Forum: Politik
Äußerungen zum Islam: Merkel widerspricht Seehofer
AFP

Gerade frisch im Amt als Innenminister, erneuerte Horst Seehofer seine Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Bundeskanzlerin Merkel hat ihm nun widersprochen.

Seite 1 von 15
Peter M. Lublewski 16.03.2018, 13:52
1.

Herr Seehofer hat noch nicht gecheckt, dass er jetzt eine Chefin hat :-)

Beitrag melden
angelobonn 16.03.2018, 13:53
2. Merkel vertritt linke Minderheit

70 % der Bevölkerung sind laut Umfragen der Ansicht von Herrn Seehofer. Merkel vertritt hier mal wieder die Auffassung einer linken Minderheit. Wie kann so jemand immer noch Vorsitzende einer christlich-konservativen Partei sein? Ich hoffe sehr, der nächste Kanzler kommt aus der CSU!

Beitrag melden
Chatzi 16.03.2018, 13:53
3. Langsam wirds peinlich!

Ich bin Sohn griechischer Migranten und habe diesen Eiertanz langsam satt. Der eine Hü, der andere Hott. Können sich die politischen Entscheidungsträger mal endlich auf einen gemeinsamen Nenner einigen, vielmehr auf eine Einwanderungspolitik, so wie sie Kanada schon seit Jahrzehnten praktiziert. Zuwanderung nur für Fackkräfte, natürlich mit Familiennachzug, geordnet und nicht strömenderweise über EU-Ländergrenzen hinweg wie im vorletzten Jahr? Humanitäre Katastrophe in Syrien hin oder her, da hätte die Politik auch früher schon reagieren können und nicht abstruse Deals ausgerechnet mit Erdogan eingehen sollen. Und was das Christentum betrifft, natürlich hat Seehofer recht, wir sind hier alle christlich geprägt. Wenn es nicht gelingt, durch Toleranz, Integration und "Fordern statt fördern" unsere muslimischen Mitbewohner nicht aus ihrem Schneckenhäuschen zu befreien, dann muss man auch nicht weitere Milionen Muslime ins Land lassen. Das ist ein Pulverfass, was in Zukunft auf Explosion wartet. Ganz zu Schweigen von den Ar***L***** der AFD, die das Thema schön für sich auszuschlachten wissen!

Beitrag melden
Mira Quli 16.03.2018, 13:53
4. Was für ein holpriger Regiuerungs-Start,

ich bin entsetzt. Merkel und Seehofer im Klinsch, Fortführung des Gewesenen also. Na dann, das können ja dreieinhalb lustige Jahre werden. Was mich in der Sache aber am meisten stört, ist, dass sich der Bundesverterter einer regionalen Partei zum Sprecher für das ganze Land macht. meine Meinung vertritt er jedenfalls nicht.

Beitrag melden
isi723 16.03.2018, 13:54
5. geht das schon wieder los?

Tja, Frau Merkel, wer sich Herrn Seehofer ins Boot holt, der muss damit leben, dass er immer weiter stänkert. Eine Obergrenze fürs rumstänkern wird´s vermutlich nicht geben. Ich frage mich nur, ob wir Wähler so etwas verdient haben? dreieinhalb Jahre werden so schwer auszuhalten sein!

Beitrag melden
fr3ih3it 16.03.2018, 13:55
6.

Lieber Herr Seehofer,
es hat auch niemand von uns verlangt, dass wir unsere landestypischen Traditionen und Gebräuche aufgeben. Ich kenne keinen Muslim der das von mir jemals verlangt hat, ganz im Gegenteil ich kenne viele die unsere Bräuche und Tradition annehmen oder in Symbiose mit ihren eigenen Leben. Viele feiern Weihnachten gehen ins Bierzelt und freuen sich mit der Nationalmannschaft. Oder was genau ist denn jetzt „Deutsch“. By the way ich habe das Gefühl durch die CSU geschweige denn der AfD sind die Kirchen Sonntags auch nicht voller. Blöde Heuchler und doofes Geschwätz mehr nicht.

Beitrag melden
fördeanwohner 16.03.2018, 13:55
7. -

Sie hat recht.
Und für alle, die immer ganz besonders spitzfindig sind: Ist es sinnvoll, von einer Gruppe, die man mit solchen Ansagen wie Seehofers von vornherein ausschließt, zu verlangen, dass sie sich besonders gut integriert?

Beitrag melden
joshmosh 16.03.2018, 13:56
8. Beide haben Unrecht

Staat und Kirche haben nichts gemein. Religion ist und bleibt Privatsache. Warum wird eigentlich immer noch die Kirchensteuer von den Finanzämtern eingezogen ? Alle Menschen, die sich Deutschland als ihren Lebensmittelpunkt gewählt haben und auch das Recht haben, hier zu sein, gehören zu Deutschland. Religion ist da völlig uninteressant.

Beitrag melden
w.o. 16.03.2018, 13:57
9.

Nach der Seehoferschen Logik gehören dann auch nicht Atheismus oder Budhismus zu Deutschland. Laut Wikipedia gehören (https://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland) gehören damit mehr als 40% aller in Deutschland lebenden wegen ihrer Weltanschauung nicht zu Deutschland. Erschreckend!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!