Forum: Politik
AfD-Chef Lucke : "Wir sind die Kraft, die die politische Landschaft erneuert"
DPA

Die AfD konnte in Brandenburg und Thüringen fast allen Parteien Wähler abjagen - ein Triumph für Bernd Lucke, der den Erfolg als Denkzettel für die etablierten Parteien wertet.

Seite 2 von 3
walter_e._kurtz 14.09.2014, 20:57
10. so oder so; recht hat er

Auch wenn ich kein AfD-Sympathisant bin, denke ich schon, daß Lucke mit seinem (für meinen Geschmack etwas zu) vollmundig vorgetragenen Satz durchaus real existierende Aspekte anspricht.
In beiden Ländern ist die Wahlbeteiligung wieder Mal gesunken - also nährt sich die AfD nicht von den klassischen Protestwählern. Ein Großteil rekrutiert sich aus den Reihen der Arrivierten (komischerweise in Thüringen und Brandenburg kaum aus der CDU) - und dies gleich in 2-stelligen Prozentsätzen.
An sich könnten die Arrivierten mit einer sinkenden Wahlbeteiligung super leben - zementiert sie doch alte Machtstrukturen. Mit dem Einzug der AfD jedoch, der schließlich an den Prozenten der Etablierten knabbert, werden sie sich zwangsläufig Gedanken machen müssen, wie sie die Wähler wieder an die Urnen bekommen.
Weiterhin werden sich die Arrivierten (mE langfristig auch und und vor Allem die Union!) Gedanken machen müssen, was zu den AfD-Erfolgen geführt hat. Und wenn die AfD sich nicht selbst zerlegt, dann werden diesen Gedanken Taten folgen müssen.
Ein weiterer Aspekt ist sicherlich, daß die AfD das rechte Lager (meinethalben auch das bürgerlich-konservative und das wirtschaftsliberale Lager) spaltet - und diese Entwicklung ist unmittelbar.
Wenn die AfD die politische Landschaft ggf. auch nicht erneuert, so verändert sie sie doch bereits.
Mal völlig abgesehen von deren Programmen und Inhalten, halte ich diese Entwicklung für eine sehr begrüßenswerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanseat89 14.09.2014, 21:07
11.

Wie kann man bewerten wie viele ehemalige Nichtwähler nun der AfD ihre Stimmen gegeben haben?
Dachte bis dato immer wählen wäre anonym, Hmm falsch gedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anrheiner111 14.09.2014, 21:13
12. genau - deshalb ist die AfD wertvoll!

Walter E. Kurtz - Sie haben recht! Toller Beitrag. Sie sprechen mir aus der Seele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 14.09.2014, 21:15
13. relativ einfach

Zitat von hanseat89
Wie kann man bewerten wie viele ehemalige Nichtwähler nun der AfD ihre Stimmen gegeben haben? Dachte bis dato immer wählen wäre anonym, Hmm falsch gedacht
An den Abgabestellen werden schlicht die Leute befragt, die herauskommen. Das geht dann auch anonym.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 14.09.2014, 21:23
14. Danke!

Zitat von anrheiner111
Walter E. Kurtz - Sie haben recht! Toller Beitrag. Sie sprechen mir aus der Seele.
liegt vielleicht an der Herkunft - bin bekennender Niederrheiner ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crêpes 14.09.2014, 22:10
15.

Wird höchste Zeit, daß der Bundesregierung endlich eine Opposition gegenübersteht, die dank ihres Fachwissens und ihrer gestandenen Fachleuten den "etablierten Parteien" Paroli bieten und nicht mehr lt. Hr.Lucke heute mit Phrasendrescherei durchkommen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 14.09.2014, 22:10
16. Ein Lucke vor und schon hat der rechte Rand wieder seine 10 Prozent eingeheimst

Wer am Teich sitzt und laut quakt, bekommt eben auch mal eine fette Fliege in seine Schublade. Der rechtslastige Wähler-Bodensatz, eine ziemlich konstante Teilmenge der Wählergrundgesamtheit lässt sich gern einfangen und dies besonders gern, wenn der übrige rechte Rand auf der politischen Bühne schwächelt oder den Kern rechtsgerichteten Empfindens akut nicht voll zufriedenstellen kann. Das Potential schwappt dann aus fast schon trocken liegenden Pfützen schnell in eine angrenzende sich neuerlich bildende Sammelpfütze und in summa stimmen die Prozente wieder. Da hat ein gewisser Lucke eine Lücke in der rechten Argumentationskette ausgemacht, wirft beherzt seine olle anmaßende national verfärbte Propaganda ins Parkett und schon finden die verunsicherten, nach rechten Phrasen lechzenden Randerscheinungen ihr altes gewohntes, mit ein paar neuen Floskeln dekoriertes Programm wieder. Dass die Etablierten dieser Erscheinung bei jeder Wahl aufs Neue Beachtung schenken, hat vermutlich etwas mit Nostalgie zu tun und gehört schon irgendwie zum gewohnten Ritual.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuerwasser 14.09.2014, 22:34
17. Milchmädchenrechnung:

In einigen Jahren werden die Menschen um noch einiges unzufriedener sein und die EU erst recht kritisieren. Die Fassade bröckelt bereits. Entsprechender Weise wird die AFD mächtig an Wählerstimmen zulegen. Wer das nicht verstehen will, sollte sich mal auf Herz und Nieren untersuchen lassen. Oder einfach die AFD wählen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delikatessen 14.09.2014, 22:49
18. @ neanderspezi

24 Semester Philosophie ohne Abschluss studiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EiligeIntuition 14.09.2014, 22:51
19. Wieso sind

Zitat von egge2000
Die FDP ist raus, die braucht echt keine Sau. Das ist prima. Die Nazis sind nicht drin. Das ist auch sehr gut. Die AfD ist der Gewinner des Abends und das ist das Beste. Übrigens: Die AfD ist kein Europa-Gegener, sondern Euro-Gegner.
Ein beträchtlicher Teil davon sind schließlich Mitglieder bei der AfD:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-landesverbaende-fuerchten-rechte-unterwanderung-a-919706.html

http://www.mdr.de/sachsen/afd-spangenberg100.html

http://www.huffingtonpost.de/2014/03/25/rechte-populismus-afd_n_5025753.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-03/afd-burschenschaften-lucke

http://www.mdr.de/sachsen/wahlen-politik/landtagswahl/landtagswahl-afd-rechtsextreme-mitglieder100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3