Forum: Politik
AfD: Die besorgten Spanner
Sebastian Willnow / DPA

Spendenverdruss, Flügelkämpfe, kein Plätzchen im Parlamentspräsidium: Die AfD hat echt keinen schönen Frühling. Höchste Zeit für etwas Solidarität mit den bedauernswerten Rechtspopulisten.

Seite 1 von 23
stefan7777 15.04.2019, 16:58
1. Mit den Tatsachen tut sich die Afd schon immer etwas schwer...

Es geht auch nicht um schnöde Fakten, eher um das bedienen eines ganz unbestimmten Gefühls. Einer Laune, einer schlechten Laune aufgrund persönlichen Unwohlseins und der Projektion auf die Anderen, oder besser den Anders denkenden.

Beitrag melden
claus7447 15.04.2019, 17:01
2. Wie tief muss man sinken?

Ja, Stefan Kuzmany hat recht - der AfD geht es schlecht -ganz schlecht - so schlecht das einem schlecht wird.

Aber ob Putin einem so schlechten Haufen helfen wird. Glaube ich nicht - so schlecht ist Putin dann wieder auch nicht - ich wollte sagen dumm. Schlecht nicht war?

Beitrag melden
gammoncrack 15.04.2019, 17:05
3. Ich bitte doch darum, dass man der AfD

noch weitere Spenden zukommen lässt und ihnen gleichzeitig Straffreiheit zusichert, wenn diese Spenden nicht angezeigt werden.

Für die Straffreiheit sollte allerdings nachgewiesen werden, dass die Parteimitglieder und Sympathisanten das Geld ausschließlich für psychotherapeutische verwenden. Ab auf die Couch!

Beitrag melden
R2-D3 15.04.2019, 17:09
4. Tja, monothematische Parteien sind eben irgendwie langweilig...

... über Flüchtlingsströme und eine Islamisierung Europas kann man mit den vermeintlich Alternativen bestimmt tagelang, äh, reden (diskutieren wäre zu viel). Aber dann hört es ganz schnell auf. Klimaschutz, soziale Ungerechtigkeit, mehr Rechte für Frauen, Homosexuelle und andere Randgruppen.... Da schalten die reaktionären auf die gute, alte, heile Welt - die nie gut und heil war, nur alt! Von mir aus können sie wieder ganz schnell verschwinden.

Beitrag melden
surfaxel 15.04.2019, 17:10
5. Solche fundierten Analysen fürchtet die AFD ...

... ein Beitrag zur Versachlichung. Mit solchen Artikeln wird Qualitätsjournalismus neu definiert. Jeder AFD Wähler wird nun seinen Irrtum erkennen und sein Kreuz bei den Parteien der Wahrheit machen, allen voran den Grünen. Und Kuzmany wird als Messias der Aufklärung gefeiert werden, der endlich Licht ins das dunkle Deutschland gebracht hat. Was ich allerdings vermisse, ist der Bezug zur Dieselkrise und der Klimaproblematik.

Beitrag melden
fredderfarmer 15.04.2019, 17:11
6. Alles egal

90% der AfD- Wähler wählen diese Partei ja nicht weil sie diese so toll findet.

Beitrag melden
ddcoe 15.04.2019, 17:12
7. Erst war die AfD nur laut

jetzt sie nur noch peinlich. Ähnlich wie der Superhorst versucht sie den Bürgern einzureden, das die Migration das Wichtigste aller Themen sei. Welche naive Dummheit - haben die Menschen doch längst ganz andere Themen. Wohnungen, Miete, Klimaschutz.....und vieles mehr. Da ist die AfD - wie unser Seehofer doch auf der ganz falschen Spur unterwegs und sie merken es nicht einmal. Klar hat die AfD auf genau nichts eine Antwort - wir können wohl getrost abwarten, wie aus dem peinlichen Siechtum ein Frühanleben wird.

Beitrag melden
Trollflüsterer 15.04.2019, 17:13
8. Stürmer Niveau

Das AFD Plakat ist für mich ganz klar auf Stürmer Niveau.

https://c8.alamy.com/compde/afmky6/n...-na-afmky6.jpg
oder
http://www.mann-pass-auf.de/Bilder/Stuermer-4.jpg

Wem dabei diese Assoziation nicht kommt, hat wohl im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst.

Beitrag melden
burlei 15.04.2019, 17:18
9. Natürlich hilft man doch der AfD, ganz klar!

Das Gemälde, das einfach nur perverse AfD-Wähler anlocken soll, muss natürlich weg. Sklavenmarkt kann bleiben, da würde sich der Kupferstich "Sklavenmarkt in Sansibar" von Hildebrand (1882) eignen. Ein paar weiße Herrenmenschen begutachten schwarze menschliche "Ware". Man sollte aber bei der Hilfestellung für die AfD darauf achten, dass man ihre Themen visualisiert, also eigentlich ihr einziges Thema, die Fremden. Dann sieht das allerdings schon mager aus. "Aus Europas Geschichte lernen" wäre ja tatsächlich ein Thema für die AfD, aber ich glaube nicht, dass sie aus der Geschichte lernen wollen. Das müsste sogar ihnen nur noch peinlich sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!