Forum: Politik
Ägyptischer Ex-Vizepräsident: ElBaradei wird wegen Rücktritt vor Gericht gestellt
REUTERS

Auf dem Höhepunkt der blutigen Ausschreitungen in Kairo war Mohammed ElBaradei zurückgetreten. Nun hat der Rückzug für ihn rechtliche Folgen: Noch im September muss sich Ägyptens Ex-Vizepräsident vor Gericht verantworten. Allerdings ist er schon nach Österreich ausgereist.

Seite 3 von 5
Stäffelesrutscher 20.08.2013, 16:50
20.

Da kann ja Oskar Lafontaine froh sein, dass Gerhard Schröder ihn damals nicht einen Kopf kürzer gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ivo2012 20.08.2013, 16:52
21. Merkt ihr noch was?!

Diese ganzen Verschwörungsheinis gehen mir gehörig auf den Senkel!!! Ja, es gibt eine Menge Geheimniskrämerei, Intrigen, Kämpfe um dauerhaften Einfluss und militärische, politische sowie wirtschaftliche Macht. Aber ElBaradei in die Liga der "200 Einflussnehmer" oder "Hofknickswesterwelles" zu stecken, beweist nur eines: eure grenzenlose Unwissenheit! Mursi ist an die Macht gekommen, weil die Muslimbrüder schon die friedliche Revolution von vor zwei Jahren an den Rand eines Bürgerkrieges getrieben hatten und die friedliebenden Bürger Ägyptens mit ihren Scharen an Steinzeit-Faschisten erpressten. Und unter Mursi sah die Lage der Grundrechte so aus wie unter Mubarak - Richter, Staatsanwälte, Journalisten, jeder, der sich öffentlich kritisch geäußert hat, der nicht anerkennen wollte, dass Mursi sich jetzt als über dem Gesetz, über der Verfassung, über JEDWEDEM KONTROLLORGAN sah, wurde mit Klagen überzogen, mitten in der Nacht verhaftet, von Schlägern besucht, die Muslimbrüder steckten Häuser in Brand, diverse Menschenrechtsorganisationen wurden bedroht, es wurden unrechtmäßige Razzien durchgeführt usw. Das war eher wie die Ablösung des zaristischen Regimes durch das bolschewistische (ebenfalls mit wenigen Monaten eines friedlichen demokratischen Erblühens zwischen diesen beiden). Aber das wüsstet ihr nur, wenn ihr Ahnung von Geschichte hättet!!!! -.- Und nun zu ElBaradei: ihr verurteilt einen Mann, weil er GEGEN den Einsatz von Gewalt durch Polizei und Militär war? Und weil das gegen seinen Willen, sein Gewissen beschlossen wurde, tritt er zurück (wenn das nur alle europäischen Politiker so machen würden!!!). In eurer paranoiden pseudomoralischen Welt, wo ihr absolut keinen moralischen Kompass mehr habt, möchte ich nicht leben müssen. Die Dummheit kennt eben doch keine Grenzen. Und meine Verehrung für ElBaradei kennt wegen seiner Entscheidung (sowohl Militaristen als auch Islamofaschisten als auch deutsche Feuilleton-Spinner wollen ihm dafür an den Kragen! o.O ) ebenfalls keine. Respekt, Herr ElBaradei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amahmoud 20.08.2013, 16:53
22. egypt

sorry aber wenn ein paar dumme leute sowas behaupten und schreiben, muss man die nicht Glauben,,we have to be smarter,,,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Third eye 20.08.2013, 17:05
23. Danke für die Kommentare.

Ich unterschätze die Ägypter keinesfalls. Aber es ist ein gespaltenes, ein komplexes Land. Die Mubaraks haben um die 280 Miiliarden Privatvermögen angehäuft. Mit wessen Hilfe? Die Destabilierung Ägyptens ist kolonialalt. Die genannten Kräfte GB und im Schulterschluss der USA und GB wurde doch nicht ein bisschen Macht an das Volk durchgereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blindsurfer 20.08.2013, 17:10
24. Regime dreht druch

Vor Gericht gestellt weil man als Minister oder Vizepräsident zurückgetreten ist! So etwas rechtfertigt nachträglich seine Entscheidung und ist ein klares Zeichen dass Ägypten nun wieder ein klassische Militärdiktatur ist. Als nächstes wird dann Mubarak freigelassen und seine Anklagen fallen gelassen. Die ägyptische Bevölkerung ist zu bedauern. Nach Moslimextremisten nun gewalttätige Militärs eine keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 20.08.2013, 17:12
25. Übler Egomane

Zitat von seneca55
erst den Putsch gegen den Islamistischen Präsidenten Mursi massiv mitbetrieben, dann als die Lage ernst wird, sofort abgehauen. Ein übler Charakter, dieser "Friedensnobelpreisträger"!
Tolles Amts- u.Pflichtverständnis. Der wollte wohl den noblen Friedenspriester geben, damit er dann "vor der Geschichte" als Friedensheld dasteht. Seine Egonummer hat nicht geklappt, da schmeisst er einfach hin und flüchtet. Das Ganze wäre womöglich in Arbeit ausgeartet oder was mit Verantwortung.
War beim Schröder dasselbe. Mir tun vor allem die normalen Ägypter leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 20.08.2013, 17:12
26. Das mit den Verschwörungstheorien

Zitat von Ulrich Vissering
..irgendwie haben Verschwörungstheorien eben einiges von Paranoia. Dabei drückt sich in dieser Art von Bewertung und mit dem Absprechen von Eigenverantwortung der Menschen z.B. in Ägypten für den Ablauf der dortigen Veränderung mehr Respektlosigkeit gegenüber diesen Menschen aus als von westlicher Politik ausgeht.
hat was für sich.
Sie mußten schon für so manchen Angriffskrieg herhalten und auch hier vergeht kein Tag, an dem man nicht Russen, Chinesen und anderen irgendetwas unterstellt, um eigene Dinge zu rechtfertigen, die eigentlich nicht zu rechtfertigen sind.
Die Paranoia sucht man immer nur beim anderen, manchmal könnte diese aber auch bei jenen liegen, die diese großzügig verteilen.
Ich habe großen Respekt vorm arabischen Frühling in Ägypten und wenig vor der Konterrevolution der Mubarak-Anhänger und für mich zählt die demokratische Wahl mehr als der Putsch.
Der Forist dem Sie antworteten, hat sich, aus den Informationen die ihm zufließen, eine Meinung gebildet. Gut!
Sie haben eine andere, auch gut

Ich meine, so sollte es in einer Demokratie auch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 20.08.2013, 17:24
27. scheint, als seien die Friedensnobelpreistrager

Heute aus reinem ganz eigenem Holz geschnitzt. Fragt mal den obi, wohin er am tag der Abrechnung abhaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 20.08.2013, 17:49
28. 007

Zitat von artusdanielhoerfeld
Gegenwärtig scheint in Ägypten jede menschliche Vernunft verschwunden zu sein, anders kann man sich diese Nachricht nicht erklären. Wenn der Rücktritt von einem politischen Amt aus Gewissensgründen strafbar ist, dann müsste man auch Angestellte vor Gericht zerren, die ihre Stelle wechseln wollen. Alle Meldungen aus Ägypten deuten darauf hin, dass dort nur noch Irrsinn, Wahn und Hysterie herrschen!
wenn das bei uns so wäre,meine Güte da wäre ja drei Wochen Flugtag
der traurigen Gestalten im Berlinerreichstag,ohne Zwischenstop.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huggi 20.08.2013, 17:50
29. Titel

Zitat von Third eye
Einflussnahmen. Washington, London und solche Hofknickswesterwelles aus Berlin schaffen überall Chaos auf der Welt. Denn das allein liegt im Interesse der 200 Einflussnehmer, die über 85% der weltpolitischen Entscheidungen treffen. Armes Volk!
... was für eine Einflussnahme sehen Sie denn? Ich wäre interessiert an Fakten, aber nicht an VT Gewäsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5