Forum: Politik
AfD: Im Geiste von Putin, Trump und Erdogan
DPA

Wie mit der AfD umgehen? Der saarländische SPD-Chef und Bundesjustizminister Heiko Maas will eine scharfe inhaltliche Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen Partei.

Seite 17 von 25
karlheinz-hesse 17.05.2016, 09:58
160. schon Lustig

Zitat von clockwork-orange
...hat sich mit der AfD nicht auseinander gesetzt. Wenn die Welt von Maas und Politiker wie er die Zukunft sein sollen, finde ich "ewig gestrig" gar nicht so schlecht.
Ich habe mich mit der AFD auseinander gesetzt. Das Parteiprogramm gelesen, auch Sprüche von Storch, Höcke, Petry und Gauland gehört.
Bei aller Liebe, wer diese Partei wählt, hat mit Wutbürger nichts mehr zu tun. Also ich möchte nicht mehr zurück vor 68 oder gar 33.
Das wollen meiner bescheidenen Ansicht nur Verlierer oder eben doch braune Nazis.
Wut kann man haben, man sollte sich aber doch eine andere Plattform suchen als die AFD, mit Bierflaschen schwingenden Loosern auf deren Demos. Mir wäre das zu Peinlich.
Aber jeder Mensch Denkt halt anders. Hatten wir schon mal.

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 17.05.2016, 09:58
161. an die eigene Nase fassen

Zitat von beemef
Das ist natürlich wieder ein typischer Maas. Statt die Fehler in der eigenen Partei zu suchen und damit um mehr Stimmen zu kämpfen wird nur gegen andere geschimpft.
Dazu müsste Maaß erst einmal realisieren, dass eine Partei, wie die AFD, nicht für ihre Programmatik gewählt wird, sondern weil die Politik der Regierungsparteien derartig schlecht ist, dass die Menschen, die AFD wählen, zunehmend Sorge um ihre Zukunft haben. Sicher ist das alles sehr komplex und schwierig, deshalb aber das Land immer weiter in den Sumpf zu reiten, macht wenig Sinn.

Beitrag melden
Neapolitaner 17.05.2016, 10:00
162. Wofür steht die SPD ?

Außer der Aufzählung bekannter Schlagworte, die uns ohnehin täglich (von Regierungsseite und allen sonstigen Systemträgern) um die Ohren gehauen werden, kommt nichts. Das Problem der Schlagworte ist: Sie haben keine Evidenz, für "Integration" hat mein kein Konzept und die bisherigen Ansätze haben nicht funktioniert. Die AFD stellt letztlich die soziale Frage. Darauf hat die SPD keine Antwort (außer den Schlagworten). Es bleibt nur übrig: "Weiter so mit Merkel, bitte, liebe Wähler, gebt uns wenigstens 20% der Stimmen".

Beitrag melden
mc6206 17.05.2016, 10:00
163. Maas for Chancellor

Ich hoffe der Herr Maas sieht sich berufen sich als Kanzlerkandidat benennen zu lassen. Das wäre gut, denn dann hätte die SPD wirklich Zeit zur Erneuerung in der Opposition.

Beitrag melden
Maya2003 17.05.2016, 10:00
164.

Schöner Artikel. Aber Herr Maas sollte sich als SPD Politiker lieber die Frage stellen warun nicht wenige Ex-SPD Stammwähler in Richtung AfD tendieren - und warum die SPD , die Mutter der europäischen Sozialdemokratie, es nicht fertugbringt diese für sich zurückzugewinnen.

Hinweis für Herrn Maas: Vor der Wahl links blinken und dann in der Regierung rechts abbiegen kommt auf Dauer nicht gut an. Besonders bein "Pack" nicht. Von 40 auf 20% - und schuld daran sind natürlich andere. Schön daß sich die AfD als Sündenbock anbietet. Dann muss man nicht so viel über das eigene Versagen nachdenken.

Beitrag melden
stern69 17.05.2016, 10:00
165. zurück zur Kernkraft will die EU auch

steht heute in SPON, und nun Herr Minister ?

Beitrag melden
karlheinz-hesse 17.05.2016, 10:02
166.

Zitat von meimic29
Heiko Maas verliert ein wenig die Bodenhaftung, sich als amtierender Justizminister zu solch steilen Thesen verleiten zu lassen. Es würde Sinn machen "vor der eigenen Tür zu kehren", denn seine Ehefrau mit zwei Kindern sitzen zu lassen wird nicht gerade von jedem als frauenfreundlich gesehen. Wäre der Ex-Gatte seiner Ehefrau nicht Justizminister, sondern käme aus der arbeitenden Mittelschicht, wäre es für sie und die zwei Kinder der Anfang vom finanziellen Abstieg.
Kommt jetzt wieder der Neid, dass einer mehr Verdient,
na Klar, seit wann lassen sich nur Menschen scheiden welche die Brieftasche voll haben.
Er verdient mehr, also Ergo mehr Unterhalt zahlen.
Fragen Sie mal Petry ob die für Ihre 4 Kinder Unterhalt zahlt. Weil ein Pastor verdient auch nicht Schlecht.

Beitrag melden
nhorwath 17.05.2016, 10:02
167. Der Herr Maas,

der Realitäten-Verweigerer hat wieder mal ausgeholt und platsch eine Bauchlandung hingelegt.Immer die Schuld bei anderen suchen ist Kinderschüler-Taktik oder Ahnungslosigkeit.Damit ist die SPD,"mein Gott einmal meine Partei",Trendsetter wie die CDU.Diese Politiker haben die Pausenklingel immer noch nicht vernommen.Pinkeln gehen,nachdenken entscheiden mit zu großem Druck kommt nur eine nasse Hose heraus.

Beitrag melden
RioTokio 17.05.2016, 10:05
168.

Steht in der Verfassung, dass wir in einem Eurostaat aufgehen müssen?
Ähnliches behauptet Maas.
Soll er doch mal eine Volksbefragung dazu machen.
Oder zum Euro.
Oder dürfen das in der SPD Welt nur die anderen Nationen?

Diese Arroganz der Politik und Gängelung der Bevölerung führt doch zum ganzen Ärger mit den etablierten Parteien. Da sitzt ein mehrfach gescheiterter Politiker wie Maas plötzlich am Hebel der Macht, die er als purer Quotenmann erlangt hat.
Da wird gegen Rechte zensiert und Gefahr beschrieen während Linke machen können was sie wollen.
Da setzt Maas ausgerechnet eine ehemalige Staisspitzelin als Überwacherin der AFD ein.
Etc.
Wie glaubwürdig ist so einer?

Beitrag melden
Loisl 17.05.2016, 10:07
169.

Zitat von marcaurel1957
Die EU ist mit ca. 50.000 Mitarbeitern - weniger als Hamburg- sicher kein Moloch! Die EU ist über das Parlament und dem europäischen Rat sogar doppelt demokratisch legitimiert !
#161
Vielleicht kein Moloch, aber sie maßt sich an, einer halben Milliarde etwa vorzuschreiben, wie wir zu leben hätten. Über die Köpfe der Menschen hinweg wird regiert. Das nennen Sie "demokratisch legitimiert".

Beitrag melden
Seite 17 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!