "Abfindung", wie in Großkonzernen völlig üblich ist,
würde sicherlich Herrn Mubaraks Zeitpunkt zum Verhalten seines Abgangs ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ACroonen 04.02.2011, 10:21
6. -

Zitat von bmehrens
Eine "Abfindung", wie in Großkonzernen völlig üblich ist, würde sicherlich Herrn Mubaraks Zeitpunkt zum Verhalten seines Abgangs ändern.
Der hat doch schon 40 Mrd. € zusammengerafft. Alles schön auf Konten in der Schweiz und USA angelegt. Macht bei 5% Zinsen locker 2 mrd € Zinseinkünfte.

Wie viel wollen Sie also Abfindung denn zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marifu 04.02.2011, 10:25
7. So so...Joe Biden "fordert" .......

"Obamas Stellvertreter Joe Biden forderte Suleiman in einem Telefonat auf, die Gewalt gegen Demonstranten zu stoppen und einen politischen Übergang einzuleiten."

Einfach nur widerlich wie sich ausländische Regierungen wieder mal schon vorab die Lorbeeren sichern wollen. Wenn so in Ägypten ein Regierungswechseln stattfindet dann ist das ganz allein den Millionen Demonstranten und Protestern zu verdanken die Tag für Tag und immer wieder und wieder stundenlang auf die Strasse gehen ungewiss ob sie am Abend noch gesund oder überhaupt wieder nach Hause kehren. Dann ist das ganz allein den Millionen Menschen zu verdanken die in allen großen und kleinen Strassen Barrikaden errichten und jeden der passiert kontrollieren um ihre und ihre Nachbarsfamilien, ihre Häuser, Wohnungen und ihr Eigentum vor Mubarak's organisierten Verbrecherbanden und Schlägertruppen zu schützen und sonstigem Gesindel und Randalieren die meinen jetzt freie Bahn zu haben. Wenn ein Regierunswechsel stattfindet dann haben das nicht Joe Bidden, noch Obama, noch Merkel oder sonst ein Politiker (mit-)geschafft die jahrelang mit Mubarak händeschüttelnd in die Cameras bleckten sondern ganz allein das Volk in Ägypten !!! Diese Anbiederei an die künftige ägyptische Regierung bevor sie überhaupt gebildet ist ist wirklich abstoßend. Ägypter - auch diese die die neue Regierung stellen werden -- werden nicht vergessen WER vom Ausland das Mubarak-Regime unterstützt hat und wer nicht. Dass die USA oder andere Regierungen auch weiterhin ein Mitspracherecht in Ägypten haben sollen, dafür gehen sie heute NICHT auf die Strasse und dafür lassen sie heute NICHT ihr Leben !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontifactus 04.02.2011, 10:27
8. Der Diktator Mubarak

Jetzt heißt es Diktator, wie hieß das noch vor 2 Wochen? Freund? Was ich den Amis zu gute halten kann, ist die tatsache, dass sie Position beziehen.
Unsere Mutti wartet ab, wer gewinnt. Mahnt zur Ruhe und Besonnenheit. Klasse.
Schliesslich geht es um 3.000.000.000 Euro Investitionen in Ägypten und somit um unsere schönen Arbeitsplätze. Gott, leben wir in einer verlogenen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzeraufklärungstruppe 04.02.2011, 10:28
9. Hajo-so-ischts-halt-emoll

Die islamische Jugend ist der Illusionswirtschaft genauso ausgeliefert wie anderswo. Informieren Sie sich was in den letzten Jahren für Filme auf dem Markt geworfen wurden…schauen Sie sich die Werbung im Kino, Fernsehen und Internet an, dann wissen Sie wer die sogenannte Revolution (was für ein lächerliches Wort) ausgelöst hat. Die Profiteure dieser sogenannten Revolution dürften jetzt schon feststehen: Hier ein kleiner Auszug aus dem Film „Es ist Zeit zu gehen“. Nicht die Zeit der BASTA – POLITIK ist am Ende, sondern die Wählerschaft, die sich mit der BASTA – POLITIK Jahrzehnte auf der sicheren Seite wähnte. Das Handbuch „Wie verarsche ich gut“ muss neu geschrieben werden. Wegen der völlig veralteten Signaltechnik müssen auch die Kapitel „Populismus“ mit dem Unterkapitel „Signalwörter“ und „Pawlow“ komplett überarbeitet werden. Wie man sieht haben das unser Oberschlaule Mappus und sein Milchbrüder allem voran Gönner und ihre Zukunftsmanager in Berlin in den letzten Wochen sehr schnell erkannt.

Doch was soll man der HAJO-SO-ISCHTS-HALT-EMOLL Wählerschaft plausibles anbieten. Die Bilder wirken nicht mehr, die Sprüche erreichen den Thalamus nicht mehr. Mit der Umpflanzung von Bäumen ist es nicht getan. „Kann ich auch noch in Zukunft mein Porsche fahren? Können sich unsere Kinder weiterhin so durchs Abitur mogeln obwohl sie auf die Hauptschule müssten. Können wir uns trotzdem gegen die Konkurrenz im Ausland durchsetzen? Ist unser Geld in den international agierenden Konzernen auch sicher angelegt? Müssen wir auf unsere Ferienwohnung Verzichten. Werde ich mir die Botulinumtoxinspritzen leisten können wenn....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31