Forum: Politik
AfD-Führung: Restaurant will Gauland und Weidel nicht bewirten
imago/ photothek

Politiker und Prominente gehen gern zum Berliner Edel-Italiener "Bocca di Bacco". Die AfD-Führung allerdings musste nun draußen bleiben: Gauland und Co. bekamen keinen Tisch - aus politischen Gründen.

Seite 3 von 29
benutzer10 07.05.2019, 14:39
20. Ich möchte das Geschrei mal hören, wenn ein Wirt sich weigert, ....

... z.B. jüdische Politiker zu bewirten, weil er die Handlungen Israels den Palästinensern gegenüber nicht gutheisst. Aber wenn es die "Richtigen" trifft, dann wird eine solche Diskriminierung aufgrund politischer Ansichten, von den üblichen Verdächtigen öffentlich bejubelt. Erbärmlich.

Beitrag melden
Schroekel 07.05.2019, 14:40
21. sympathisches ...

... Restaurant, muss ich mal aufsuchen.

Beitrag melden
kurtbaer 07.05.2019, 14:40
22. bravo, kann ich dazu nur sagen!

soviel zivilcourage hat ich den wirten nicht zugetraut. chapeau!

Beitrag melden
matthias.ma 07.05.2019, 14:42
23. Ist in Ordnung

Man darf sich dann nur nicht beschweren, dass man ggf. Retourkutschen bekommt. Wer gewählte Abgeordnete nicht Speisen lässt, darf sich auch nicht beschweren, wenn er irgendwann keine Arbeitserlaubnis mehr bekommt. Ich kann die Leute neben ihrer beschränkten Einsichtsfähigkeit natürlich noch absichtlich sauer fahren. Wenn jetzt jeder Laden nur noch an politisch Gleichgesinnte verkauft (Autohändler, die nicht an Grünenanhänger verkaufen, Discounter, die nicht an die SPD-Anhänger verkaufen und Banken, die an Linken-Anhänger keine Kredite mehr vergeben) führen doch zu sehr unrühmlichen Zuständen. Und da es sich hier auch um eine Diskriminierung (aufgrund Weltanschauung und/oder politischer Anschauung). Das kann man natürlich als Rache für das Gedankengut der AfD sehen, man bewegt sich aber schlicht und ergreifend auf demselben Niveau. Die AfD wird sicherlich nicht klagen (obwohl sie wohl gewinnen würde), weil sie das AGG vermutlich grundlegend ablehnt - so wie der Restaurantbetreiber offensichtlich auch

Beitrag melden
tobih 07.05.2019, 14:43
24.

"Politiker und deren Angestellte, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, politischer Einstellung oder Hautfarbe diskriminieren und diskreditieren möchten wir nicht bedienen"
Sprachs und diskriminerte und diskreditierte selbst Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung...
pointierter kann man die Zwiespältigkeit (mir fallen noch ganz andere Attribute ein) unserer Gesellschaft nun wirklich nicht mehr vor Augen führen.
Dämlich in zweierlei Hinsicht: zum einen, seine eigene Aussage ad absurdum zu führen und zum anderen Futter für die von der AfD bereitwillig angenommene und ausgeschlachtete Märtyrerrolle zu liefern.
Es ist wirklich erschreckend, daß es selbst nach einigen Jahren immer noch niemand verstanden hat, daß radikale politische Strömungen nicht mit Ausgrenzung, sondern mit Dialog bekämpft werden müssen, nur so kann man politische Rattenfänger entlarven, oder hat man etwa Angst, daß diese vielleicht auch das ein oder andere schlüssige Argument haben? Momentan haben wir in Deutschland Populismus und Polemik quer durch alle politischen und gesellschaftlichen Lager: das sollte uns alle Sorgen machen, unabhängig von der politischen Einstellung

Beitrag melden
interessierter10 07.05.2019, 14:43
25. Es ist immer wieder bezeichnend, dass

dieses Verhalten als undemokratisch gemaßregelt wird. Die AFD hat unser System noch immer nicht verstanden. Wir haben eine Demokratie auf Basis unseres Grundgesetzes.

Beitrag melden
.patou 07.05.2019, 14:44
26.

Zitat von nwz86
Die AfD-wählende Arbeiterschaft holt sich vermutlich eh lieber ne Currywurst, schon weil sie sich die Preise nicht leisten kann.
Genau. Macht ja auch Sinn. Weil ich zu den Geringverdienern gehöre, wähle ich eine rechtsextreme, neoliberale Partei, die viele Interessen vertritt, aber sicherlich nicht die der "Arbeiterschaft", die für diese Partei nur leicht manipulierbares Mittel zum Zweck ist. Für dieses Wahlverhalten wurde vermutlich der Ausdruck "Wie blöd kann man sein?" erfunden.

Beitrag melden
pepe-b 07.05.2019, 14:46
27. @ freidenker49

Es ist ganz einfach: das AGG verbietet die Diskriminierung wegen politischer Ansichten NICHT.

Beitrag melden
timofine 07.05.2019, 14:47
28. Politische Korrektheit...

soll doof wie Dosenbrot sein, wie Frau vom Storch zitiert wird. Dabei pocht doch gerade die AfD auf politische Korrektheit... sie kehrt halt vor ihrer eigenen Tür...

Beitrag melden
hauser 07.05.2019, 14:49
29. Bitte Realitaet anerkennen!

Es weiss doch mittlerweile jeder, dass die AfD Wasser predigt und Wein trinkt.
Also als Gastronom mal bitte die Realitaet anerkennen und Wein servieren. Koennte mir gut vorstellen, dass Gauland und Weidel nach dem vierten Schoppen dann loslegen und sich ueber die Idioten lustig machen, die die AfD waehlen...

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!