Forum: Politik
AfD-Jugend: "Junge Alternative" soll auf Bundesebene vor dem Aus stehen
DPA

Der Streit über rechtsextreme Umtriebe in Reihen der "Jungen Alternative" bedroht die Jugendorganisation der AfD. Einem Bericht zufolge soll sie vor der Spaltung stehen - ganze Landesverbände stehen auf der Kippe.

Seite 3 von 4
nojoe 21.11.2018, 18:32
20. Verwunderung

Das zu lesen verwundert mich doch sehr. Ich war bis vor knapp 4 Jahren kurzzeitig Mitglied der jungen Alternative und war schockiert vor allem über die ständige Hetze einiger oben aufgeführten Charaktere gegen liberale, nicht „patriotische“ - wie sie es nennen -Parteimitglieder und gegen sonst alles von ihrer völkischen Identitätspolitik Abweichende.
Negativ fiel dabei Herr Boudaghi auf, neben Lars Steinke aber ist für mich vor allem Herr Brodbeck ein Synonym für äußerst zweifelhafte menschen- und freiheitsfeindliche Positionen, Beleidigungen und aggressivste Methoden in der jungen Alternative.
Dass jetzt von solchen Leuten Radikalität beklagt wird, interpretiere ich als einen Machtkonflikt. Denn noch radikaler kann ich mir es kaum vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 21.11.2018, 19:06
21. Schade, aber bezeichnend

Soso, die AfD will sich also von den extremsten ihrer Rechtsextremen trennen, Dass dies erst auf äußeren Druck (Angst vor Beobachtung durch den Verfassungsschutz) und nicht aus innerer Überzeugung passiert (Höcke und ähnliche Rechtsausleger sind ja immer noch dabei), macht deutlich, wie der Rest der Truppe drauf ist. Da sollte man besser einen angemessenen Sicherheitsabstand einhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 21.11.2018, 19:09
22. von Russland lernen

Die AfD-Führung, die sich so gerne an Russland orientiert und von dort ja auch tatkräftig unterstützt wird, wäre gut beraten, die Entwicklung von Putins Jugendorganisation genau zu analysieren. Was anfangs eine Neuausgabe der "Jungen Pioniere" war, ist heute zum Sammelbecken und Trainingscenter für Computerkriminelle, Saboteure und Giftmischer geworden.
Und wenn die Hand, die solches Gewürm nährt, mal schwach wird, wird es sie abbeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 21.11.2018, 19:27
23.

Zitat von hennersens
Ich tippe mal Herr Boudaghi wird wohl demnächst eine neue Partei gründen müssen. So wie alle anderen AfD Politiker vor ihm, die versucht haben etwas dem fortschreitenden Radikalisierungsprozess der Partei entgegenzusetzen.
wird ganz deutlich wie dringend und zwingend die SPD aktiv werden muß und weshalb demokratische Stimmen bei der AFD eingestiegen sind und was is gegen nationale und Volksdemokratie ein zu wenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vorzeichen 21.11.2018, 19:44
24. Volksdemokratie ...

Zitat von jamguy
und was is gegen nationale und Volksdemokratie ein zu wenden?
... ist so was wie ein rechteckiges Quadrat, gelle?
Aber davon abgesehen, dass aus Ihrer Ecke mal wieder nur die abgedroschenen Floskeln (inkl. Rechtschreibfehlern) aus dem Vokabeltrainer der AfD kommen: Nichts. Haben wir seit 1949 und funktioniert sehr gut. Schön, dass Sie das auch so sehen. Eventuell gibt es ja noch Hoffnung für den einen oder anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.11.2018, 20:02
25.

Alleine das Konstrukt des "Herauslösens", statt klare Kante zu zeigen und die Landesverbände zu verbieten und die Leute aus der Partei zu schmeissen, zeigt doch ganz klar, dass es nur ein taktischer Schachzug ist, um dem Verfassungsschutz zu entkommen. Die ganzen honkonationalistischen Hirnhobbits, wie Identitäre und Hools, scheint man als Graswurzelbewegung unbedingt für die Partei erhalten zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.11.2018, 20:07
26.

Zitat von lionffm
Müsste man dann nicht auch den Landesverband Thüringen abspalten? Und Sachsen gleich mit? Mal sehen, was in ein paar Jahren von dem Haufen Egmonanen noch übrig ist. Wer die Rede von Alice heute gesehen hat, bekommt da so eine Ahnung. Sich immer nur als Opfer hinstellen, wird auf Dauer auch nicht reichen.
Gute Idee. Die könnten sich ja dann, analog zu Frau Petrys Die Blauen, der alles durchwirkenden Einfacheit halber, Die Braunen nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 21.11.2018, 20:26
27. Die Geister, die die AfD rief...

wird sie nicht mehr so leicht los. Seit dem Cheminitzer Trauermarsch, bei dem Bundes- und Landespolitiker der AfD zusammen mit rechtsradikalen Nazis marschierten, droht die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Dazu diese Äußerungen der Jungendorganisation. Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz würde eine Abwanderung vieler Parteimitglieder nach sich ziehen. Vor allem Beamte dürften das nicht besonders toll finden. Ich frage mich langsam wirklich, was das für eine Strategie der AfD ist. Sie spielen mit dem Feuer und wenn es droht zu brennen, wundern sich alle und rudern wieder zurück. Meiner Einschätzung nach beginnt aktuell der Niedergang dieser Partei. Sie hätte sich niemals für rechtsextreme, wie Herrn Höcke, öffnen dürfen. Jetzt bekommen sie diese üblen Geister nicht mehr los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.11.2018, 20:37
28.

Zitat von mucschwabe
wird sie nicht mehr so leicht los. Seit dem Cheminitzer Trauermarsch, bei dem Bundes- und Landespolitiker der AfD zusammen mit rechtsradikalen Nazis marschierten, droht die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Dazu diese Äußerungen der Jungendorganisation. Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz würde eine Abwanderung vieler Parteimitglieder nach sich ziehen. Vor allem Beamte dürften das nicht besonders toll finden. Ich frage mich langsam wirklich, was das für eine Strategie der AfD ist. Sie spielen mit dem Feuer und wenn es droht zu brennen, wundern sich alle und rudern wieder zurück. Meiner Einschätzung nach beginnt aktuell der Niedergang dieser Partei. Sie hätte sich niemals für rechtsextreme, wie Herrn Höcke, öffnen dürfen. Jetzt bekommen sie diese üblen Geister nicht mehr los.
Dieser Nazimarsch in Chemnitz war eine wichtige Zäsur, die es brauchte. Die teilweise kriminellen Protagonisten hatten ernsthaft weisse Rosen angesteckt. Da wird mir jetzt noch übel und die Wut steigt, wenn ich wieder dran denke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 21.11.2018, 20:46
29.

Zitat von mucschwabe
... Sie hätte sich niemals für rechtsextreme, wie Herrn Höcke, öffnen dürfen. Jetzt bekommen sie diese üblen Geister nicht mehr los.
Dann brauchten wir uns heute überhaupt nicht über sie zu unterhalten. Die sauber gewaschene und gekämmte, rasierte und gebügelte Honoratiorenpartei, die sich der bodenlos unpolitische Lucke, der persönlich sogar ein anständiger Mann sein mag und über dessen fachliche Qualitäten mir kein Urteil zusteht, vorgestellt zu haben scheint, hätte doch nie Aussicht gehabt, auch nur auf Sichtweite an die 5%-Hürde heranzukommen - für Sozialreaktionäre gibt es doch schon die Partei der Steuervermeider. Also hat er zugelassen, dass im rechten Sumpf nach Stimmen gefischt wird. Er hätte aber wissen müssen, dass so etwas immer damit endet, dass die diesbezüglichen Sümpflinge den ganzen Laden übernehmen - und soweit sind wir wohl jetzt, oder jedenfalls kurz davor. Wenn man dann noch die sehr übelduftenden finanziellen... Transaktionen betrachtet, die hier an anderer Stelle besprochen werden, dann... scheinen mir über die charakterliche und/oder intellektuelle Ausstattung derer, die so etwas wählen, doch wohl Unwerturteile erlaubt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4