Forum: Politik
Äußerungen über Ausländer: Gabriel legt Sarrazin SPD-Austritt nahe

Immer wieder provoziert Thilo Sarrazin Aufregung mit Äußerungen zur Ausländerpolitik - jetzt hat SPD-Chef Sigmar Gabriel offenbar genug. Er kritisiert das Vorstandsmitglied der Bundesbank scharf und legt ihm nahe, die Partei zu verlassen.

Seite 5 von 113
DELAN 25.08.2010, 07:33
40. Zwangsläufige Distanzierung

Zitat von sysop
Immer wieder provoziert Thilo Sarrazin Aufregung mit Äußerungen zur Ausländerpolitik - jetzt hat SPD-Chef Sigmar Gabriel offenbar genug. Er kritisiert das Vorstandsmitglied der Bundesbank scharf und legt ihm nahe, die Partei zu verlassen.
Gabriel muss sich distanzieren, denn er fürchtet Stimmenverlust. Sarrazin ist ein öffentlicher Mensch, der sagt, was die Mehrheit der Deutschen (hinter vorgehaltener Hand) schon seit langem denkt. Der Umgang Sarrazins mit dem Thema ist zwar undiplomatisch schroff und somit als ungeschickt zu bezeichnen, aber recht hat er doch, der Mann.

Beitrag melden
bammy 25.08.2010, 07:34
41. Demokratie

Zitat von sysop
Immer wieder provoziert Thilo Sarrazin Aufregung mit Äußerungen zur Ausländerpolitik - jetzt hat SPD-Chef Sigmar Gabriel offenbar genug. Er kritisiert das Vorstandsmitglied der Bundesbank scharf und legt ihm nahe, die Partei zu verlassen.
Dann soll Gabriel ihn ausschließen. Scheinbar hat er nicht die Möglichkeiten dazu.
Wir leben in einer Demokratie, mit Recht auf freie Meinungsäußerung (auch wenn Sie nicht Jedem gefällt). Solange Niemand beleidigt wird.

Beitrag melden
Robert d' Asticles 25.08.2010, 07:35
42. Ja, ab wann ist es denn Rassismus?

Sarrazin ist in meinen Augen ein Rassist. Das hat er schon mehrfach durch undurchdachte (bzw. gut durchdachte) Äußerungen bewiesen.
Und Nein, es kann nicht angehen, dass es dann kein Rassismus ist, wenn man ein paar Deutsche mit in seine Hasstiraden mit aufnimmt, also:
Die Aussage: "Juden, Türken, Moslems - und obdachlose Deutsche ins KZ." ist deshalb also kein Rassismus, weil man ja auch Deutsche "gesondert behandeln" will? So eine Argumentation ist nicht nur fadenscheinig sondern zynisch!

Sarrazin hat in der SPD so wenig verloren wie der Osama bin Laden bei Amnesty International. Es gibt doch Parteien, die seine Forderungen offen (und überwiegend geschlossen) Verteidigen. Warum wechselt er dann nicht in DIESE Parteien. Westerwelle ist doch auch besser bei der FDP als bei den Linken aufgehoben - und wird sich dort auch wohler fühlen.

Ich glaube, Sarrazin hat im Großen und Ganzen nicht verstanden, was der Sinn einer Partei ist und versteht nicht, was Ehre und Anstand bedeuten. Ein klares Erziehungsdefizit. Und dabei ist er nicht mal Ausländer ;).

Beitrag melden
DanStander 25.08.2010, 07:36
43. Vielleicht spricht Herr Sarrazin nur aus...

... was mitlerweile viele Deutsche denken!
Ich sehe da gewisse Parallelen zur Vergangenheit...
Evtl. sollte dies alle politischen Fraktionen einmal zum Nachdenken anregen, ob die momentane Integrationspolitik vielleicht gescheitert ist und es andere Lösungen geben könnte.

Eine Lösung die das migrierte Land politisch spaltet scheint mir da nicht geeignet!

Beitrag melden
Christian Wernecke 25.08.2010, 07:36
44. Gegner Sarrazin machen einen hilflosen Eindruck

Ich sehe bei keinem der Entgegnungen ein sachliches Argument. Man ist gar nicht bereit, in eine Diskussion einzusteigen. Offenbar blenden die ausgesprochenen Wahrheiten so sehr, dass man selber "sprachlich gewalttätig" wird und zu den üblichen Totschläger-Worten greift. Man nennt Sarrazins Thesen dann "rassistisch", "diffamierend und gefährlich populistisch", "unerträglich, rechtspopulistisch und an Volksverhetzung grenzend" oder spricht von "verbrämten Halbwahrheiten, Vorurteilen, Unterstellungen und bösartigen Verallgemeinerungen" und "Hasstiraden". Auf mich macht das einen sehr hilflosen Eindruck.

Beitrag melden
Pandora0611 25.08.2010, 07:38
45. Sigi Pop

Zitat von sysop
Immer wieder provoziert Thilo Sarrazin Aufregung mit Äußerungen zur Ausländerpolitik - jetzt hat SPD-Chef Sigmar Gabriel offenbar genug. Er kritisiert das Vorstandsmitglied der Bundesbank scharf und legt ihm nahe, die Partei zu verlassen.
Dampfplauder Sigi Pop legt Sarrazin den Austritt aus der S(K)PD nahe?
Er will sogar das Buch "angelesen" haben. Kann er das denn überhaupt? und wenn ja, versteht er denn, was da geschrieben steht? Ich wage das zu bezweifeln.

Beitrag melden
sleeperinmetropolis 25.08.2010, 07:40
46. ...

ZITAT: "Wem auf gesellschaftliche Herausforderungen in einer multikulturellen Demokratie nur Beschimpfungen der ohnehin schon Benachteiligten einfallen, hat nicht verstanden, dass Integration ein wechselseitiger Prozess ist."

Ich bin der Ansicht, dass wir integrationstechnisch reichlich Hände gereicht haben und immer noch reichen, teilweise bis zur Selbstverleugnung. Allein, wo bleiben die Integrationsbemühungen auf der anderen Seite? Ich behaupte: Jeder, der einige Zeit im "sozialen" Bereich tätig war und hierbei vielleicht zur Aufgabe hatte, Menschen in Arbeit zu bringen, der wird bestätigen, dass Herr Sarrazin recht hat. Er beschimpft die "ohnehin Benachteiligten" nicht, er fordert von den ewigen Verweigerern in ihren teils von uns finanzierten Parallelgesellschaften das ein, was jede Menge anderer ausländischer Mitbürger schon seit Jahrzehnten leisten: Sich Sprache und Bildung "draufschaffen", unsere Werte anerkennen, MITbürger sein, dafür sorgen, dass ihre Kinder zur Schule gehen und diese Kinder zu tätigen Mitgliedern unserer Gesellschaft erziehen und nicht zu gewaltbereiten, die Deutschen verachtenden Machos, die andere Jugendliche wegen Wortgeplänkeln an der S-Bahn-Station erstechen.

Er fordert von einer seit vielen Jahren immer auffäliger werdenden Gruppe Selbstverständlichkeiten ein, die man auch von Deutschen - Quatsch, von allen Menschen, die in Gemeinschaft mit anderen leben - fordert: Lernen, Arbeiten, Regeln achten, selbst für den Lebensunterhalt sorgen, sich einigermaßen wertvoll in die Gesellschaft einbringen und nur so viele Kinder in die Welt setzen, wie man selbst durchbringen und adäquat erziehen kann.

Wir erleben aber immer mehr Verweigerung, Anspruchshaltung, Gewaltbereitschaft, Verachtung. So kann es auf Dauer nicht weitergehen, sonst wird das irgendwann mal ziemlich knallen im Lande, wenn die Falschen meinen, die Sache in die Hand nehmen zu müssen.

sleeper, bis vor einer Weile SPD-Wählerin aus Überzeugung und immer noch weit davon entfernt, Ausländer und/oder Muslime generell zu verachten

Beitrag melden
eknauff 25.08.2010, 07:42
47. Es lohnt sich...

...nicht, auch nur ein Wort zu verlieren über diesen
"Herrn"...

Beitrag melden
horstbier 25.08.2010, 07:44
48. Sarrazin sollte sich deutlich über kriminelle Bankvorstände äußern

Würde Sarrazin mit gleicher Gewalt gegen seine Vorstandskollegen in den Banketagen vorgehen, hätte er zumindest die Richtigen getroffen. Bankvorstände die mit ihrem kriminellen handeln millionen Menschen um Haus, Altersvorsorge und Arbeitsplätze gebracht haben.

Beitrag melden
Bre-Men 25.08.2010, 07:45
49. Gut gemacht

Erst wird monatelang provoziert, bis er in aller Munde ist und dann kommt das Buch. Alles richtig gemacht.

Beitrag melden
Seite 5 von 113
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!