Forum: Politik
AfD-Erfolg in Görlitz: "Auch ein Besenstiel wäre gewählt worden"
AP

In Görlitz hat AfD-Mann Tino Chrupalla dem CDU-Promi Michael Kretschmer bei der Bundestagswahl das Direktmandat abgeluchst. Sachsens Christdemokraten sind schockiert, die Rechtspopulisten triumphieren. Und jetzt?

Seite 3 von 31
der_weisse_wal 09.12.2017, 12:09
20.

Zitat von undercover.agent
... die Sozis im Ruhrgebiet eine Aschentonne zur Wahl stellen und diese wäre mit Zweidrittelmehrheit gewählt worden. Das waren die seeligen Zeiten in den 1970er Jahren. Heute hat die SPD Schwierigkeiten, dort einen OB durchzubringen.
Ja, nachdem die CDU/CSU die Bergwerke hat dicht machen lassen, wählt man dort lieber CDU. Zieht sich irgendwie durch alle Wahlen.

Beitrag melden
kivikova 09.12.2017, 12:09
21. Dummheit siegt??

Sachsen geht es generell gut.Im Bildungssystem sind sie mit Bayern Spitze.Das Siemens Problem war noch garnicht bekannt, wie Forist ctwalt betonte.Die
Wähler in Sachsen sind überhaupt nicht dumm, weil sie z.B.erkennen, was die Migration fuer eine Hypothek fuer DE ist.
Deutschland, das angeblich so reiche Land liegt bei den Renten am unteren Ende.Haben die etablierten Parteien dafuer etwas getan?? Jetzt umzuschalten ist schwer und sehr teuer.Dumm sind diejenigen, die das nicht erkennen wollen und weiter die Verursacher wählen.

Beitrag melden
dr_jp 09.12.2017, 12:12
22. Schlechter Stil

Der Bericht zeigt, dass die CDU scheinbar nicht verlieren kann. So lese ich das heraus. Die etablierten Parteien sind doch selbst Schuld für das Erstarken der AfD. Und wenn ein Herr Lange, der seit 2001 dick im Landtag sitzt, man hätte auch einen Besenstil wählen können, so ist das eine bemerkenswerte Rhetorik und zeugt von der eigenen Unfähigkeit. Das natürlich der "Besenstil" zurückkeilt ist völlig legitim und auch verständlich.

Beitrag melden
Capetonian 09.12.2017, 12:12
23. "dann werde ich sehen, ob er die Komplexität der Themen begreift"

Die CDU hat in Baden Württemberg ihre Hausmacht verloren. Die CDU hat in Sachsen ihre Hausmacht verloren.
Der Halbsatz des CDU-Landrates sagt alles aus. Die CDU ist der Grund, warum die AfD so stark ist und stärker wird. Ein Landrat, der nach so katastrophalen Wahlniederlagen, arrogante Sätze produziert, hat nichts begriffen.

Beitrag melden
mitverlaub 09.12.2017, 12:12
24. Es wird immer enger

für die Etablierten, trotz der ewigen Hetze und Diffamierungen gegen die AfD, vor allem in der gesamten Presselandschaft. Wenn Frau Merkel es sich erlaubt, weitere vier Jahre gegen das eigene Volk zu regieren und Herr Schulz glaubt, ohne die Zustimmung der 27 EU-Länder die "Vereinigten Europäischen Staaten" ausrufen zu dürfen, der wird bei der nächsten Wahl dermaßen abgestraft, wie es die Bundesrepublik nach dem 2. Weltkrieg nicht gesehen hat. Die sogenannten Volksparteien CDU und SPD werden sich um den 3. Platz im Parlament zoffen können. An der AfD kommt niemand mehr vorbei, die Menschen sind gegen die Haßtiraden gegen diese Partei inzwischen immun, weil sie doch nicht so dumm sind, für die sie gehalten wurde.

Beitrag melden
MütterchenMüh 09.12.2017, 12:12
25. xxx

Zitat von hanfiey
Da bin ich aber fast froh das die Wähler von AFD den Sinn der Erst und Zweitstimme nicht kennen oder ignorieren
Das Wahlergebnis in Sachsen ist Ihnen bekannt?

Beitrag melden
wiescheid 09.12.2017, 12:13
26. Glückwunsch,...

...dass 1989 nicht auch solche rechtsradikalen Egoisten in der BRD an der Macht waren, sonst hätten die vielleicht die Gefahr für die Finanzen bei der Wiedervereinigung auch größer eingeschätzt als die Chance für Deutschland. Und der gute Mann hätte sicher ein anderes Leben gehabt. Aber Dankbarkeit oder anderen, denen es definitiv schlechter geht, auch etwas gingen, warum denn...

Gruß von einem (dankbaren!) Thüringer, bei Düsseldorf.

Beitrag melden
blacksmart 09.12.2017, 12:14
27. Man muss sich nicht wundern

Was erwartet denn die CDU? Sie hat in den letzten Jahren völlig an den Interessen der Menschen vorbei regiert. Der Höhepunkt war dann Frau Merkels Versagen bei der Zuwanderung. Das kann man den Menschen nicht mehr vermitteln. Die weitaus meisten Wähler der AFD sind keine Rechtspopulisten, sondern einfach sauer, wie ihre Interessen missachtet werden.

Beitrag melden
gammoncrack 09.12.2017, 12:14
28. Als Unternehmen dieser Größenordnung

würde ich mich auch fragen, ob ich dort Arbeitsplätze halte, in der rechtés Gedankengut offensichtlich einen zu großen Anteil in der Belegschaft hat. Darüber darf man vielleicht auch einmal nachdenken.

Beitrag melden
Superho 09.12.2017, 12:16
29. Und was war mit der Flüchtlingskrise?

Das ist doch das beste Beispiel wie alle anderen Parteien außer der AfD versagen. Vielleicht sollten alle mal über den Tellerand schauen?

Beitrag melden
Seite 3 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!