Forum: Politik
Ärztemangel in Afrika: Warum Dr. Normeshie nach Europa will
Linnéa Kviske

In Ghana werden dringend Ärzte benötigt. Dennoch verlässt inzwischen jeder zweite nach der Ausbildung das Land - vor allem aus Frust über die schlechten medizinischen Bedingungen. Was könnte den Brain Drain stoppen?

Seite 1 von 2
keine-#-ahnung 29.11.2019, 15:50
1. "Eine Mutter klagte über Kopfschmerzen und hohen Blutdruck ...

... Aber Normeshie konnte sie nicht behandeln, ihm fehlten die passenden Geräte."

Das macht mir schon Angst - was für "Geräte" nutzt ein in Afrika ausgebildeter Arzt zur Therapie einer Hypertonie mit Cephalgie :-( ??? In der "westlichen" Schulmedizin greifen wir dafür ausschliesslich auf Medikamente zurück, wenn das denn notwendig ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widderfru 29.11.2019, 15:55
2. DDR baute dagegen die Mauer

die Abwanderung nach Studium "Erst kommt das Fressen"- dann die Moral, habe ich von meiner Oma noch im
Ohr. Selbst las ich Stellenangebote in der BRD noch 1970...bevorzugt werden Absolventen der UNI Dresden u.a,
Das nenn ich Ursache und Wirkung, Trump baut aus anderen Gründen eine Mauer-nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frau_von_v 29.11.2019, 16:39
3.

Den Frust junger Menschen über das ghanaische Gesundheitsystems kann ich nachvollziehen. Ich habe als Sonderpädagogin in Ghana gearbeitet. Es ist nicht immer leicht zu sehen, wie viel höher die Zahl der prä- (z. B. selbst durchgeführte Abtreibungsversuche) sowie postnatal (z.B. Sauerstoffmangel, fehldene Nährstoffe) entstandenen Beeinträchtigungen im Vergleich zu den Industriestaaten ist. Viele meiner Schüler mit körperlichen Beeinträchtigungen wurden nicht optimal versorgt bzw. medikamentös eingestellt, sodass sie z. B. vermehrt Krampfanfälle erleiden mussten, als es hier der Fall wäre. Die medizinische Versorgung in kleineren Städten beinhaltet meiner Erfahrung nach vor allem die Ausgabe von Medikamenten. Eine richtige Diagnose wurde bzw. konnte bei mir im Krankheitsfall nicht durchgeführt werden. Die Vorstellung, im Notfall nicht optimal versorgt zu sein, finde ich im Nachhinein sehr beängstigend und bin froh, Nutznießer des deutschen Gesundheitsystems zu sein. Um Freunde und "Familie im Herzen" mache ich mir des öfteren Sorgen, denn es kann dort durch die fehlende medizinische Vorsorge viel häufiger zu lebensbedrohlichen Komplikationen/Krankheiten kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 29.11.2019, 19:06
4. Brain Drain

Danke, SPON, dass Ihr das Thema Brain Drain zumindest angeschnitten habt. Es ist in der Tat skandalös, dass in Afrika unter hohen Kosten bestens ausgebildete Ärzte, Ingenieure, Informatiker usw. von reichen Industriestaaten wie Deutschland, UK, USA oder Kanada abgeworben werden. Das ist Egoismus pur, es ist katastrophal für die Herkunftsländer, aber bezeichnenderweise wird der Brain Drain besonders von "christlichen" Politikern praktiziert, wie das Einwanderungsgesetz beweist. Es sind dieselben "Christen", die weniger Qualifizierte gerne in die libyschen Lager zurückschicken. Es wäre schön, wenn der Spiegel das Thema mal gründlichst durchleuchten könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domino3116 29.11.2019, 20:27
5. Ihr Statement in allen Ehren, aber...

Zitat von jj2005
Danke, SPON, dass Ihr das Thema Brain Drain zumindest angeschnitten habt. Es ist in der Tat skandalös, dass in Afrika unter hohen Kosten bestens ausgebildete Ärzte, Ingenieure, Informatiker usw. von reichen Industriestaaten wie Deutschland, UK, USA oder Kanada abgeworben werden. Das ist Egoismus pur, es ist katastrophal für die Herkunftsländer, aber bezeichnenderweise wird der Brain Drain besonders von "christlichen" Politikern praktiziert, wie das Einwanderungsgesetz beweist. Es sind dieselben "Christen", die weniger Qualifizierte gerne in die libyschen Lager zurückschicken. Es wäre schön, wenn der Spiegel das Thema mal gründlichst durchleuchten könnte.
Wie kann man Menschen aufhalten? Nicht einmal die DDR mit ihrer Mauer konnte ihre Menschen bremsen. 1954 bereits, ich war 10 Jahre, war ein Kiefernorthopäde " abgehauen", der mich eigentlich zu behandeln versprochen hatte. Heute sind in Sachsens grenznahen Krankenhäusern viele polnische, tschechische, slowakische,...Ärzte tätig. Wir sind dankbar, dass sie uns hier betreuen. Sonst sähe es hier "zappenduster" aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domino3116 29.11.2019, 20:48
6. Und nochmal nach gestochen!!!

Zitat von jj2005
Danke, SPON, dass Ihr das Thema Brain Drain zumindest angeschnitten habt. Es ist in der Tat skandalös, dass in Afrika unter hohen Kosten bestens ausgebildete Ärzte, Ingenieure, Informatiker usw. von reichen Industriestaaten wie Deutschland, UK, USA oder Kanada abgeworben werden. Das ist Egoismus pur, es ist katastrophal für die Herkunftsländer, aber bezeichnenderweise wird der Brain Drain besonders von "christlichen" Politikern praktiziert, wie das Einwanderungsgesetz beweist. Es sind dieselben "Christen", die weniger Qualifizierte gerne in die libyschen Lager zurückschicken. Es wäre schön, wenn der Spiegel das Thema mal gründlichst durchleuchten könnte.
Und warum hat man das von 1945-61 und abgeschwächt bis 1989 und danach nicht für eure eigenen "lieben Brüder und Schwestern" in der " Sovietzone" nicht deutlich gemacht und sie zurück geschickt? Nicht , dass ich heule, aber ich habe es erlebt, dass nach den Schulferien Mitschüler und viele Lehrer weg waren. Ich weiß von Ingenieuren und Technikern, die über die grüne Grenze in Jugoslawien verduftet sind. Da hat keiner gejammert, dass in der armen DDR die gut ausgebildeten Fachkräfte fehlten und die Zurückgebliebenen darunter litten, obwohl sie nicht in der SED waren. Sorgt dafür, dass in diesen Ländern menschenwürdige Zustände herrschen. Dann bleiben sie zu Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domino3116 29.11.2019, 20:48
7. Und nochmal nach gestochen!!!

Und warum hat man das von 1945-61 und abgeschwächt bis 1989 und danach nicht für eure eigenen "lieben Brüder und Schwestern" in der " Sovietzone" nicht deutlich gemacht und sie zurück geschickt? Nicht , dass ich heule, aber ich habe es erlebt, dass nach den Schulferien Mitschüler und viele Lehrer weg waren. Ich weiß von Ingenieuren und Technikern, die über die grüne Grenze in Jugoslawien verduftet sind. Da hat keiner gejammert, dass in der armen DDR die gut ausgebildeten Fachkräfte fehlten und die Zurückgebliebenen darunter litten, obwohl sie nicht in der SED waren. Sorgt dafür, dass in diesen Ländern menschenwürdige Zustände herrschen. Dann bleiben sie zu Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 30.11.2019, 03:25
8. Nachgestochen?

Zitat von domino3116
Und warum hat man das von 1945-61 und abgeschwächt bis 1989 und danach nicht für eure eigenen "lieben Brüder und Schwestern" in der " Sovietzone" nicht deutlich gemacht und sie zurück geschickt? Nicht , dass ich heule, aber ich habe es erlebt, dass nach den Schulferien Mitschüler und viele Lehrer weg waren. Ich weiß von Ingenieuren und Technikern, die über die grüne Grenze in Jugoslawien verduftet sind. Da hat keiner gejammert, dass in der armen DDR die gut ausgebildeten Fachkräfte fehlten und die Zurückgebliebenen darunter litten, obwohl sie nicht in der SED waren. Sorgt dafür, dass in diesen Ländern menschenwürdige Zustände herrschen. Dann bleiben sie zu Hause.
Mir ist schleierhaft, was Sie mit Ihrem Titel "Und nochmal nach gestochen!!!" meinen. Ich habe den Kalten Krieg als Kind erlebt, und gebe Ihnen recht, dass der Westen sich nicht mit Ruhm bekleckert hat - auch danach nicht. Nur hat das nichts, aber auch garnichts mit der Situation in Afrika zu tun. Was Sie offenbar vorschlagen (und was den sog. christlichen Politikern offenbar auch vorschwebt) ist, afrikanische Talente mit "Entwicklungshilfe" auszubilden, damit sie danach bei uns arbeiten können. Das finde ich zutiefst menschenverachtend. Übrigens wurde schon mal festgestellt, dass es mehr ghanaische Ärzte im UK gibt als in Ghana selbst: Nicht nur in Deutschland gibt es "christliche" Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muzungu 30.11.2019, 21:06
9. Stimmt nicht

Habe einige Jahre in Kenya gearbeitet ok Kenya ist mit Ghana nicht Vergleichbar aber ein gut ausgebildeter Arzt aus Kenya würde nie in leben das Land verlassen Ärzte sind in Kenya angesehen Person und ich musste des Öfferten einen Arzt auf suchen wegen Malaria, warum soll er in eine ungewisse Zukunft gehen, die haben nicht den Wissenstand wie ein deutscher Arzt in der Medizin sind die 50 Jahre noch hinterher das ist Fakt die besten Krankenhäuser in Kenya sind in Indischer Hand und die haben westlichen Standard dafür zahlt man auch seinen Preis, dann gibt des noch die Buschkrankenhäuser nur ja da macht man besser einen weiten Bogen rum. Weil das sind keine Ärzte das sind wer weiß was aber sicher keine gute Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2