Forum: Politik
Ästhetik und Politik: In der Begonien-Welt der AfD

Geradezu panisch grenzt sich die CDU von der Alternative für Deutschland ab - bloß nicht provinziell, rückständig, gestrig wirken. Dabei vergessen die Christdemokraten: Mit ihrem hippen Getue riskieren sie die eigene Basis.

Seite 12 von 20
Senf-Dazugeberin 02.09.2014, 21:15
110. Der erste verünftige Artikel über die AFD

Der erste verünftige Artikel über die AFD hier bei SPON, wenn ich mich recht erinnere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 02.09.2014, 21:19
111.

Zitat von Spiegelkritikus
Was stört Sie an diesen Aussagen? "Mut zur Wahrheit: Einwanderung ja, aber nicht in unsere Sozialsysteme", "Wir sind nicht das Weltsozialamt", "Einwanderung braucht klare Regeln" oder "Solide Währung statt Euro-Schuldenwahn".
Wollen sie etwa behaupten, dass diese, und könnte noch einige solcher politischen Meisterwerke der AFD bringen,
nicht rechts-populistisch sind?

Dass die AFD bewusst unter die NPD Plakate geklebt hat, ist dann sicher auch Zufall.

Was ich dagegen habe? Ich mag einfach nicht, wenn auf Plakaten gegen Minderheiten gehetzt und die Leute aufgewiegelt werden.
Das ist für mich politischer Stil aus der Gosse, wortgleich mit der NPD zu plakatieren.
Schon ein Funke politischer Anstand sollte genügen dieses Plakat nicht zu bringen.

Aber ich weiß, wird man ja alles noch sagen dürfen. Auch auf großen Plakaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 02.09.2014, 21:22
112.

Das SPON-Forum bietet mal wieder mal eine Lektion in Sachen konservativer Vokabel-Manipulation:

Fremde Weltbilder heißen "Ideologien". Das eigene Weltbild beschreibt man mit "Werten". Ist zwar genau dasselbe, klingt aber einfach viel schöner. Denn merke: Ideologie böse, Werte gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 02.09.2014, 21:22
113.

Zitat von omop
Hochmut kommt vor dem Fall... anstatt sich inhaltlich auseinanderzusetzen, wird wieder mal die "Verleumdungskampagne" gespielt..zieht nur leider nicht! Die CDU ist leider inhaltlich so ausgeblutet, dass man sich fragt was ausser der transatlantischen Nibelungentreue sonst noch dem Wähler angeboten wird. Für die anstehenden Wahlen wäre eine deutlichere Profilierung vonnöten..
Wenn die CDU politisch so absolut übel ist, mit ihren Rettungsschirmen und der EUR Politik,
und das was sie oben schreiben,
warum würde die AFD dann sofort mit der CDU in Sachsen eine Koalition eingehen?

Ein anderer AFD Fan hat es hier schon erklärt. Alles kein Problem.
DAS nenne ich politisch verkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 02.09.2014, 21:23
114. Danke, Herr Fleischhauer,

made my day!

Wer mit der Begrifflichkeit "Alternativlosigkeit" Politik gestaltet bzw. passieren lässt, hat sich gedanklich schon längst von der Demokratie verabschiedet.
Diese Bevormundungsmaschinerie von CDUCSUSPDLINKSGRÜN geht mir sowas von auf den Senkel ...

Btw: konservativ ist in meinen Augen der, der Fortschritt nicht um des reinen Fortschritts willen propagiert - ganz im Gegensatz zum sogenannten Progressiven.

In diesem Sinne mit konservativen Grüßen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 02.09.2014, 21:28
115.

Ganz toller Artikel, Herr Fleischhauer, vielen Dank dafür. Den sollten Sie in großem Schriftsatz ausdrucken, mit soliden Folien laminieren und ihn dann in der Redaktion all diesen Vorverurteilern und anmaßenden Deutungshoheitinhabern solange um die Ohren hauen, bis die wieder gelernt haben, wo der Job des Journalisten liegt: nämlich im Bereitstellen der Fakten und nicht darin, den Lesern zu erzählen, was sie bitteschön zu denken haben. Die Welt ist nicht nur schwarz oder weiß, da bewegt sich viel dazwischen. Diese Vielseitigkeit im eigenen Kopf zuzulassen, anderen ihren Standpunkt zuzugestehen, solange er sich im Rahmen des Grundgesetzes bewegt, damit fängt echte Toleranz an. Nicht damit, auf Teufel komm raus alles gut zu finden, nur weil das jetzt so gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ijob 02.09.2014, 21:44
116. Schöner Kolumne Herr Fleischhauer!

Wenn man heute nicht zur irgendeiner Minderheit gehört, wird man von den Links der Mitte ohnehin nicht mehr berücksichtig. Als heterosexueller Mann ohne Migrationshintergrund, der über dem Mindestlohn verdient womöglich gar ein Auto unterhält. Der dient doch allen Links der CDU nur noch als Steuerkuh den es gilt zu melken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludna 02.09.2014, 21:44
117. Ich denke, sie haben den Artikel nicht verstanden

Zitat von anton_otto
Fleischauer irrt hier einfach, wenn er die Mitglieder und Wähler der AfD als kleinbürgerlich einordnet oder Konservative als diejenigen, die Angst vor der Zukunft haben. (Er versucht zwar, es netter zu formulieren, aber die Wirkung ist die gleiche.)
Herr Fleischhauer behauptet genau das Gegenteil, allerdings mit dem Mitteln der Ironie. Diese überspitzt und verdreht absichtlich Dinge. Dies kann missverständlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 02.09.2014, 21:47
118. Die CDU ist zwar stärkste Partei, aber sie hat sogar ziemlich viel verloren!

Wenn man berücksichtigt, dass die CDU Stimmen verloren hat, obwohl ihr viele Stimmen der CDU von der FDP zu gelaufen sind, dann hat sie schon einiges verloren.

Das ist aber auch kein Wunder, wenn die CDU mit der kalten Progression und Schäubles Mautplänen für die wirtschaftlich Mittel- und Unterschicht vor allem automatische Steuererhöhungen und Abgabensteigerungen im Angebot hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist68 02.09.2014, 21:57
119. Danke, Spiegel

ein realistischer Artikel, der den Altparteien - hier der CDU - ein bisschen den Spiegel vorhält. Das ist genau das, was die Mehrheit der Spiegel-Leser von Ihnen erwartet und eben auch schätzt. Irgendwann werden Sie natürlich auch der AfD einmal den Spiegel vorhalten und aufzeigen, welche Erwartungen und Hoffnungen die Partei nicht ganz erfüllen konnte. Seis'drum - jedenfalls ein Artikel, der sich von dem leider immer noch allgemeinen AfD-bashing abhebt. Weiter so. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20