Forum: Politik
AfD-Führung: Restaurant will Gauland und Weidel nicht bewirten
imago/ photothek

Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco". Die AfD-Führung allerdings musste nun draußen bleiben: Gauland und Co. bekamen keinen Tisch - aus politischen Gründen.

Seite 1 von 29
marty_gi 07.05.2019, 14:21
1. richtig

Ist ja auch kein urdeutsches, weisses Essen - sondern so ein eingereister Misch-Masch. Den vertragen AfD'ler doch eh nicht. Was wollen sie also da?

Beitrag melden
Emitter 07.05.2019, 14:22
2. Das ist schon lustig. Jetzt sind die AfD-Vorstände mit der Ablehnung..

...konfrontiert, die sie in ihrem politischen Programm predigen.

Beitrag melden
Brunni 07.05.2019, 14:22
3. Könnte man es nicht schon dreist nennen ...

wenn Leute die gegen Ausländer hetzten, sich bei einem Ausländer bewirten lassen wollen ?

Beitrag melden
stumpen89 07.05.2019, 14:23
4. Richtig so!

Appeasement hat noch nie gegen Neonazis funktioniert. Strukturelle Ausgrenzung in jedem Lebensbereich ist neben solider Sachpolitik und eigenen politischen Idealen und Zielen die einzige Möglichkeit, der Sache Herr zu werden. Die Grünen haben das verstanden: hart und unnachgiebig in der Sache, nicht zu viel mediale Aufmerksamkeit für die neuen Rechten und die freigewordenen Ressourcen steckt man in die Straffung des eigenen liberalen, ökologischen und linken Programms. Keine Pasta den Faschisten! Sobald Meuthen, Weidel und co. reumütig von der AfD distanzieren, dürfen sie auch wieder mitessen.

Beitrag melden
Claus Wöbken 07.05.2019, 14:24
5. Mal spüren, wie es ist, abgelehnt zu werden

Die AFD-Oberen haben nun auch einmal erfahren, wie es ist, nicht erwünscht zu sein. Vielleicht trägt dieses Gefühl bei einigen zum Umdenken bei. Ich würde es mir wünschen.

Beitrag melden
Chatzi 07.05.2019, 14:24
6. Gegen Multikulti, aber beim Italiener essen, ja, neh, is klar!

Eine Lesbe, die gegen Migranten und Einwanderung ist. Und ein alter Mann, ehemals Hessen-Polit-Aktenträger, der seine Geisteshaltung zum politischen Programm gemacht hat. Beide in einem italienischen Nobel-Restaurant in Berlin?

Ja, peinlicher gehts wohl kaum noch! Die sollen bitte schön zum Sauerkraut und Bratenessen, deutsche Hausmannskost eben, in NUR ebensolche Restaurants gehen. Vorbild sein, das mögen Gauland und Weidel dann lieber doch nicht, oder?

Beitrag melden
reflashed 07.05.2019, 14:26
7. Gut so...

Fremdenhass predigen und instrumentalisieren, aber dann zum Italiener essen gehen.
Auch ich nutze mein Hausrecht und lehne Aufträge aus solchen Kreisen konsequent ab.

Beitrag melden
mrschabak 07.05.2019, 14:27
8. Gutes altes Deutsches Hausrecht

Wieso beschwert sich die AfD? Die sind doch ein Verfechter "guter alter DEUTSCHER Tradition". Und dazu gehört eben auch das Hausrecht! Nicht Jeder ist willkommen. Und wenn das irgendeine Partei verstehen sollte, dann ja wohl die AfD...

Beitrag melden
det64 07.05.2019, 14:28
9. Zivilcourage

Sehr gut. Werde da demnächst wohl mal hingehen!

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!