Forum: Politik
AfD-Erfolg in Sachsen: Gekommen, um zu bleiben
DPA

Die AfD berauscht sich am ersten Einzug in einen Landtag. Aber was bedeutet der Triumph in Sachsen? Die Partei könnte sich nun etablieren. Doch dafür muss sie zwei Probleme in den Griff bekommen.

Seite 6 von 18
e.schaettle 31.08.2014, 22:11
50. Naivität ist ja noch zu erträge...

Zitat von proeuropa14
...darauf warten die Leute. jemand der intelligent und seriös ist und dazu nicht lobbyverkeimt wie die FDP es ist. im übrigen hatte man die Balken auch der prozentanteile nach korrekt sortieren können, dann würde man feststellen, dass die afd beinah auf SPD Niveau liegt
Aber Ignoranz vor der Wirklichkeit, hat schon vor 71 Jahren dies Land ins Verderben gestürzt.
Aber hoffentlich macht eine rechte Schwalbe nich keinen Sommer.....
Sonst armes Deutschland, so ein Sammelbecken von Selbstdarsteller ( Henkel und Prof. Möchtegern) kann man Deutschland und Europa nicht überlassen.
Ich hoffe, das Leute die so ein Mist schreiben an ihrem geistigen Auswurf ersticken.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zonkk 31.08.2014, 22:13
51. Danke, Herr Lucke!

Zitat von Veterano48
Politclowns wie Lucke und Andere gab es schon immer. Sie werden sich bald selbst wieder überflüssig machen. Die niedrige Wahlbeteiligung hat ausschließlich die CDU zu verantworten. Dieser Wahltermin war ein Desaster.
Ach, hoeren Sie doch auf, den Gewinn der AfD mit dem Wahltermin zu relativieren. Politclown ist nicht Herr Lucke, sondern Frau Merkel. Mit ihrer Schlechtleistung ueber Jahre hinweg wird sie auch noch Thueringen und Brandenburg in die Suppe spucken. Die AfD wird eine glaenzende Zukunft haben, ob es Ihnen nun gefaellt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LK1 31.08.2014, 22:13
52.

Zitat von pizzamonster
Aber glücklicherweise sind viele Wähler doch noch zu schlau, um sich die für sie relevanten Themen von der Presse vorsetzen zu lassen.
Gewonnen hat aber dann doch heute die CDU. Von daher kann von "schlau" wohl eher nach wie vor nicht die Rede sein. Die Vernunft kommt in Deutschland ohnehin immer nur nach ganz dicken Krisen zum Tragen und baut sich in der Folgezeit dank wachsender Ignoranz und Behäbigkeit wieder stetig ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stromberg1163 31.08.2014, 22:16
53. Es ist...

schon ein ganz großes Kino, wenn sich die Totalversager der sog. großen Parteien ins Fernsehen drängen, dem Wähler seine Dummheit vorwerfen, um damit ihre Unfähigkeit lautstark zu übertönen. Mal schauen, wie lange noch....wie lange es noch dauert, bis die Erkenntnis in eure Hirne kriecht. Frau Merkel, Herr Gabriel..finden Sie sich damit ab, dass 10% Wahlergebnisse demnächst in Ihren Parteizentralen Jubelschreie auslösen. Und nein, nicht der Wähler war schuld, nicht der politische Gegner...na, kommen Sie darauf? Nein, die Russen auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Checkker 31.08.2014, 22:18
54. Bisher

war mir unbegreiflich, wie vernunftbegabte Menschen FDP wählen können, aber die Wähler der AFD toppen das lockern. Eine Partei, in der Leute wie Olaf Henkel Posten bekleiden, da ist ja die FPD noch Gold dagegen. Na gut, ohne Lambsdorff. Henkel, ein Pseudoliberaler rechter Brandstifter, der in den USA regelmässig durch seine rassistischen Sprüche gegen die Schwarze Unterschicht aufgefallen ist. Aber offensichtlich ist man in Deutschland schon wieder so weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottosmopskotzt 31.08.2014, 22:19
55. Tja, liebe CDU, CSU, SPD und Grüne

Das ist ja nur zur Genüge in die Hose gegangen. Man muss kein Freund der AfD sein, aber das Ergebnis zeigt, dass doch einige, aus eurer Sicht Wähler die nix verstehen, doch nicht ganz mit der Politik von den sogenannten etablierten Parteien einverstanden sind. Aber klar. Euer Kommentar dazu wird wieder sein: die Menschen wollen nicht verstehen, warum wir solche Wege gehen müssen. Soso!

Vielleicht liebe Frau Merkel, Herr Seehofer und Gabriel: hört doch einfach mehr hin! Und beschließt nicht immer nur gegen des Volkes Willen. Da hab ich kein Mitleid für das politische Gejammer und kann gut das Wahlergebnis der AfD in Sachsen verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 31.08.2014, 22:21
56. Wenn die sogenannten

"etablierten" Parteien, der Lobbyisten bis jetzt noch nicht erkannt haben, wie weit sie sich vom demokratischen Willen der Wähler Deutschlands entfernt haben, geschieht ihnen recht, wenn sie Federn lassen müssen oder gar wie die FDP verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumrak55 31.08.2014, 22:22
57. Protest

Was soll man als konservativer Wähler angesichts der linken Politik der etablierten Parteien machen? Themen wie Euro, Grenzkriminalität, Asylmissbrauch und Islamisierung werden ignoriert, es kann nicht sein was nicht sein darf...das hatten wir alles schon mal! Wir sind das Volk! Also CDU- ändere dich, sonst gehts dir wie der FDP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 31.08.2014, 22:22
58. Wir wissen es nicht

Zitat von Fechi
--- vollkommen verfehlte und wirtschaftlich unsinnige Eurorettung die Altersvorsorge jedes einzelnen Bürgers - ja, auch die der Sachsen, Thüringer und Brandenburger!!! - dahinschmilzt, während Millionen arbeitslose Jugendliche in Ländern, die mit der Einheitswährung nicht klarkommen, ihrer Zukunft beraubt werden. Eine europäische Arbeitslosenversicherung, ---
Einerseits haben Sie Recht, denn die Eurorettungspolitik ist verdammt schlecht erklärt.

Ein Teil dieser schlechten Erklärung basiert auf der Angst der Politik, eine wirklich transparente Debatte um Deutschlands strategische Zukunftsrolle zu führen.

Die Eurorettung ist im Prinzip eine Chiffre, eine Art Tarnoperation.

Der Plan sieht in etwa so aus:

Die Fiskalmacht der EU Staaten migriert zu einer etwas geheimnisvollen Zentralinstanz, die für die demokratie- und transparenzhungrigen EU Bürger nur schemenhaft bis garnicht zu erkennen ist.

Damit gibt es de facto eine zentrale Hoheit in der EU.

Die große Frage ist, wer diese in Wahrheit ungeheure Macht wirklich im griff hat. Wir wollen einmal hoffen, daß die legitime Macht der EU Staaten dort wirklich gut abgebildet ist.

Deutschland ist schon lange in der Zwickmühle.

Ohne perfekte Freundschaft mit den Nachbarn geht nichts.

Die armen Nachbarn sind auch in der Zeickmühle.

Ohne perfekte Kooperation mit Deutschland geht es nur gegen Deutschland mit anderen.

Diesen Teufelskreis kann niemand gebrauchen.

Deutschland muß daher, um es für Deutsche und Nachbarn lebenswert zu machen, mit dafür sorgen, daß es allen in Europa ähnlich gut geht.

Dann ist alles gut und alle freuen sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 31.08.2014, 22:22
59. Wissen Sie,

Zitat von eryx
Der Eindruck der bleibt: 15% in Sachsen wählen rechtsextrem. Das ist der eigentliche Schock. So langsam wird man sich im Osten berappeln müssen.
was "rechtsextrem" bedeutet? Nur (!) 5% haben rechtsextrem gewählt - das ist ein guter Wert für eine Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18