Forum: Politik
AfD im Bundestag: Lasst sie machen - und scheitern
DPA

Die AfD führt künftig drei Bundestagsausschüsse, weil die anderen Fraktionen es nicht verhinderten. Richtig so - sonst hätten sich die Rechtspopulisten nur wieder als Opfer des Establishments inszeniert.

Seite 4 von 13
enzio 31.01.2018, 17:47
30. Gesinnungshetze

...Übrigens sie werden nicht scheitern. Dafür wird die Poitik mit oder ohne Groko schon sorgen. Die AfD ist auch keine Hasspartei und hat nichts mit dem Holocaust zu tun. Sie ist eine nationalliberale, konservative Partei. Ich würde sie nicht wählen, allerdings sollte sie auch nicht zum Objekt von Gesinnungshetze gemacht werden.

Beitrag melden
hohnspiegel 31.01.2018, 17:50
31. Reichstagswahlen Juni und November 1932

Man muss sich nur die politischen Gründe und Entwicklungen der Reichstagswahlen 1932 anschauen, da hat man dann den Bock zum Gärtner gemacht und 1933 war dann Machtübernahme, es würde mich nicht wundern dass das auch spätestens zu den nächsten BTW in ähnlicher Form mit der AFD geschieht wenn das so weiterläuft mit Groko und unendlichen Koalitionsgesprächen , plötzlich haben wir dann eine BK Weidel
und ja, ich male gerade den Teufel an die Wand .

Beitrag melden
Politikübersetzer 31.01.2018, 17:51
32. natürlich ...

natürlich ist die AfD eine Schande. Und zwar eine Schande, weil diese sogenannte Partei Neonazis in ihren Reihen duldet. Und zwar eine Schande, weil vielen in dieser Partei einfache grundlegende demokratische Verhaltensmuster fehlen, und es ist eine Schande, weil diese Denkweise, dieses Weltbild in vielen Bereichen aus dem Mittelalter stammt. Jeder, der diese Partei unterstützt, muss wissen was er macht.

Beitrag melden
efohy 31.01.2018, 17:52
33. Sie können wirklich nur scheitern?

Die Meinung des Autors, dass die AfD in ihren Ämtern nur scheitern kann, finde ich besorgniserregend. Am Beispiel USA und GB zeigt sich, dass die Spalter weiterhin Erfolge feiern, wenngleich jene auch nicht nachhaltig sein mögen. Die AfD, genauso wie Trump und die Brexit-Bewegung, sind zu lange klein geredet worden. Wenn sich Gesellschaft und Politik nicht ernsthaft inhaltlich damit auseinadersetzt, wird die Spaltung weitergehen.

Beitrag melden
kennedy75 31.01.2018, 17:56
34. Die Afd Fraktion im Bundestag wird nicht scheitern

....lieber Herr Gathmann, so sehr Sie das auch sehnlichst herbeiwünschen. In den Ausschüssen schon gar nicht, da wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit sachbezogen gearbeitet. Im Plenum dürfte es dem Bundestag nur gut tun, wenn jetzt Themen öffentlich kontrovers diskutiert werden, die vorher von der Bundeskanzlerin im Alleingang entschieden und dann vom Parlament nachträglich pro forma abgenickt wurden. Was Krawalle anbetrifft: Habe bisher noch nichts von der AfD Fraktion gehört, was sich mit pubertären Beschimpfungen wie "Bätschi" und
"Ab morgen kriegen sie in die Fresse" vergleichen lässt .... Das Wort "gejagt" ist zugegebenerweise gefallen, aber das wird bei der Weiter-So-GroKo ja auch nötig sein, damit endlich ein bisschen Bewegung in diesen schläfrigen Haufen kommt..
Die Ansicht, dass der Islam eine Religion, der Islamismus jedoch eine politische Ideologie ist (wie fast alles was auf -ismus endet) , dürfte inzwischen die Mehrheit der deutschen Bevölkerung teilen.

Beitrag melden
sonjarath 31.01.2018, 17:56
35. Schauen Sie mal:

Herr Böhringer, jetzt im Haushaltsausschuss, ist Dipl. Informatiker und Dipl. Kaufmann.
Frau Lötzsch, die ihn verhindern wollte, ist Lehrerin für Deutsch und Englisch.
Außerdem ex-SED Politikerin, mit ex-Stasileuten gut vernetzt, und der Ehemann ex-IM der Stasi.
Werke u.a.: "Wege zum Kommunismus"
Können Sie alles nachlesen.
Mache sich jeder ein Bild

Beitrag melden
klausbrause 31.01.2018, 17:59
36.

Zitat von Hr. Ehrlich
Lieber Herr Gathmann, eine demokratisch herbeigeführte Entscheidung derart subjektiv zu bewerten in einem solchen Forum entbehrt jeglicher Anforderungen an seriösen Journalismus. Genau durch diese Leugnung von Realitäten schaffen Sie ein sureales Bild der politischen Meinungslandschaft in Deutschland. Wo leben Sie, i
Sehen Sie, so ist das mit der Demokratie. Wehe, es hat jemand eine von mir abweichende Meinung. Der kann dann aber mal erleben, was Demokratie bedeutet.
Nebenbei: Nur diejenigen, die sich ihrer eigenen Position nicht sicher sind, müßen diese immer und immer wieder betonen. Daher liest man in jedem Pro-afd-Beitrag hier im Forum, daß diese ja demokratisch gewählt wurde.

Beitrag melden
thoms1957 31.01.2018, 17:59
37. Keine "normale" Partei

Ich würde es noch schärfer formulieren: Die AfD duldet in ihren Reihen Antisemiten, Islamhasser und Geschichtsfälscher. Viele sind Pegidaanhänger und mindestens Naziversteher. Das einzige was diese Herrschaften wirklich auszeichnet ist ihre zur Schau getragene schlechte Laune. Sie sind prinzipiell gegen alles, haben keine Ideen für die Gestaltung der Zukunft, allenfalls die Rezepte von gestern und vorgestern. Sie hassen diesen Staat, seine Parteien, die Gewerkschaften und die Presse. Aber ihre Abgeordneten nehmen selbstverständlich die Annehmlichkeiten mit: hohe Bezüge, steuerfreie Pauschalen, Sitzungsgelder etc. - alles bezahlt vom verhassten System. Der sauberen Frau Petry werden noch andere folgen. Aber - in diesem Punkt stimme ich zu - sie werden sich selbst zerlegen, weil sie sich auch gegenseitig nicht mögen. Die AfD ist nicht nur rechtsextrem - sie ist auch die schlechte Laune Partei.

Beitrag melden
kj.az 31.01.2018, 18:03
38. Schande, Hass, Rechtspopulismus - ja was denn noch alles ?

Ich habe den Eindruck, auf dem falschen Dampfer zu sein !

Ich sehe es nicht als Schande an, wenn Menschen nicht waehlen, was sich Herr Gathmann wuenschen wuerde.
Ich sehe keinen Hass im allgemeinen, sondern Unzufriedenheit mit dem, was die sogen. etablierten Parteien aus Deutschland gemacht haben.
Und dann sollte sich Herr Gathmann mal schlau machen, woher das Wort Populismus kommt. Reicht weit zurueck und wurde erst durch unsere Medien negativ behaftet. Verehrter Autor, kleine Hilfe:
"populus" nachschlagen, auch SPQR ist hilfreich. Danke fuer Ihre Muehe.

Beitrag melden
Tom Joad 31.01.2018, 18:05
39.

Zitat von Hr. Ehrlich
Lieber Herr Gathmann, eine demokratisch herbeigeführte Entscheidung derart subjektiv zu bewerten in einem solchen Forum entbehrt jeglicher Anforderungen an seriösen Journalismus. Genau durch diese Leugnung von Realitäten schaffen Sie ein sureales Bild der politischen Meinungslandschaft in Deutschland. Wo leben Sie, in der Spiegel-Redaktion oder den Realitäten eines Ruhrgebietes, Saarlandes, in Innenstadtlagen von Köln oder Frankfurt? Es geht um eine ernste Auseinandersetzung mit Radikalismus an der linken und rechten Seite. Aber eine Verallgemeinerung schürt nur eine noch breitere Wählerschaft. Man schaue auf die aktuellen Umfragewerte! Also, 6, setzen und vielleicht mal über den Anteil persönlicher Meinung in solchen Plattformen nachdenken...
Der Artikel ist ausdrücklich als "Kommentar" gekennzeichnet. In Kommentaren geht es um Meinungen. Die Schulnote, die Sie vergeben haben dürfen Sie für Ihre Medienkompetenz selbst behalten.

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!