Forum: Politik
Ärger um Netz-Plattform: Kinderporno-Panne erschüttert Piratenpartei

Die Piraten haben*ihre zentrale Internet-Plattform vom Netz genommen. Der Grund: Auf dem*sogenannten Piratenpad, dem Herzstück ihrer Kommunikation, wurden mehrere*Kinderporno-Links platziert.*Der Skandal katapultiert die*Jungpartei in die politische Realität.

Seite 7 von 18
roterschwadron 25.11.2011, 20:37
60. Kein Fortschritt mehr?

Zitat von alexkie
kinderpornographische Inhalte gilt das glücklicherweise nicht mehr. In der Anfangszeit des Internets war das wohl anders. Die Kinderpornographie-Szene wurde erfolgreich aus dem Mainstream-Internet verbannt.
Sie meinen also mit anderen Worten, daß es keiner weiteren gesetzlichen Verschärfungen bedarf, weil das Thema erledigt ist? Das wäre doch mal eine echte Erfolgsmeldung, die BKA und diverse mit ihr verbandelte Behörden voller Stolz verkünden könnten, oder nicht? Vielleicht macht der ansonsten auch immer so unauffällig berichtende Vorsitzende der Polizeigewerkschaft den Anfang, auch wenn das einfache Volk natürlich nicht recht versteht, warum solche aufgabenfremde Pressemeldungen ausgerechnet von einer *Gewerkschaft* ausgehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatalismo 25.11.2011, 20:37
61. Immer dieses cui bono...

Sorry, das musste kommen.

Mit den 'Piraten' habe ich nichts am Hut.
Ich bin zu alt, um noch experimentell zu wählen.

Allerdings nicht alt genug, um nicht zu riechen, wenn's wo stinkt. Mit Verlaub, ich habe im Moment Zugriff auf neun völlig offene Netzwerke - .

Kinderpornografie? Warum nicht, ja bitte: Schicken Sie mir eine e-mail - Sie wundern sich dann allenfalls noch darüber, dass Ihr Net-Zugang vorübergehend langsamer wird?

Wenn nach einer Woche der Anführer eines SEK sein Knie in Ihren Rücken drückt, denken Sie immer noch an 'Versteckte Kamera'? Und vor dem Haftrichter wissen Sie von nichts. Nicht mal was von den 534 Kinderpornos auf Ihrem PC?

Dummerle. Sie sind ein fetter Happen für die Medien.

Cui bono.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
choke123 25.11.2011, 20:47
62. false flag

Was, bitte, ist jetzt eigentlich das skandalöse an dieser Sache? Auf einer frei zugänglichen Plattform wurden Links zu illegalen Angeboten platziert. Es liegt ja wohl in der Natur der Sache, dass sich solcher Missbrauch nicht verhindern lässt. Sollen deshalb alle unzensierten Webangebote abgeschaltet werden? Nö, danke.

Aber es liegt für mich sehr nahe, dass diese Sauereien von interessierter Seite als Mittel zur Diskreditierung der Piraten verlinkt wurden. Denn:

1. Macht es für einen Anbieter verbotener Pornographie keinen Sinn, dermaßen Aufmerksamkeit zu erregen. Es ist schlicht geschäftsschädigend, dermaßen in den Fokus der Öffentlichkeit zu geraten und damit sein eigenes Geschäft ohne Not der Strafverfolgung auszusetzen.

2. Macht es für Piraten-Gegner durchaus Sinn, die Piraten-Partei mit dem Totschlag-Argument "Kinderpornographie" zu stigmatisieren. Gerade auch weil bei diesem Thema sowieso bei 90% aller Deutschen die Sicherungen komplett durchbrennen und diese Leute nur noch wutschnaubend und bar jeder logischen Überlegung Rache fordern.

False-Flag-Operation imho.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zavi85 25.11.2011, 20:51
63. .

Das fängt ja gut an. Würde mich nicht wundern wenn diese Schlammschlacht noch in Runde zwei geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 25.11.2011, 20:53
64. Antwort zu 47/11

Zitat von 47/11
.... ja grundsätzlich eine schöne Sache, solange man auch kritisch und realistisch bleibt .Das Leute wie die " Piratenpartei " gewählt werden zeigt doch blos, wie degeneriert das System BRD bereits ist ." Wir haben die alten Pappnasen satt, wir möchten neue Pappnasen haben "!!! Freiheit, Gerechtigkeit und Transparenz - und das von einer " Partei " - , das ist wie " unbefleckte Empfängnis "
Zitat von 47/11
.... ja grundsätzlich eine schöne Sache, solange man auch kritisch und realistisch bleibt .Das Leute wie die " Piratenpartei " gewählt werden zeigt doch blos, wie degeneriert das System BRD bereits ist ." Wir haben die alten Pappnasen satt, wir möchten neue Pappnasen haben "!!! Freiheit, Gerechtigkeit und Transparenz - und das von einer " Partei " - , das ist wie " unbefleckte Empfängnis "
Hallo!

Leider zeigt ihr beitrag zur Diskussion, dass sie sich wohl noch nicht wirklich mit der PP auseinandergesetzt haben. Sonst würden sich wissen, das Transparenz bei ihr keine leere Floskel ist. Sie sind herzlich eingeladen mal einem Stammtisch der PP in Ihrer Stadt beizuwohnen und zu erfahren was eigentlich anders ist als bei anderen parteien in denen Transparenz und Basisdemokratie nicht zum Parteiprogramm gehören

Ihr Beitrag zeigt leider auch, was eben viele..sehr viele von uns allen denken..nämlich das Freiheit und Gerechtigkeit und Politische Parteien nicht zueinanderpassen. Sehen sie, und deshalb haben sich etliche von uns zusammengetan um diese Politikverdrossenheit und Ihre Gründe zu verringern

Lieben Gruss, GBK

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca.jr 25.11.2011, 21:00
65. ---

Diese Partei wird genauso im Nichts verschwinden wie Ihre Vorgänger-Protestwähler-Einsammler-Parteien Stadtpartei, Schill, Pauli, Prosonstirgenwas! Und es wird der gleiche Grund sein: Substanzlosigkeit, Alltagsuntauglichkeit und nach erfolgreicher Ruhigstellung der Protestwähler - Überflüssigkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 25.11.2011, 21:09
66. ....

Zitat von sysop
Die Piraten haben*ihre zentrale Internet-Plattform vom Netz genommen. Der Grund: Auf dem*sogenannten Piratenpad, dem Herzstück ihrer Kommunikation, wurden mehrere*Kinderporno-Links platziert.*Der Skandal katapultiert die*Jungpartei in die politische Realität.
Ach, wie süß, wird wieder mal versucht, den Piraten was anzuhängen?
Auf einer frei zugänglichen Plattform wird Pornografie verlinkt, und daraufhin tut man so, als sei der Betreiber schuld?

Die "Logik" muß mir mal jemand erklären.
Oder ist es doch nicht vielmehr so, als sollte da wieder mal ein Skandal herbeigeschrieben werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltsichtig 25.11.2011, 21:14
67. Wohl wahr

Zitat von MatthyK
Wäre es SPON oder anderen Medien eine Meldung wert gewesen, hätten sie dabei Google Docs benutzt? Wenn man unbedingt will, kann man aber alles zum Skandal aufbauschen...
Es ist zunehmend wirklich in vielen Bereichen so, dass das Maß medialer Empörung kaum noch etwas damit zu tun hat, wie schlimm die Geschehnisse wirklich sind.
Manchmal ist das einfach nur dem Kampf um Auflage geschuldet, aber in einigen Fällen hat man schon das Gefühl, dass da bestimmte Gruppen halt ihre hidden agenda verfolgen. Und bei den Piraten ist es halt schon so, dass die zumindest den Grünen ziemlich viele Stimmen abnehmen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 25.11.2011, 21:25
68. ....

Zitat von bobflag
was den Piraten jetzt alles "angedichtet" oder besser gesagt untergeschoben wird, geht ja auf keine Kuhhaut. Die werden von ganz oben niedergemacht. Die Lobby CDUCSUFDPSDPGrüne haben Angst vor dieser Partei.
Ein Zeichen, daß sie auf dem richtigen Weg sind.
Also weitermachen und nicht beirren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M123 25.11.2011, 21:41
69. Wer hat Angst vor den Piraten?

Zitat von DorianH
Ein Zeichen, daß sie auf dem richtigen Weg sind. Also weitermachen und nicht beirren lassen.
Seh ich auch so!
Sieht mir nach einer Rufmordkampange aus (Kurzschluss im Gedächtnis: Piraten - Kinderpornos). Oder wie es neudeutsch heisst: black flag.

Vor Piraten hatten die Gutbetuchten schon immer Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 18