Forum: Politik
AfD: Im Geiste von Putin, Trump und Erdogan
DPA

Wie mit der AfD umgehen? Der saarländische SPD-Chef und Bundesjustizminister Heiko Maas will eine scharfe inhaltliche Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen Partei.

Seite 2 von 25
gehirngebrauch 17.05.2016, 06:12
10. bei

herr maas kommen putin, trump und erdogan schnell in einen topf, obwohl jeder weiss, dass putin und erdogan praktisch todfeinde sind und auch trump nicht viel von erdogan hält. tja, und dass die menschen der AfD inzwischen mehr glauben als dem polithaufen in berlin und brüssel, haben die herrschaften nur sich selbst zuzuschreiben. allein schon die vielen plagiatsfälle lassen die frage "von wem werden wir eigentlich regiert ?" automatisch aufsteigen wie blasen im sumpf. und das wort "doppelmoral" hätte ich gar nicht erst in den mund genommen, denn das praktiziert der berliner polithaufen schon seit fast 2 jahrzehnten.

Beitrag melden
Henry Jones Jr. 17.05.2016, 06:14
11. Wann kommt der AfD Gastkommentar?

Deutschland ist arm an politischem Disput. Sämtliche Auseinandersetzungen finden auf ideologischer Basis statt. Inhaltlich wird nicht argumentiert. Der Gegner als populistisch oder spiessig oder sonstwie diffarmiert.
Schauen Sie in die Schhweiz, da finden Echte inhatliche Diskurse statt, von links bis rechts, ohne dass die Würde des Andersgesinntennangegriffen wird. Aber populistisch sind nur die anderen. Nicht jene die hohle Parolen zu Offenheit predigen oder diffuse Ängste bzgl wirtschaftlicher Folgen schüren.

Beitrag melden
sunglider 17.05.2016, 06:25
12. Na Und?

Ein vereintes Europa, muss nicht so sein wie diese EU. Und Gesetze im Grundgesetz , kann man auch ändern.
Ach, wenn die BRD nicht mehr in der EU ist, gibt es keinen Bedarf mehr an made in Germany Produkten. Was für ein Schwachsinn. Dann werden einfach bilaterale Verträge geschlossen, die ganz genau die Gleichen Bedingungen für den Export beinhalten, wie die heutigen EU Verträge.
Heute werden Staatsbürgerschaften nach Anzahl der Jahre hier verteilt. Einwanderungsland, gerne. Aber nach Kriterien, wie in allen anderen Einwanderungsländern. Und dann auch gerne die Staatsbürgerschaft.
Natürlich gehört der politische Islam nicht zu Deutschland. Er kostet Menschenleben. Trennung von Religion und Staat wäre eine Möglichkeit. Keine Förderung von irgendwelchen Religionen, auch nicht der kath. und evang. Dann läuft sich das aus. Außerdem, auch so ein Gesetz ist mit den nötigen Mehrheiten zu ändern.
Täterschutz , Vergewaltigung und Steuerhinterziehung in einem Satz zu nennen ist eine Verhöhnung der Opfer.
Ihr vom Spiegel, macht es euch leicht.
Krude Thesen über eine Seite schreiben, ohne befürchten zu müssen, diese Thesen auch vertreten zu müssen.
Diesen Autor z.B. hätte ich gern mal in einer öffentlichen Diskussion vor mir sitzen. Der würde keine Sonne mher sehen, wenn er sich mit Gegnern auseinander setzen müsste. Aber dazu seid ihr ja zu feige. Da wird lieber zensiert.

Beitrag melden
hochwaldhirsch 17.05.2016, 06:26
13. inhaltliche Auseinandersetzung mit ...

dem AFD Program? Das kann nur ein Teil sein, gehört halt zum Politikbusiness. Aber meiner Meinung nach ist der Hauptgrund für die Umfrage und Landtagswahlergebnisse der AFD, daß der Wähler gegen die aktuellen regierenden Parteien stimmt. Also vielleicht auch mal über das eigene Reden und Handeln reflektieren.

Beitrag melden
ekel-alfred 17.05.2016, 06:29
14. Ah...ja...

"Democracy is government by discussion".

Ja klar, auf einmal will man diskutieren. Jahrelang am Wählerwillen vorbei regiert, entdeckt man plötzlich die Lust an der Diskussion mit dem Souverän.
So ein durchschaubares Manöver vor der BT Wahl. Lachhaft!

Beitrag melden
lytaalexander 17.05.2016, 06:35
15. Löbliche Warnung vor der AFD

Sicher, es gibt genug Gründe 2017 nicht die AFD zu wählen. Ich werde das auch nicht tun. Aber deshalb die SPD zu wählen, die einstige Volkspartei, die nur bei 19,9% rumeiert? Warum? Eine Partei, die mit ihrer Politik zu mehr Unzufriedenheit in der Bevölkerung gesorgt hat. Die Zeiten, wo es reichte das " Steigerlied " anzustimmen, um die braven, ja sagenden Wähler an die SPD-Urnen zu bewegen, ist vorbei. Zusammenfassend, laut ihres Gastkommentars, ist die AFD keine gute Alternative für Deutschland. Sehe ich auch so. Die SPD aber auch nicht, denn was man davon hat, weiß schon jeder.
Es wird an den Bürgern vorbeiregiert. Europa ist zerstritten wie nie zuvor. Der innere Frieden steht auf der Kippe. Weder die Verunsicherung der Bevölkerung vor der Zukunft unseres Landes, noch der eigenen im Rentenalter waren bisher Thema für die etablierten Parteien. Jetzt aber, wegen der Wahl 1017, werden schon wieder die üblichen Ängste vor Veränderungen geschürt, des Machterhalts wegen. Das ist so durchschaubar und passt ins allzu bekannte Bild. Schade.

Beitrag melden
Halcroves 17.05.2016, 06:37
16. mit Menschen zu diskutieren, die Fakten ignorieren

aber genau das ist doch der Punkt...Fakten der Globalisierung - der verfehlten neoliberalen Politik. Weltoffen mit friedlichen Nachbarn - Ziel erreicht und nun kommt die Zerstörung aus der selben Schublade und niemand setzt sich damit auseinander. Die AfD ist das Kind dieser neoliberal verseuchten Politik. Es tummeln sich Lobbyisten wie Heuschrecken um Parlamentarier, dass einem schlecht wird. Und Ersparnisse verpuffen schneller, als man mit ehrlicher Arbeit verdienen kann. Wer gewinnt und wer verliert heute in DIESER EU? Das Wesen der Demokratie komplett aus den Augen verloren. Wem verwundert es dann, dass dieses System infrage gestellt wird. Bitte nicht immer die selbe Leier; " Das wäre nicht nur politisch, sondern auch ökonomisch fatal für unsere Exportnation, denn 60 Prozent des deutschen Außenhandels gehen in EU-Staaten. Es würde vielen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten." Ist genauso wenig bewiesen, wie die Trickle-down-Theorie auf die sich das neoliberale Mantra unserer Regierung bequem stützt. Mal sinnig darüber nachdenken, was man so an Meinungsbildung in die Welt streut ! Den Quatsch glaubt auch keiner mehr.

2013 stellte Papst Franziskus in einem apostolischen Schreiben fest, dass die Trickle-down-Theorie ein „undifferenziertes, naives Vertrauen auf die Güte derer aus[drücke], die die wirtschaftliche Macht in Händen halten, wie auch auf die vergötterten Mechanismen des herrschenden Wirtschaftssystems.“ (Evangelii Gaudium, Nr. 54) [4]

Beitrag melden
steuerbelasteter 17.05.2016, 06:38
17. Warum ist die Afd trotz absurder Programmatik so erfolgreich ?

Es ist zu hoffen, dass die inhaltliche Auseinandersetzung der Afd die Wahlflügel stutzen wird. Noch wichtiger aber wäre die Analyse der Punkte, wo die Afd zu Recht den Finger in die offenen Wunden gelegt hat und wo die etablierten Parteien versagt haben. Die Euro-Politik insbesondere gegenüber Griechenland. Die chaotische Flüchtlingspolitik durch die wir blind taumelnd in einen Rattenschwanz an gravierenden Finanz- und Integrationsproblemen hineingerutscht sind. Wo die kleinen Leute die Zeche zahlen muessen und die Reichen in gut ausgebauten Steuerloecher verschwinden können. All das lässt auch immer deutlicher werden, dass wir ein gravierendes Defizit an direkter Demokratie also an Mitwirkungsmoeglichkeiten der Bürger haben, wie es den Schweizern über Volksabstimmungen möglich ist. Solange diese und andere Punkte nicht auf den Tisch kommen und aufgearbeitet werden, werden die Populisten ihre Wirkungsmoeglichkeiten behalten.

Beitrag melden
stefan.p1 17.05.2016, 06:41
18. derb Herr Maas

vergisst bei seiner Argumentation die Paragraphen 3.3,5.1,und 6.1 des Grundgesetz und legt auch den Para.
23 etwas eigentümlich aus in Bezug auf Mitteilungspflicht des Bundestags/rats.
Aber es ist ja auch nur eine Meinung eines SPD Ministers - also nicht so wichtig...

Beitrag melden
MontesquieuChristo 17.05.2016, 06:42
19. Auseinandersetzung?

... wenn überhaupt, dann auf niedrigstem Niveau. Hier wird nicht einmal versucht, die AfD definitorisch zu umzingeln (nämlich als das Sammelbecken, das Sie in Wirklichkeit ist). Stattdessen wird hier der Dampfhammer als Abschreckungswaffe für diese Truppe von "worst angry white men" eingesetzt. Trump, Putin, Erdogan, AfD, Pegida, NPD: alles eine dicke braune Soße, die man am besten in den nächsten Orkus runterspült. Dann fängt der Flieder nämlich endlich schon im März an zu blühen.

Mich schaudert, wenn ich daran denke, dass Menschen mit diesem geistigen Horizont die Macht haben, wesentliche Entscheidungen in unserem Land zu treffen.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!