Forum: Politik
AfD-Führung: Restaurant will Gauland und Weidel nicht bewirten
imago/ photothek

Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco". Die AfD-Führung allerdings musste nun draußen bleiben: Gauland und Co. bekamen keinen Tisch - aus politischen Gründen.

Seite 2 von 29
ichliebeeuchdochalle 07.05.2019, 14:29
10.

Es wird doch eine Smartphone-APP für Berlin geben, wo rechts-nationale Hausmannskost angeboten wird. Dazu gedämpfte Hintergrund-Musik aus der Liste "Marschmusik und Wehrmachtslieder ... die Lieblingshits des Führers". Natürlich nur deutsches Personal mit Stammbaum.

Beitrag melden
gammoncrack 07.05.2019, 14:29
11. Jetzt weiß ich,

wo ich bei meinem nächsten Besuch in Berlin essen werde. Vielleicht nicht AfD-frei, aber zumindest mit dieser Chance.

Respekt!

Beitrag melden
nwz86 07.05.2019, 14:32
12. Vertragsfreiheit

Jedem Restaurateur steht es zu, Gäste abzulehnen, die ihm nicht passen. Der sog. Edelwirt hat mit dieser Aktion sicher erfolgreich Werbung für sein Etablissement bei der linksgrünen Klientel gemacht, so dass es seinem Umsatz nicht schaden wird. Die AfD-wählende Arbeiterschaft holt sich vermutlich eh lieber ne Currywurst, schon weil sie sich die Preise nicht leisten kann.

Beitrag melden
juergenwolfgang 07.05.2019, 14:33
13. traurig

sehr traurig, sehr traurig wenn dem so ist. Wir hatten schon mal eine Zeit in D wo Menschen die Straßenseite wechselten bzw. nicht in Restaurants oder sonst wo rein durften. In den USA wurden Schwarze bis vor kurzem auch so behandelt.
Sind wir eine Demokratie? Dann können wir auch mit Andersdenkenden umgehen und müssen diese nicht verfolgen oder diffamieren. Das nenne ich schon eine regelrechte HETZJAGD
Noch habe ich die Freiheit, als Bürger in D wählen zu können was ich wählen darf und will, weil nicht verboten. Wenn ich wollte, auch die AFD. Diese Freiheit zu entscheiden, wen ich wähle, kann mir Gott sei dank keiner bisher nehmen.

Beitrag melden
peterhellmold 07.05.2019, 14:33
14. Alle Achtung !

Gut gemacht ! Alle Achtung den Verantwortlichen des 'Bocca di Bacco'. Rassisten, Deutschnationale und Nationalkonservative sollen da hingehen, wo sie besser hinpassen. Dr Peter Hellmold, Lugala Hospital, TANZANIA

Beitrag melden
mckberlin 07.05.2019, 14:33
15. Da sehen die rechten mal wie es ist

Diskriminiert zu werden. Wenn sie nicht bekommen was sie wollen ist das geheule groß.

Beitrag melden
saftschubse 07.05.2019, 14:34
16. Schade eigentlich...

...vielleicht gibt's ja ein Restaurant gleich rechts davon, uffdääää

Beitrag melden
Korken 07.05.2019, 14:35
17. Lol

Noch nicht mal den Unterschied zwischen Demokratie und Hausrecht kennt die AfD. Finde die Reaktion gut und angemessen, im Gegensatz zu den Lästertweets der Rechten auch noch eine vornehme Wortwahl genutzt. Wurde evtl. nicht richtig verstanden.

Beitrag melden
raton_laveur 07.05.2019, 14:37
18. Wunderbar,

daß es Gastronomen mit Grundsätzen und Rückgrat gibt, bei denen der Umsatz nicht das Entscheidende ist.

Beitrag melden
freidenker49 07.05.2019, 14:38
19. Hausrecht und Vertragsfreiheit

Aber was ist mit dem Antidiskriminierungsgesetz? Niemand soll wegen seiner politischen Auffassungen benachteiligt werden.
Und die Begründung ist doch nur eine Behauptung. Wer in das Programm der AfD hineinschaut, findet er nichts davon, dass Menschen benachteiligt werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!