Forum: Politik
AfD-Kandidaten: Alles, was rechts ist

Mehr als 80 Rechtspopulisten könnten Umfragen zufolge im neuen Bundestag sitzen - überwiegend männlich, viele Rechtsaußen. Wer genau sind die Männer und Frauen, die für die AfD ins Parlament streben?

Seite 1 von 11
soisses007 20.09.2017, 11:18
1. Alternative CSU Deutschlandweit

Die CDU könnte viele AfD Wähler abwerben, wenn die CSU Bundesweit wählbar wäre.
Viele AfD Mitglieder waren schließlich vorher in der CDU.
Seit Merkel die CDU auf Links genäht hat, geht diese Zielgruppe an die AfD verloren.
Kernproblem ist und bleibt Dr. Merkel, in Kombination mit der GroKo.
Dauerkanzler (>8J) sind schädlich für die Entwicklung der Demokratie und befördern Randparteien in den Bundestag.

Beitrag melden
LapOfGods 20.09.2017, 11:19
2. Ahl Männer, aalglatt

Wenn ich richtig gezählt habe:

2016: 105 neue AfD-Abgeordnete, davon 13 weiblich
2017: 21 neue AfD-Abgeordnete, davon 3 weiblich

Beitrag melden
muellerthomas 20.09.2017, 11:26
3.

Zitat von soisses007
Die CDU könnte viele AfD Wähler abwerben, wenn die CSU Bundesweit wählbar wäre.
Klar, AfD-Wähler gewinnen, aber mehr Wähler an die anderen Parteien und das Nichtwähler-Lager verlieren.

Beitrag melden
surry 20.09.2017, 11:31
4. Ich fürchte

mich vor den nächsten Jahren. Entweder gibt es endlose Streitereien im Bundestag, oder die Streitigkeiten werden auf der Straße ausgetragen - in jedem Fall ist der innere Friede in Deutschland futsch!

Beitrag melden
Sokrates1939 20.09.2017, 11:32
5. Dank

Dem Spiegel gebührt Dank für die Informationen zu den AFD-Kandidaten. Anscheinend handelt es sich größtenteils um im Beruf stehende Akademiker, viele Juristen. Insoweit ist kein Unterschied zu den Kandidaten der anderen im Bundestag vertretenen Parteien erkennbar.

Beitrag melden
Zündkerze 20.09.2017, 11:33
6. nicht nur Ex-CDU Stimmen

auch Gas Gerd hat mit seiner unausgegorenen Agenda 2010 dafür gesorgt, das viele SPD Stimmen aus Frust jetzt den Protest wählen. Eins ist bei der AfD aber klar (wie auch bei den Piraten etc), neue Parteien locken viele Menschen an die nicht aus politischen Ambitionen in Parteiämter wollen, sondern weil es der einzig legale Weg ist, mit wenig Know How maximal Kohle einzufahren. Also rein persönliche Interessen. Wessen Fahne die schwingen ist denen vollkomen egal, Hauptsache die Chance auf ein gutes Pöstchen ist relativ hoch. Deswegen ist es gerade bei kleinen Parteien auffällig, das da wenig Substanz ist, alles nur Hohlköpfe.

Beitrag melden
bigroyaleddi 20.09.2017, 11:35
7. Es ist müßig, sich jetzt schon Gedanken zu machen ...

... aber spätestens ab Sonntag nach 18 h müssen wir das selbstverständlich. Wir werden dann sehen, mit welchen Heulern wir es im neuen Bundestag zu tun bekommen werden. Und eines sei diesen Rechten schon jetzt versichert: Wir sehen euch! Wir beobachten euch! Wir werden euch retorisch über das Rednerpult des Parlamentes ziehen!

Beitrag melden
e.schuermann 20.09.2017, 11:36
8. Zuversicht

Ich gehe zuversichtlich davon aus, dass die Rechtsradikalen unter 5% bleiben werden.
Verhältnisse wie in der Nazizeit wollen die Deutschen doch nicht. Oder?

Beitrag melden
helmut46 20.09.2017, 11:39
9. Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Da werden sich aber die Rechtspopulisten in der CSU freuen, wenn weitere Gesinnungsgenossen der AfD in den nächsten Bundestag einziehen.

Mir bleibt hingegen weiterhin rätselhaft, weshalb in den Medien Äußerungen von Populisten der CSU kritiklos durchgehen, während wenn ein AfD-Politiker die gleiche Aussage macht, diese rechtspopulistisch und damit verwerflich sein soll?

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!