Forum: Politik
Ärger um Netz-Plattform: Kinderporno-Panne erschüttert Piratenpartei

Die Piraten haben*ihre zentrale Internet-Plattform vom Netz genommen. Der Grund: Auf dem*sogenannten Piratenpad, dem Herzstück ihrer Kommunikation, wurden mehrere*Kinderporno-Links platziert.*Der Skandal katapultiert die*Jungpartei in die politische Realität.

Seite 12 von 18
Henric 26.11.2011, 01:17
110. Der eigentliche Skandal...

... Ist doch dieser unglaublich reißerische Artikel von SPON.

Wie wärs beim nächsten Mal mit: "Ärger um Hauswand-Graffiti: Hakenkreuz-Panne erschüttert CSU"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 26.11.2011, 01:20
111. Selbstkontrolle?

Zitat von jb283
Und dass sie die eigenen Foren nicht kontrollieren, haben sie widerlegt, sonst hätten sie es wohl kaum zwischenzeitlich abgeschaltet.
Haben sie es abgeschaltet, weil sie selber die Links gefunden haben? Wohl eher nicht...

Sie wurden ja erst von den Medien drauf gestoßen - hätte eine interne Inhaltskontrolle stattgefunden (was ja wieder an Zensur erinnern würde und bei den Piraten ja nicht passieren darf), wäre das ganze doch nie so publik geworden.

Ich glaube kaum, dass die Piraten damit direkt etwas zu tun haben - aber sie bekommen so eben mal gut aufgezeigt, dass auch das Internet kein rechtsfreier Raum sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logikerhh 26.11.2011, 02:22
112. Ahnung?

Zitat von Olaf
Und so etwas überrascht ein Partei, die sich als Internetspezialisten verkauft? Die haben weniger Ahnung, als ich dachte.
Ich denke nicht, dass es sie überrascht hat, sonst hätten sie nicht so schnell reagiert.

Der Punkt ist doch, dass die Rechtssprechung in diesem Fall noch lange nicht ausgereift ist: Das einzige, das zu diesem Thema existiert, sind Gerichtsurteile, die die Richtung vorgeben.

Das SPON-Forum ist nahezu das einzige, das erst dann Beiträge freigibt, sobald sie von jemandem geprüft wurden. Hier funktioniert es, weil ja auch die Anzahl der Beiträge übersichtlich ist.

Hat ein Forum oder überhaupt eine Internetplattform eine sehr hohe Postingfrequenz, dann würde es jeglichen Zeitrahmen sprengen! Im Artikel ist von 100.000 Einträgen im Piratenpad die Rede, wer will die bitte alle vorkontrollieren? Das ist rein zeitlich gar nicht machbar.

Aus diesem Grund plädiere ich dafür, dass strafrechtlich relevante Inhalte auf einer Internetplattform erst 24 Stunden nach Erscheinen für den Betreiber (für den Poster selbstverständlich nicht, er ist sofort straffällig) Konsequenzen haben muss (meinetwegen auch 12 Stunden, das wird bei Portalen mit Mitgliederzahlen in fünfstelliger Höhe dann aber schon sehr eng), und es auch ERST DANN als Skandal gewertet werden kann.

Dies hier jedenfalls ist von einem Skandal weit entfernt. Es verdeutlicht vielmehr die Forderung der Piraten selbst, dass eine Rechtssprechung zu diesem Thema endlich mal transparent und eindeutig dieses Problem löst.

Denn momentan kann man JEDES Portal diskriminieren, das nicht so wie SPON so stark moderiert ist, dass jemand sehenden Auges jeden Beitrag einzeln freischalten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gh7401 26.11.2011, 02:24
113. Endlich kann man jeden Server stillegen

Presse macht wieder einmal platte Berichterstattung. Cui bono?

Darauf haben die Feinde der Meinungsfreiheit schon lange gewartet: Jeden beliebigen Server stillegen!
Es ist ganz einfach, schicke einen Kommentar hin, wo ein Link mit einer K-P-Seite drauf ist. Das genügt! So einfach ist das!

Merkwürdigerweise sind die Praten hier besonders sensibel?
Ich denke mal, die haben dies Spiel zuerst durchschaut.

Die Pressemeldungen hierzu dürften wie üblich jeder Wirklichkeitsnähe entbehren. Recherchen kennen die nicht, es werden Berichte erzeugt, die hohe Aufmerksamkeit versprechen. K-P-Seiten und Piraten: Das gibt was. Und das alles wird sich als heisser Dampf erweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi 26.11.2011, 02:53
114. Die Bild der Abiturienten

Sportsfreunde,

nach Nachrichten fisch ich ja immer zwei Seiten ab:

Bild
Man will ja schließlich wissen ob Robéry Eheprobleme hat, Hitler in Südamerika gesichtet worden ist oder demnächst die Welt untergeht.

Spiegel
Die ewige Hassliebe, denn meist sind es ja noch die Besten gewesen was den Journalismus betrifft. Fürs Print stimmt das wohl auch noch, ist in Ermangelung eines Konkurrenten aber auch nicht so schwer.
Aber Spon? Eilmeldung - Steve Jobs tot! Eilmeldung - Euro stürzt um nicht einmal einen Cent! Eilmeldung - Sack Reis...
Was sollen denn bitte solch reißerischen Überschriften? Sicherlich sind meine Kenntnisse der Informationstechnologie nur rudimentär, aber wenn ich jetzt hier - an dieser Stelle - eine Weiterleitung zu einer Website, die Nackedeis zeigt reinstelle, oder schlimmer bin und eine Weiterleitung zu einer Nazi-Seite reinstelle oder aber, vielleicht bin ja abartig, eine Weiterleitung zu einer Kinderporno-Seite reinstelle, meine sehr geehrten Damen und Herren, ist dann morgen auf Spon zu lesen: "Kinderporno-Panne erschüttert SpiegelOnline"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simax 26.11.2011, 03:08
115. Weniger Ahnung ?

Zitat von Olaf
Und so etwas überrascht ein Partei, die sich als Internetspezialisten verkauft? Die haben weniger Ahnung, als ich dachte.
Wohl kaum - es liegt in der Natur eines offenen Wki Boards das jeder ( leider auch krimineller Vollidiot ) posten kann, mithin auch einen Link. Das problem liegt nicht bei den Piraten sondern bei den dämlichen Vollpfosten die offene Strukturen in dieser Art mißbrauchen. Und mithin ist das für mich keine Piraten Porno Panne, sondern ein billiger Versuch Dreck zu schaufeln unter Mißbrauch offener Diskussionskultur. Wer so etwas nötig hat outet sich doch schon selbst als ganz billige Nummer. Traurig das die "qualifizierten" Medien mit solch reißerischen Überschriften darauf anspringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubert_hummel 26.11.2011, 05:05
116. 2 Seiten derselben Medaille

Transparenz bringt eben auch sehr unbequeme Wahrheiten ans Licht, die ja normalerweise der Grund für Verschleierungen sind - wie z.B. die Beschlagnahmung aller Aufnahmen vom Pentagon an 9/11.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansCh 26.11.2011, 07:40
117. Anzeige - ist ja schon ein Lernerfolg ...

Zitat aus Formumsbeitrag eines Piraten-Sympathisanten:
Denn die Piratenpartei hat ja Anzeige erstattet und wünscht sich angeblich vollständige Aufklärung.

Meine Meinung dazu: Die "Anzeige" und die Piraten-Hoffnung, dass die Behörden alles aufklären können, ist eine richtige Einsicht die zeigt, dass die anfängliche etwas naive Haltung vieler Piraten (waren wir nicht alle einmal jung?) beginnt einem Realitätssinn weichen, was die m.E. etwas überzogene propagierte Freiheit-im-Netz angeht.
Eine engere Zusammenarbeit der neuen Partei mit den staatliche Behörden ist jedenfalls zu wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert_et_lee 26.11.2011, 08:33
118. Augen auf bei der Wahl!

Zitat von Simax
Wohl kaum - es liegt in der Natur eines offenen Wki Boards das jeder ( leider auch krimineller Vollidiot ) posten kann, mithin auch einen Link. Das problem liegt nicht bei den Piraten sondern bei den dämlichen Vollpfosten die offene Strukturen in dieser Art mißbrauchen. Und mithin ist das für mich keine Piraten Porno Panne, sondern ein billiger Versuch Dreck zu schaufeln unter Mißbrauch offener Diskussionskultur. Wer so etwas nötig hat outet sich doch schon selbst als ganz billige Nummer. Traurig das die "qualifizierten" Medien mit solch reißerischen Überschriften darauf anspringen.
Das Problem sind die Sympathisanten und Wähler, die dieser naiven, ahnungslosen Gruppierung eine Spielwiese in der Nähe der Macht ermöglichen! Die politische Kultur in diesem Land ist – bescheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fleckensalz 26.11.2011, 08:49
119. meine güte

Zitat von sysop
Die Piraten haben*ihre zentrale Internet-Plattform vom Netz genommen. Der Grund: Auf dem*sogenannten Piratenpad, dem Herzstück ihrer Kommunikation, wurden mehrere*Kinderporno-Links platziert.*Der Skandal katapultiert die*Jungpartei in die politische Realität.

was für ein skandal,bitte ??
da wird irgendeine sauerei ganz offenbar absichtlich plaziert und dann wird versucht daraus ein skandal zu MACHEN, obwohl die piraten sich klar distanzieren und dagegen vorgehen.
peinlich ist allerdings, dass das bei der "internet/cyberspace-partei" möglich war.
die echten skandale sind jedenfalls woanders zu suchen und auch zu finden...beispiele gibt es genug und viele medien spielen die wasserträger...man denke an die polit-kasper gerhard schröder, joschka fischer und junker guttenberg sowie die sonstigen "ehrenmänner" aus fast allen parteien mit ihren ungesühnten schandtaten zum schaden der bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 18