Forum: Politik
AfD in Bayern: Schurken unter sich
Overstreet / imago

Die AfD-Abgeordneten im bayerischen Landtag verleumden sich gern gegenseitig. Nun wirft das erste Fraktionsmitglied hin - und könnte die Spaltung befördern.

Seite 2 von 3
upalatus 30.03.2019, 22:02
10.

Zitat von Schartin Mulz
die AfD kaputtzuschreiben, dürften ähnlich erfolgreich sein wie das z.B. in Österreich bei der FPÖ funktioniert hat. Wäre ich AfD-Wähler und würde einen solchen Beitrag lesen, der mit dem ungeheuren Skandal beginnt, dasss einer von der AfD mal gegen ein Knöllchen prozessiert hat, würde ich natürlich sofort wieder anständig die CDU wählen. Oder wie? Die AfD wird gewählt, weil Menschen meinen, dass zuviele Fremde ins Land kommen. Punkt. Daran werden auch ein paar parteiinterne Streitigkeiten nichts ändern. Ich wähle ja auch wegen der Streitigkeiten um Wagenknecht nicht plötzlich wieder SPD, solange die ihre Politik nicht ändert.
'Die AfD wird gewählt, weil Menschen meinen, dass zuviele Fremde ins Land kommen. Punkt.'

Eine Partei, die ausschließlich auf einem aufgeblasenen Themengaul daherkommt, muss/kann man eigentlich nicht viel kaputtschreiben.

Und man kann beim Lesen des ganzen Artikels plus der Betrachtung des sonstigen internen Blaunengehackes zwischen Gemäßigt und Höcke im Lande gut der inneren charakterlichen 'Besonderheiten' der Partei ansichtig werden. Der nationaldampfiger Höcke freut sich als scharrender Nachfolger von Weidel&Co darüber, kann er doch demnächst neben dem zünftigen Abendlandverteidiger auch noch den Parteierretter geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benevoglio 30.03.2019, 22:03
11. @Harry Hutlos: Spießer gegen Weltoffenheit

Zitat von Harry Hutlos
Alles, was diese Partei schwächt, spaltet oder zu ihrer Auflösung führt, ist zu begrüßen. Dass Figuren wie Swoboda einst glaubte, in der AFD seine politische Heimat gefunden zu haben, wundert mich nicht: eine Versammlung von Spießern, denen alles Fremde ein Greuel ist und Weltoffenheit eine Bedrohung.
Dann schauen Sie sich mal die klassischen Einwanderungsländer Kanada, USA, Australien und Neuseeland an: offenbar alles „Versammlungen von Spießern, denen alles Fremde ein Greuel ist und Weltoffenheit eine Bedrohung ist.“ Alle Forderungen der AfD zur Einwanderung sind in diesen Ländern schon seit Jahrzehnten umgesetzt. Eine Masseneinwanderung in die Sozialhilfe wie in Deutschland seit vielen Jahren an der Tagesordnung gibt es dort nicht. Und wer die Einwanderung von hunderttausenden Personen ohne Pässe für gut befindet, dem ist doch nicht mehr zu helfen. An den deutschen Grenzen, selbst in kleinen Häfen an der Nordseeküste finden Sie Hinweisschilder: „Bundesrepublik Deutschland - Passkontrolle – Für die Einreise, den Aufenthalt und die Ausreise sind erforderlich – ein gültiger Pass / Passersatz - gegebenenfalls ein Visum“. Die AfD ist die einzige Partei, die dafür eintritt, daß gültige Gesetze und Regelungen zu Einreise und Einwanderung auch befolgt und durchgesetzt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 30.03.2019, 22:35
12. Warum eigentlich

Zitat von upalatus
'Die AfD wird gewählt, weil Menschen meinen, dass zuviele Fremde ins Land kommen. Punkt.' Eine Partei, die ausschließlich auf einem aufgeblasenen Themengaul daherkommt, muss/kann man eigentlich nicht viel kaputtschreiben. Und man kann beim Lesen des ganzen Artikels plus der Betrachtung des sonstigen internen Blaunengehackes zwischen Gemäßigt und Höcke im Lande gut der inneren charakterlichen 'Besonderheiten' der Partei ansichtig werden. Der nationaldampfiger Höcke freut sich als scharrender Nachfolger von Weidel&Co darüber, kann er doch demnächst neben dem zünftigen Abendlandverteidiger auch noch den Parteierretter geben.
verweigern Menschen, die sich doch vermutlich auf der anständigen Seite wähnen, jede sachliche Diskussion.
Da haben Sie jetzt einen Sermon von Beleidigungen und Polemiken abgesondert. Vielleicht fühlen Sie sich jetzt gut.
Ist ja auch ok.

Aber was bringt uns das? Über Jahrzehnte wurden Probleme, die durch Zuwanderung zwangsläufig auch entstehen, ignoriert. Und dann kam 2015, als für ein paar Monate der Eindruck erweckt wurde, jetzt dürfe jeder, der das wollte, in die BRD einreisen.
Der Startschuss für die AfD-Erfolge.
Da können SIe jetzt eine weitere Folge von AfD-Beschimpfungen loslassen, es wird nichts nützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 30.03.2019, 23:09
13. Spaltungs-Tendenzen - der Anfang vom Ende

Wundert mich nicht. Die Motive zum Austritt sind schon verständlich. Ziemlich sicher werden weitere folgen und der sog. Alternative den Rücken kehren. Unter Bernd Lucke zu Anfang konnte man den Verein ja noch halbwegs ernstnehmen - jetzt schon längst nicht mehr. Die AfD wird aufgrund ihrer extremen Rechtslastigkeit, ihrer Radikalität, ihrer Sprachverrohung, ihrer Spenden-Affären, ihrer Eindimensionalität und nicht zuletzt wegen ihrer äußerst fragwürdigen Gestalten in den eigenen Reihen zielsicher den Bach runtergehen. Auf Dauer kann sowas nie gutgehen. Der Erosionsprozess hat bereits begonnen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 30.03.2019, 23:09
14. Gut ist daran,

Zitat von p-touch
bei der AfD eher die gemäßigten Mitglieder austreten. Das ist wie bei eine Soße die vor sich hin köchelt. Mit der Zeit wird sie immer dunkler und brauner, bis zum Schluss nur noch eine ungenießbare Masse übrig bleibt....
dass diese braune und "ungenießbare Masse" niemand will, denn so viel haben wir aus der Geschichte gelernt, dass wir um solche braunen Massen einen großen Bogen machen, um uns an ihnen nicht zu beschmutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 30.03.2019, 23:27
15. Falls Sie meinen,

Zitat von benevoglio
Dann schauen Sie sich mal die klassischen Einwanderungsländer Kanada, USA, Australien und Neuseeland an: offenbar alles „Versammlungen von Spießern, denen alles Fremde ein Greuel ist und Weltoffenheit eine Bedrohung ist.“ Alle Forderungen der AfD zur Einwanderung sind in diesen Ländern schon seit Jahrzehnten umgesetzt. Eine Masseneinwanderung in die Sozialhilfe wie in Deutschland seit vielen Jahren an der Tagesordnung gibt es dort nicht. Und wer die Einwanderung von hunderttausenden Personen ohne Pässe für gut befindet, dem ist doch nicht mehr zu helfen. An den deutschen Grenzen, selbst in kleinen Häfen an der Nordseeküste finden Sie Hinweisschilder: „Bundesrepublik Deutschland - Passkontrolle – Für die Einreise, den Aufenthalt und die Ausreise sind erforderlich – ein gültiger Pass / Passersatz - gegebenenfalls ein Visum“. Die AfD ist die einzige Partei, die dafür eintritt, daß gültige Gesetze und Regelungen zu Einreise und Einwanderung auch befolgt und durchgesetzt werden müssen.
die Bundesregierung befolge irgendwelche "gültigen Gesetze und Regelungen zu Einreise und Einwanderung" nicht in ausreichendem Maße, steht Ihnen der Klageweg offen. Ich bin auf die Entscheidung gespannt.

Aus historischer Erfahrung wissen wir, dass alle Eingewanderten irgendwann zum Wohl des Ziellandes beigetragen haben. Dazu verweise ich gerne auf die Geschichte eben der Länder, die Sie zu Beginn genannt haben. Weder die USA noch Kanada, auf keinen Fall die ehemalige Sträflingskolonie Australien haben die Geschichte der Einwanderung von Europäern besonders friedlich begonnen. Wenn Sie vor der Einwanderung Angst haben, ist das o.k., aber durch Angst - und die meisten Forderungen der AfD sind angstgetrieben - entsteht keine gute Politik und Wanderungsbewegungen gehören seit jeher zur Geschichte der Menschheit. Durch eine verstärkte Kontrolle an den Grenzen werden wir sie kaum verhindern, höchstens durch eine Verbesserung der Lebensbedingungen in den Herkunftsländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 31.03.2019, 01:22
16.

Schön, wenn sich die AfD selbst schadet. Alles was denen schadet, denn da sind ja auch Nazi dabei, begrüße ich außerordentlich. Den Fanboys, die hier kommentieren, sei gesagt, dass wir mehr sind und Ihr in Deutschland nie was zu sagen haben werdet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 31.03.2019, 10:26
17. Er bezeichnet seine politischen Gegner

in strafrelevanter Weise als Schurken, wir aber dem gemäßigten Flügel seiner Partei zugerechnet. Ich verstehe da wohl etwas nicht. Davon abgesehen, habe ich festgestellt, dass ein großer Teil der AfD Wählerschaft nicht aus weltfremden Menschen besteht, sondern i.d.R. unserem Mittelstand zuzurechnen sind. Hierzu gehören Ärzte, Unternehmer, Handwerker, auch Beamte. Gibt es Statistiken, die Antwort darauf geben können, aus welchen gesellschaftlichen Schichten sich die AfD Wählerschaft zusammensetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 31.03.2019, 12:16
18. Schön wenn man daran selber glaubt.

Zitat von gunpot
in strafrelevanter Weise als Schurken, wir aber dem gemäßigten Flügel seiner Partei zugerechnet. Ich verstehe da wohl etwas nicht. Davon abgesehen, habe ich festgestellt, dass ein großer Teil der AfD Wählerschaft nicht aus weltfremden Menschen besteht, sondern i.d.R. unserem Mittelstand zuzurechnen sind. Hierzu gehören Ärzte, Unternehmer, Handwerker, auch Beamte. Gibt es Statistiken, die Antwort darauf geben können, aus welchen gesellschaftlichen Schichten sich die AfD Wählerschaft zusammensetzt?
Also die normalen Wähler sind doch ganz wenige, die meisten sind doch Wahrheitslegastheniker mit einer menschenverachtenden Ideologie und Hass gegenüber Andersdenkenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 31.03.2019, 13:32
19. @gunpot

Natürlich gibt es solche Statistiken. Eine gewisse Suchmaschine eines amerikanischen Konzerns, übrigens von mindestens einem Einwandererkind mitgegründet, hilft Ihnen da gerne weiter. Als kleine Preview: es verirren sich natürlich auch Gebildete bzw. der Mittelstand dorthin, das Gros der Wähler rekrutiert sich allerdings aus bildungsferneren Schichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3