Forum: Politik
Ärger um Militärmanöver: USA nehmen Drohung Nordkoreas gelassen
REUTERS/Yonhap

Pjöngjang hat geplante Gespräche mit Vertretern Südkoreas abgesagt - zum Bedauern Seouls. Die USA reagierten derweil auf die indirekte Drohung Nordkoreas, das Gipfeltreffen mit Trump abzusagen.

Seite 2 von 3
missourians 16.05.2018, 07:38
10.

Da sieht man mal wieder dass die USA keni ernstes Interesse am Frieden in Korea hat!
Wieso mußte dieses Manöver nun sein, wenn man sich endlich annäherd? Wenn Nordkorea ihre Raketen weiter gestartet hätten wäre eni riesen Aufschrei gewesen. Was passiert nun mit den USA?

USA will dort, wie im Iran, keine Ruhe, und dafür sorgen sie auch. Für mich die größten Kriegstreiber im Moment auf der Welt, nicht Russland, China, Nordkorea....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosi01 16.05.2018, 07:43
11. Es wäre dumm und töricht von Kim Jong Un !

Ich begrüße ganz ausdrücklich die Annäherung und Verhandlungsbereitschaft von Nord- und Südkorea. Es wäre allerdings dumm und geradezu töricht von Kim Jong Un auf seine Atomwaffen zu verzichten oder gar Abgabe derselben, denn das käme einer Selbstaufgabe und Kapitulation gleich. Mehrfach haben die USA ja eindrucksvoll und nachhaltig vor aller Welt bewiesen, dass sie nur wehrlose bzw. schwache Staaten angreifen bzw. überfallen, weil ihnen das eigene Risiko als zu groß erscheint, atomar bewaffnete Ländern anzugreifen. Ich verweise hier nur beispielhaft auf Libyen, das sich zuvor sogar noch fast gänzlich durch die USA hat entwaffnen lassen. Zudem ist die Aufkündigung des Atomvertrages der USA mit dem IRAN ja nun auch ein sehr schlechtes Signal an die Weltgemeinschaft. Was gilt denn die Vertragstreue der USA ? Nichts, absolut nichts !! Warum gehen die USA nicht auch mit gutem Beispiel voraus und bauen ihre riesiges Atompotential ab bzw. reduzieren es ? Warum müssen weiterhin diese Manöver, noch dazu in fast unmittelbarer Nähe der Demarkationslinie, abgehalten werden ? Es wäre ein gutes Zeichen der echten Friedens- und Verhandlungsbereitschaft durch die USA! Warum bieten sie Nordkorea nicht einen Friedensvertrag an, denn bisher haben sie entsprechende Angebote aus Nord-Korea immer abgelehnt ? Warum darf Israel über Atomwaffen verfügen, Nord-Korea und auch andere Staaten hingegen nicht ?? Jedes Land hat das Recht sich angemessen verteidigen zu können und dürfen.
Und, auch das sollten die USA endlich begreifen, sie sollten grundsätzlich mit anderen Völkern/Ländern auf Augenhöhe verhandeln und nicht schon im Vorwege Bedingungen stellen sowie Drohgebärden aufbauen und sogar mir Strafaktionen in unverhohlener Weise drohen. Insofern kann ich Kim Jong Un sehr gut verstehen, was jedoch nicht mit akzeptieren gleichzusetzen ist. Die USA sollten auch etwas demütiger und respektvoller auf der Weltbühne auftreten, denn sie sind kein von der UNO eingesetzter und legitimierter Weltpolizist, den sie aber dennoch gern und zumeist auch tatsächlich mit Nachdruck herauskehren. Auch für die USA gilt das Völkerrecht, nur Forderungen zur Einhaltung völkerrechtlicher Verträge und Abmachungen gegenüber anderen Staaten einzufordern ist illegitim und nicht gerade beispielhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 16.05.2018, 07:48
12. Anstatt an diesen Streit...

heranzugehen mit Behutsamkeit,
grenzt es nun an Tollpatschigkeit,
halt ein Großmanöver abzuhalten,
das ja nicht eint, sondern spaltet,
weshalb ich frage: Hätte es gesorgt für Entsetzen,
"Max Thunder" in diesem Jahr doch auszusetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 16.05.2018, 08:32
13. Sonnenscheinpolitik

so hieß die Annäherung zwischen dem Norden und Süden vor fast 20 Jahren u. der damalige südkoreanische Präsident erhielt 2000 dafür den Friedensnobelpreis. Man war also schon viel weiter. Dass Trump provozieren lässt, damit Nord-Korea der Schwarze Peter der Absage untergejubelt werden kann, ist für mich erwartungsgemäß. Ein Friedensvertrag in dessen Folge die USA dort ihre ca. 27 000 Soldaten reduzieren oder sogar abziehen müssten, daran ist ihnen doch gar nicht gelegen. Ohne Gegenleistungen im militärischen Bereich wird und kann Nord-Korea seine eigene Sicherheit nicht aufgeben. Wirtschaftshilfen aus den USA braucht der Norden nicht, trotz der US-Sanktionen geht es dort aufwärts. Der wichtigste Handelspartner ist China. Und nicht die üblichen Sanktionen seit Jahrzehnten durch die USA oder die Drohungen Trumps brachten Nord-Korea an den Verhandlungstisch, sondern die Chinas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 16.05.2018, 08:41
14. Freiheit mit Vernunft

Die Geschichte wird zeigen, ob zuerst Kim TrumPutin als Schutzmacht eines vereinigten atomaren Staates „Korea“ akzeptiert oder der Nahe Osten einschließlich Israel eine EU als „atomwaffenwirkungslose“ Demokratiemacht akzeptiert.

Die Karten liegen nun auf dem Tisch; die Bürger haben die Wahl, entweder die Geschichte fortzuschreiben oder in die Vergangenheit zu schicken!

Dort, wo die Freiheit mit Vernunft am größten ist, wird sich das Schicksal entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mordskater 16.05.2018, 09:06
15.

Die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea kann den Falken in der US-Administration nicht gefallen. Schließlich werden sie von der Rüstungsindustrie mit Millionen Dollar im Amt gehalten.
Trump ist für mich der Präsident, der den Schein nicht halten kann, oder will, den bisher noch alle Präsidenten, mehr oder weniger erfolgreich, aufrecht gehalten haben: Ein Land zu sein, das die Freiheit verteidigt.
Nein! Die USA verteidigen nur eine Freiheit: Die Freiheit ihrer Waffenindustrie, Waffen zu verkaufen.
Dazu braucht es dringend Feinde. Ein Feind der plötzlich Verträge schließt wird da erst recht zum Feind, denn er gefährdet den Profit der Rüstungsindustrie. Nordkorea wird mit Sicherheit sehr interessiert verfolgen, was gerade mit dem Iran-Abkommen geschah und weiter geschehen wird.
Sowohl Nordkorea als auch Iran sind mit Sicherheit keine Staaten, denen ich großes Vertrauen schenken würde. Leider gilt dies aber auch für den Friedenswillen der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 16.05.2018, 09:36
16. Nur ein Versehen?

Warum wird denn in diesem Beitrag nur das Manöver in Südkorea erwähnt? Die jüngsten Äußerungen von Bolton passen doch viel besser als Begründung für ein mögliches Platzen der Verhandlungen. Schon Trumps Äußerungen, die Sanktionen bis zur nachprüfbaren Denuklearisierng NK's ausfrecht zu erhalten, hätte doch schon stutzig machen müssen. Erst recht, wenn man die Verlässlichkeit US-Amerikanischer Zusagen vor dem Hintergrund Iran betrachtet.
Kim mag zwar Übergewicht haben, Im Kopf sollte er aber nach seiner Schulzeit in der Schweiz schon etwas haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpanic 16.05.2018, 10:06
17. Militärmanöver

Warum muss man ein routinemäßiges Militärmanöver durchführen (was 100% Nordkorea provoziert.. uns provoziert es ja auch wenn Russlamd nen Militärmanöver an der Grenze zur EU abhält).. während sich die Lage gerade etwas beruhigt und evtl sogar Frieden in Aussicht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 16.05.2018, 11:46
18. Trumpscher irrtum

Zitat von peterpanic
Warum muss man ein routinemäßiges Militärmanöver durchführen (was 100% Nordkorea provoziert..
Auf derartige Befindlichkeiten nehmen die USA keine Rücksicht, da Donald Trump wohl der irrigen Meinung ist, er würde mit Kim Jong-un Kapitulationsverhandlungen führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 16.05.2018, 12:12
19. Eine wunderbare Verhandlungstaktik

die Amerika gerade zeigt. Den Anderen mit Forderungen überhäufen, und ihm dafür was in Aussicht stellen was sie später aber leider, leider nicht einhalten können. Kim weiss doch ganz sicher was er von der allgemeinen Vertragstreue Trumps halten kann. Die Bücher über ihn geben da genug Aufklärung. Nordkorea weiss ganz genau, ohne Druckmittel wird ihnen Trump auch noch das letzte Hemd abknöpfen. Nie wird daher NK seine Atomwaffen aufgeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3