Forum: Politik
AfD-Führung: Restaurant will Gauland und Weidel nicht bewirten
imago/ photothek

Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco". Die AfD-Führung allerdings musste nun draußen bleiben: Gauland und Co. bekamen keinen Tisch - aus politischen Gründen.

Seite 16 von 29
Justitia 07.05.2019, 16:11
150.

Zitat von nwz86
Wissen Sie, ich bin kein AfD-Mitglied (auch kein Anhänger), aber wenn ich AfD-Funktionär wäre, würde ich bei solchen beleidigenden Diffamierungen Strafantrag gegen Sie stellen. Ich finde es auch erstaunlich, dass so etwas die SPON-Zensur passiert. Es gibt auch heute noch Grenzen im Umgang miteinander, und man kann nicht überall wild herumböhmermannen wie es einem gerade aufstösst.
Solange man einen Höcke und seine Gefolgschaft in der AfD belässt, wird jeder Strafantrag gegen solche Meinungsäusserungen noch nicht einmal Ermittlungen nach sich ziehen. Zu offensichtlich sind die Verbindungen dieses AfD-Funktionärs zur Neonazi-Szene:
https://www.tagesspiegel.de/politik/aufmarsch-am-13-februar-2010-in-dresden-bjoern-hoecke-seit-an-seit-mit-neonazis/19389230.html
Es liegt an der AfD sich von diesen Personen zu trennen und sich damit zu nur noch einer rechten Partei zu wandeln.

Beitrag melden
k70-ingo 07.05.2019, 16:13
151.

Zitat von TC Matic
SpOn: Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco"..." Und weil sich bei diesem "Edel-Italiener" gerne Politiker zum Schlemmen einfinden meint der Inhaber ebenfalls Politik machen zu sollen, und zwar eine Politik der Ausgrenzung, die er der AFD in seiner Ablehnungsbegründung vorwirft?
Das ist nicht Politik, sondern Hausrecht.
Genau das passiert auch einem BVB-Fan, der in eine Schalke-Kneipe gehen will, oder einem MZ-Kradfahrer, der Einlaß in einer Harley-Davidson-Bar begehrt.

Beitrag melden
Onkel Drops 07.05.2019, 16:13
152. leider hatte der Inhaber keinen schwarzen Humor...

einfach annehmen und dann richtig böse servieren. im Stechschritt das essen anliefern,Speisekarte abändern ( Pizza Sauerkraut, Trottelini duce und co) und alle Herren am Tisch mit "huns" äh Hans ansprechen bis sie selber aus Unlust abhauen. das kleine Stück isolierklebeband dabei auf der Oberlippe darf nicht fehlen und ordentlich die Hacken zusammen schlagen bei jeder Möglichkeit. man muss sie ordentlich durch den Kakao ziehen... weitere Reservierungen sind dann nicht mehr zu erwarten ... Erlebnis Gastronomie nennt sich sowas... einfach absagen wäre mir nicht genügend. dann klappert nämlich das Federvieh vom Dach grenzdebiles,schließlich ist sie blond wie Schickelgruber, schlank wie nen Hermann und flink wie der Josef ( besonders im Oberstübchen).

Beitrag melden
Kamillo 07.05.2019, 16:13
153.

Die AFD kann ja gerne in einer Dönerbude speisen. Oder in einem syrischen Restaurant. "Bocca di Bacco" muss ich mir merken, wenn ich mal wieder in Berlin bin. Dabei möchte ich mich aber ausdrücklich nicht an Gaulands Bewertung orientieren.

Beitrag melden
yoda56 07.05.2019, 16:14
154. Nach einigen Wochen würden Sie...

Zitat von nwz86
Wissen Sie, ich bin kein AfD-Mitglied (auch kein Anhänger), aber wenn ich AfD-Funktionär wäre, würde ich bei solchen beleidigenden Diffamierungen Strafantrag gegen Sie stellen.
...einen Bescheid gem. 171 StPO bekommen, dass es keinen Anfangsverdacht auf ein strafbares Verhalten gibt. Können Sie ja gerne mal probieren, auch dann Beschwerde einlegen - geht auch gegen Unbekannt.

Beitrag melden
sven2016 07.05.2019, 16:14
155. Es ist sicher keine „private Gesinnungspolizei“

wie jemand schrieb.

Ein Treffen in einem Restaurant sollte im Namen der AfD reserviert werden; die Leitung des Hauses lehnte das ab.

Dazu kann man stehen wie man will, es war korrekt.

Ich vermute, wenn Herr Gauland privat einen Tisch reserviert, wird er auch Erfolg damit haben. Das hängt eben von der Lokalität ab, und er hat dort ja auch schon schick gespeist.

Solange keine öffentlichen Aufrufe ganzer Branchen „Bedient keine AfDler“ propagiert werden, sehe ich auch nicht die freie und diverse Gesellschaft in Gefahr.

Beitrag melden
m.eltges 07.05.2019, 16:15
156. Kann ich nur begrüßen...

und schmunzel mir einen über die, die sich auch noch darüber aufregen - von wegen demokratiefeindlich oder Ausgrenzung - dafür aber jemanden wie die AFD supporten, diese Kombination bestätigt nur den Horizont.

Es ist genau richtig so, wie das in dem Resto gelaufen ist und wie die Meinungen hier weitestgehend im Forum sind. Glücklicherweise - auch wenn es nicht immer so aussieht - haben wir aus der Geschichte gelernt und versuchen jedwege Bewegung in diese alte Richtung mehrheitlich zu unterdrücken.

Solche Beispiele und auch die Tatsache, dass sich in diesem Thema zumindest alle ernsthaften Parteien im Bundestag tatsächlich einig sind, kann ich nur herzlichst begrüßen.

Beitrag melden
Justitia 07.05.2019, 16:15
157. Nicht primitiv sondern intelligent!

Zitat von Sonia
vielleicht wollte der Restaurant-Besitzer damit in die Medien kommen und so auf sein Restaurant aufmerksam machen. Egal, wie man zu dieser AfD steht oder von denen hält, sie sind in einer Demokratie frei gewählt worden und sitzen in unserem Bundestag. Fehlt nur noch, dass er draußen ein Schild anbringt: "Zutritt für AfDler verboten".
Was Sie als primitiv empfinden, empfinde ich als konsequente und unbequeme Haltung. Schimpftiraden und vielleicht auch bald Sachbeschädigung der der AfD folgenden Neonazikolonnen, dürftem dem Wirt fast sicher sein. Der Wirt hätte einen einfacheren Weg wählen können.

Beitrag melden
spiritof81 07.05.2019, 16:16
158.

Zitat von s.l.bln
An der Grenze "Schwarzköppe" ab dem Säuglingsalter abknallen wollen, aber sich beim Ausländer an der Ecke fürstlich bedienen lassen...ts, ts..
Wann und wo haben Weidel und Gauland sich dahingehend geäußert, dass sie an der Grenze Menschen ab dem Säuglingsalter abknallen wollen.

Neben den zahlreichen anderen vor Hass, Hetze und Häme gegenüber den beiden genannten Personen ist Ihrer mit der schlimmste (gleichauf mit denen, die Gauland und die mit einer Dunkelhäutigen liierte homosexuelle Weidel als "Nazis" bezeichnen).

Unglaublich, was die Moderation hier durchgehen lässt, wenn es von der politisch genehmen Seite kommt.

Beitrag melden
moritz27 07.05.2019, 16:17
159. Wenn laut obigem Artikel

Gauland tatsächlich bereits öfter dort zum Essen war, dann vermute ich mal, dass jemand dem Wirt deutlich zu verstehen gegeben hat, dass es besser für ihn sei, wenn er dies künftig verhindern würde. Und dass es noch besser wäre, wenn er die Absage mit obigem Text macht. Also nur, "Sorry, wir sind ausgebucht" wäre nicht ausreichend.

Beitrag melden
Seite 16 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!