Forum: Politik
AfD-Führung: Restaurant will Gauland und Weidel nicht bewirten
imago/ photothek

Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco". Die AfD-Führung allerdings musste nun draußen bleiben: Gauland und Co. bekamen keinen Tisch - aus politischen Gründen.

Seite 12 von 29
HerrPeterlein 07.05.2019, 15:37
110. Politische Probleme

Die AFD Spitze darf nicht mehr bei einem Edelitaliener in Berlin fein essen gehen, weil die keine Lust auf die haben.
Hier merkt man mit welchen Dingen sich die AFD wirklich befasst, kurz darauf folgt das Buffet im Bundestag und wer sich daran bedienen darf.
Man könnte es Satire halten, aber so sieht tatsächlich ein Großteil der "Arbeit" der AFD aus, die dafür gut bezahlt werden.

Beitrag melden
Dieter Koll 07.05.2019, 15:37
111.

Zitat von sucher06
keine Linken mehr bedienen. Die können ja sich ein Lokal suchen, dass sie kollektivieren können.
das bleibt Ihnen überlassen..... und ja, sie werden sich dann ein anderes suchen...alles bestens also.

Beitrag melden
ralfsroessler 07.05.2019, 15:39
112. mimimimi....

ich find´s cool. hahaha

Beitrag melden
Chico73 07.05.2019, 15:40
113.

Zitat von Andrea.M
Das ist falsch. 1. Frau Weidel ist selbst mit einer Migrantin verpartnert. 2. Die allgemeine AfD Position ist die die in guten (westlichen) Einwanderungsländern üblich ist: 1. Es sollte nur kommen dürfen wer zum Gemeinschaftswesen beiträgt kann und sich selbst unterhält. 2. Obergrenze für Flüchtlinge / Asylbewerber. Oder ist z. B. Kanada auch schon "nazi"? Was ist mit Frankreich? Marcon will 5000. Pro Jahr! Was anderswo Konsens ist, nämlich Einwanderungs / Asylkontrolle im Interesse des _EIGENEN_ Landes, ist ist hier (Spon Leserbriefe) rechtspoulistisch bis "nazihaft"? Es hängt also von der Geograpie ab ob etwas vernünftig oder "rechtspopulistisch" - nazimässig ist? Interessant. ps. "Nun ist aber derjenige, der Kritik an der Zuwanderung als „Rassismus“ abwehrt, unschwer als jemand erkennbar, der die Zuwanderung als völkisches, also faschistisches Projekt diktiert und dabei der indigenen Bevölkerung sogar jede Toleranz gegenüber eigenen Interessen verbietet. ........" Raddatz
und das jetzt nochmal alles im Höckischen Duktus und wir sind im Sportpalast...

Beitrag melden
nwz86 07.05.2019, 15:40
114. Beleidigende Äusserung

Zitat von Trollfrühstücker
Die AfD ist im Kern eine völkische, rassistische Nazipartei, die das Thema Einwanderung nur zum Vorwand nimmt, um unseren Rechtsstaat zu beschädigen.
Wissen Sie, ich bin kein AfD-Mitglied (auch kein Anhänger), aber wenn ich AfD-Funktionär wäre, würde ich bei solchen beleidigenden Diffamierungen Strafantrag gegen Sie stellen. Ich finde es auch erstaunlich, dass so etwas die SPON-Zensur passiert. Es gibt auch heute noch Grenzen im Umgang miteinander, und man kann nicht überall wild herumböhmermannen wie es einem gerade aufstösst.

Beitrag melden
TscheffichheißeTscheff 07.05.2019, 15:41
115. Bravo!

Zitat von McTitus
... Sie Alexander Gauland und Alice Weidel die gleiche Opferrolle auf den Leib schneidern, die in der dunkelsten Zeit Deutschlands Juden, Homosexuelle, Sinti und Roma und Demokraten inne hatten? Das meinen Sie jetzt nicht im Ernst, dass Sie diejenigen, die die Axt an den demokratischen Rechtsstaat legen und sich an politischen Redewendungen aus der Nazizeit bedienen um die Zustände der Weimarer Republik auf die Gegenwart zu projezieren, dass diese Zündler am gesellschaftlichen Zusammenhalt Opfer sein sollen, oder? Nein: ein Gastgeber hat voll und ganz das Recht ungebetene Gäste wieder nach Hause zu schicken. Vor Allem wenn die sich nicht benehmen können.
Bemerkenswert, wie es Ihnen gelingt, die Ruhe zu behalten angesichts dieses monströsen Vergleichs.

Beitrag melden
s.l.bln 07.05.2019, 15:41
116. Bei den Zeugen Jehovas...

Zitat von Furchensumpf
Haben Sie schon mal versucht, mit AfD-Fans zu diskutieren? Genauso kann man versuchen die Zeugen Jehovas zu bekehren oder eine nasse Seife zu erwürgen. Zumal muss die andere Seite auch an einem Dialog interessiert sein - was aber nicht so ist.
...hab ich es tatsächlich mal mit Dialog versucht. Das Ergebnis hat wohl keinen der Beteiligten befriedigt.
Mit AFD Jüngern wär das wohl ähnlich, weil das mit dem Interesse an der Realität bei denen ähnlich gelagert ist, wie bei den Zeugen Jehovas.

Beitrag melden
ralfsroessler 07.05.2019, 15:41
117. mit dem Unterschied,

Zitat von matthias.ma
Man darf sich dann nur nicht beschweren, dass man ggf. Retourkutschen bekommt. Wer gewählte Abgeordnete nicht Speisen lässt, darf sich auch nicht beschweren, wenn er irgendwann keine Arbeitserlaubnis mehr bekommt. Ich kann die Leute neben ihrer beschränkten Einsichtsfähigkeit natürlich noch absichtlich sauer fahren. Wenn jetzt jeder Laden nur noch an politisch Gleichgesinnte verkauft (Autohändler, die nicht an Grünenanhänger verkaufen, Discounter, die nicht an die SPD-Anhänger verkaufen und Banken, die an Linken-Anhänger keine Kredite mehr vergeben) führen doch zu sehr unrühmlichen Zuständen. Und da es sich hier auch um eine Diskriminierung (aufgrund Weltanschauung und/oder politischer Anschauung). Das kann man natürlich als Rache für das Gedankengut der AfD sehen, man bewegt sich aber schlicht und ergreifend auf demselben Niveau. Die AfD wird sicherlich nicht klagen (obwohl sie wohl gewinnen würde), weil sie das AGG vermutlich grundlegend ablehnt - so wie der Restaurantbetreiber offensichtlich auch
daß die genannten Anderen SPD usw. eben nicht menschenverachtende Rassisten und Nazis sind!

Beitrag melden
mostly_harmless 07.05.2019, 15:41
118.

Zitat von jörg pk
[...] Wenn die AfD alle ihre braunen Hetzer aus der Partei im hohen Bogen rausgeschmissen hat..[...]
Es ist IMHO doch eher unwahrscheinlich, dass die AfD sich selbst auflöst.

Beitrag melden
der_Pixelschubser 07.05.2019, 15:44
119. 3. Könnte man es nicht schon dreist nennen ...

Zitat von Brunni
wenn Leute die gegen Ausländer hetzten, sich bei einem Ausländer bewirten lassen wollen ?
Tja, das könnte man. Hat aber auch den fetten Babic von der Trierer NPD nicht weiter gestört – der hat sich in seinen türkischen Lieblingsimbiss gesetzt und munter 'nen Döner verputzt (https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/npd-in-trier---wenn-der-nazi-safet-babic-einen-doener-isst-6594818.html) ... Bei Babic kommt aber noch hinzu, dass er selbst aus einer Familie mit Migrationshintergrund stammt.
Naja, Intellekt ist eben nicht gleichmäßig auf alle verteilt worden. Einige haben sich lieber für Bauchfett entschieden.

Beitrag melden
Seite 12 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!