Forum: Politik
AfD-Chef Bernd Lucke: Der Parlaments-Hopper
AP

Frisch ins Europaparlament gewählt, kündigt AfD-Chef Bernd Lucke schon seinen Abschied aus Brüssel an: Nach der Bundestagswahl will der Euro-Kritiker sein Mandat aufgeben. Europapolitiker schimpfen über Luckes "bodenlose Unverschämtheit".

Seite 18 von 54
stefan taschkent 27.05.2014, 17:23
170. Parteiorgane

Die Medien entpuppen sich immer mehr als Parteiorgane, ob es nun um Lucke, Putin oder sonst was geht. Im Zweifel wird die Rechtsaußenkeule geschwungen, die hat sich als simpler Totschläger schon oft bewährt. Schöne neue Welt und um so wichtiger ist es, Leute wie Lucke zu haben. Der könnte sicher auch ganz gut mit seiner Besoldungsgruppe W klarkommen. Das wird für eine Menge Parteikarrieristen und -soldaten da draußen nicht zutreffen. Kleinere Attacken auf diese neue Partei wie diese hier werden uns wohl noch häufiger begegnen.

Beitrag melden
londonpaule 27.05.2014, 17:23
171. Mücke Elefant

Haben Sie nichts besseres zu schreiben? Das ist ja Polemik und Propaganda wie einst im Stürmer, oder Augstein vs FJS

Beitrag melden
hhismanic 27.05.2014, 17:23
172. Bodenhaftung

Stefan Simons sieht "Frankreich im Schockzustand", Roland Nelles zieht "Fünf Lehren aus der Europawahl" und meint damit Wählerbeschimpfung, Katharina Peters erklärt "So verführt Marine Le Pen die Franzosen" und Alexander Demling echauffiert sich über den "Parlaments-Hopper" Bernd Lucke.

Alle argumentieren dünn und durchsichtig, wirken aufgescheucht und erwecken den Eindruck, sie hätten es mit einem unmündigen Pöbel zu tun, dem man die Welt erklären müsse.

Nicht nur viele etablierte Politiker müssen sich fragen, ob sie noch Kontakt zur Basis haben. Auch manchen Journalisten fehlt es an Bodenhaftung.

Beitrag melden
Grafsteiner 27.05.2014, 17:24
173. Die verlangte Mobilität

Man kann schlecht von den Arbeitnehmern völlige Mobilität verlangen und dann einem Abgeordneten moralisch versuchen zu bevormunden.

Ausgerechnet Elmar Brok, von dem ich mir wesentlich weniger Mobilität gewünscht hätte. Der war doch einer von den EU-Politikern, die auf dem Majdan gegen die demokratische Strukturen der Ukraine gewettert haben. Er unterstützt dort Faschisten und Nationalisten.

Der hat den Brok-Mist in der Ukraine mit angerichtet, der die Ukraine in einen Bürgerkrieg trieb. Solche Menschen sollten nur noch den Mund halten, weil sie aus neurotischer Wichtigtuerei Dinge anrichten, die sie selbst nicht mehr überblicken.

Beitrag melden
mhjduerr 27.05.2014, 17:25
174.

Die Altparteien hatten wohl gehofft durch Luckes Mandat in Brüssel ohne die pointierte Schlagfertigkeit Luckes leichteres Spiel in der Bundestagswahl 2017 zu haben. Weit gefehlt!

Beitrag melden
jugendmauer 27.05.2014, 17:25
175. Medien verliebt in die Einheitsmeinung

Egal wie man zur AfD steht, es scheint mir etwas erschreckend zu sein, dass in den Medien vielfälltige Meinungen in der Politik absolut nicht mehr akzeptiert werden. Es wird ständig etwas neues Gesucht um Stimmung gegen diese Partei zu machen.
Wer gegen Bestandteile der Europapolitik ist, ist Faschist und ist böse. Das ist doch nicht Objektiv? Darf man sich denn gegen einen Staat Europa ausprechen, ohne gleich als Rechte Socke abgetan zu werden? Wieso wird nie kritisiert, dass die Bürger nie befragt wurden was und welche Rechte Brüssel/Straßburg/Luxemburg haben soll? Welche Form der Demokratie auf Europäischer Ebene gelten soll?...Es gibt nicht nur für EU und gegen die EU, es gibt auch einen mittleren Weg!

Darüber hinaus, worin sollen sich denn die Etablierten Parteien außer die Linke denn noch unterscheiden? ...Es wird vielfalt dem Bürger simuliert, aber geboten wird ihm absolut das Gleiche. Die Journalisten scheinen weder Systemkritisch noch besonders erpicht darauf zu sein, sich mit dem etablierten System auseinander zu setzen.

Dann doch lieber Sonneborn wählen, als Nachrichten lesen!

Beitrag melden
Fackel01 27.05.2014, 17:26
176. Lucke fügt sich

nahtlos in die Unarten der gestandenen Parteikader ein. Frischer Wind gibt es anscheinend nur in den Wahlkampfreden. Ziemlich fix Funktionär geworden der Herr.

Beitrag melden
galbraith-leser 27.05.2014, 17:26
177. #internetkobold

Sie übersehen, dass Bernd Lucke, Hans-Olaf Henkel und andere Kandidaten der AfD im Leben erfolgreich sind oder waren und daher keine Pöstchen benötigen, um nicht zu verhungern. Und wie gesagt: Noch betrifft die Krise nur unsere Nachbarländer, aber die Folgen werden auch vor uns nicht haltmachen. Die Zuwanderungszahlen sind auf Rekordniveau, der Haushalt trotz Rekorsteuereinnahmen nicht ausgeglichen und die Rufe nach einem Politikwechsel in der EU werden immer lauter. Sie glauben ernsthaft, die Krise sei bis zur Bundestagswahl 2017 vorbei?

Beitrag melden
CommentsofD 27.05.2014, 17:27
178. Ablenkungsmanöver

Ja ja, jetzt versuchen die etablierten Parteien von ihrer eigenen Inkompetenz abzulenken, indem sie bei den neuen, die ihnen die schönen Posten wegnehmen, nach dem Haar in der Suppe suchen. Das ist doch das typische reflexartige Verhalten, durch das sie sich - mal wieder - selbst entlarven. Anstatt zu überdenken warum das Ergebnis so eingetreten ist, wird zunächst mal die eigene Wagenburg aufgebaut, um zu retten was zu retten ist. Ist es da noch verwunderlich, dass ein Großteil der Europäer mit den Füßen abstimmt?

Beitrag melden
ichbininrente 27.05.2014, 17:28
179. Man

haben die- einschließlich Spon - Sorgen. Statt sich darum zu kümmern, daß krebskranke Frauen in Griechenland wieder wirkungsvolle Medikamente bekommen oder das die Jugendlichen in Spanien Arbeit erhalten dödelt man in D. über Formfragen.

Beitrag melden
Seite 18 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!