Forum: Politik
AfD in Bayern: Erfolgreich entzweit
DPA

Interner Zoff, rechte Rhetorik im Wahlkampf - nichts scheint Bayerns AfD zu schaden. Der Einzug in den Landtag gilt als sicher, doch dann droht der Stresstest. Kommt es gar zur Spaltung der Fraktion?

Seite 4 von 4
upalatus 11.10.2018, 21:04
30.

Zitat von widder58
Machen Sie sich über AfD Wähler keine Gedanken. Die sind politisch weit intelligenter und cleverer als Sie sich das vorstellen können. AfD Wähler wissen, was sie tun. CSU Wähler zumeist nicht. Wenn Sie sich mit AfD und deren Wählern anlegen wollen, dann müssen sie schon sachlich was zu bieten haben.
Das afd-Volk ist echt lustig, mit klarer Richtung Bemitleidenswert.

Sachlich was bieten!? Aha. Was blaune Kandidaten-Dumpfbacken auf Wahlevents so ablassen und für das sie von der geneigten 'Intelligenzia' begeistert Beifall kriegen, ist ja die reinste Sachlichkeit des natürlich allerreinsten Blutes.

Auf Ihre sachliche Entgegnung darauf bin ich gespannt (naja, eigentlich nicht...).

Beitrag melden
andreas.thum 11.10.2018, 21:04
31. Qualitätsjournalismus

Off- bzw. Meta-Topic: Allein im folgenden Abschnitt stecken mindestens fünf grobe Fehler.

"Damit hatte sich die bayerische AfD eines Problems entledigt - und das heißt für manche in der Partei Franz Bergmüller. Ihm wurden Ambitionen auf die Spitzenkandidatur nachgesagt. Der frühere CSU-Politiker, der später zu den Freien Wähler wechselte, war von der Bundespartei die Parteimitgliedschaft aberkannt worden. Der Vorwurf: Er sei 2013 einige Wochen zugleich in der AfD und bei den Freien Wählern gewesen sein.
Bergmüller sprach von einer Intrige, klagte vor dem Landgericht Berlin und erhielt im August in erster Instanz Recht. Er kandidiert nun an der Spitze der AfD in Bezirk Oberbayern für den Landtag. Der Bundesvorstand legte gegen das Berliner Urteil Berufung ein, der Rechtsstreit dauert an."

Seit einiger Zeit kommen solche Peinlichkeiten leider häufiger vor, auch im gedruckten Heft. Ich weiß, ihr müsst sparen, aber glaubt ihr wirklich, eure Leserschaft so bei der Stange halten zu können?

Beitrag melden
Neandiausdemtal 11.10.2018, 21:07
32. Damit abfinden

Wir werden uns damit abfinden müssen, dass es einen gewissen Prozentsatz Wahnsinniger gibt, die Rassismus, Nationalismus und Faschismus gut finden.
Die Anständigen müsse deswegen Sorge tragen, dass solche Leute in Vereinen, Firmen, der Nachbarschaft und auch sonst nirgendwo eine Zukunft haben.

Beitrag melden
ahloui 11.10.2018, 21:15
33. Die AfD entlarvt

sich zusehends.

Wer die noch wählt, kann sich nicht mehr damit herausreden, Protestwähler zu sein, sondern sollte sich offen dazu bekennen, ein Nazi zu sein!

Beitrag melden
carlitom 11.10.2018, 21:19
34.

Zitat von widder58
Machen Sie sich über AfD Wähler keine Gedanken. Die sind politisch weit intelligenter und cleverer als Sie sich das vorstellen können. AfD Wähler wissen, was sie tun.
Das ist gut zu wissen. Das halten wir mal fest. Weil hinterher sagen wieder alle, sie hätten eben nicht gewusst, was sie tun und seien nur Mitläufer gewesen. Kennen wir alles. Aber Sie bestätigen: AfD-Wähler wissen, dass Sie Neonazis und Rassisten wählen, die unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat abschaffen wollen, Nationalismus zur Staatsreligion erklären und alles, was nicht ihrer Meinung ist, einsperren wollen.

Wie gesagt: GUT ZU WISSEN.

Beitrag melden
wahrsager26 11.10.2018, 21:19
35. Aber die AfD ist eine zerstrittene Partei!

Ja,und? Was folgt jetzt daraus? Ich kann nicht in die Zukunft sehen ,aber die Vergangenheit ist mir sehr geläufig:Ich denke dabei an die Grünen ...und heute? Stehen bestens da, wie ich meine .Überhaupt scheint es eine beliebte Übung zu sein,sich in Hirngespinsten und anderen Voraussagen zu ergehen-leider nur nicht in der Realität nach Lösungen zu suchen.Oder gibt es vielleicht keine Probleme? Als,ruhig Blut,die Wahl abwarten...und wenn sich die AfD doch zerstreitet.....was soll es! Danke

Beitrag melden
Heinrich52 11.10.2018, 21:23
36. überbewertet

In jeder Partei gibt es Flügelkämpfe und streiterein. Bei Seehofer und Söder, so auch bei den Grünen mit dem Flügel von Herrn Palmer, oder Schulz, Nahles und Gabriel, oder zwoschen Wagenknecht und kipping. also was soll es dies überzubewerten

Beitrag melden
widower+2 11.10.2018, 21:59
37. Reine Wunschvorstellung eines AFD-Wählers?

Zitat von widder58
Machen Sie sich über AfD Wähler keine Gedanken. Die sind politisch weit intelligenter und cleverer als Sie sich das vorstellen können. AfD Wähler wissen, was sie tun. CSU Wähler zumeist nicht. Wenn Sie sich mit AfD und deren Wählern anlegen wollen, dann müssen sie schon sachlich was zu bieten haben.
Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach. AFD-Wähler sind entweder strunzdumm, weil sie sich abgehängt fühlen und gegen ihre eigenen Interessen eine ultraneoliberale Partei wählen, die zudem noch rassistisch und menschenverachtend ist, oder es sind echte Nazis, unter denen es seltsamerweise ein paar wenige Intelligente gibt, denen allerdings jeder moralische Kompass fehlt.

Zu welcher Gruppe gehören Sie?

Beitrag melden
widder58 11.10.2018, 22:10
38.

Zitat von draco2007
AfD Wähler wissen was sie tun? Sie wählen also im vollen Bewusstsein Nazis in den Bundestag? Schöne Vorstellung...immerhin besser als "Wir haben ja nichts gewusst"...
Von welchen "Nazis" im Bundestag sprechen Sie? Ich erkenne völkische und patriotische Tendenzen, wie in zahlreichen anderen Ländern auch. "Nazis" habe ich da noch keine gesehen.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!