Forum: Politik
AfD-Kandidaten: Alles, was rechts ist

Mehr als 80 Rechtspopulisten könnten Umfragen zufolge im neuen Bundestag sitzen - überwiegend männlich, viele Rechtsaußen. Wer genau sind die Männer und Frauen, die für die AfD ins Parlament streben?

Seite 10 von 11
zzzzxy 20.09.2017, 14:56
90. Man müsste die Zitate aus den Portäts sammeln und auflisten

... ist schon Hardcore wenn man das addiert...

Beitrag melden
zitzewitz 20.09.2017, 14:59
91.

Zitat von e.schuermann
Ich gehe zuversichtlich davon aus, dass die Rechtsradikalen unter 5% bleiben werden. Verhältnisse wie in der Nazizeit wollen die Deutschen doch nicht. Oder?
Ihre Zuversicht kann ich teilen, NPD und "Die Rechte" werden ganz sicher unter 5% bleiben.

Beitrag melden
pittiken 20.09.2017, 15:00
92.

Zitat von RenegadeOtis
Es waren nicht 1.000.000 Es kostet nicht 50 Mrd netto pro Jahr. Es wird keine "Verdoppelung" durch Familiennachzug geben. Insbesondere Punkt 1 und 2 sind ja klar anhand der Zahlen widerlegbar.
Es wurden doch gar nicht alle, die ins Land gekommen sind, registriert. Also was wollen sie mit Zahlen belegen?

Beitrag melden
hinschauen 20.09.2017, 15:01
93.

Zitat von RenegadeOtis
Es waren nicht 1.000.000 Es kostet nicht 50 Mrd netto pro Jahr. Es wird keine "Verdoppelung" durch Familiennachzug geben. Insbesondere Punkt 1 und 2 sind ja klar anhand der Zahlen widerlegbar.
Sie haben Recht. Aber anders als Sie meinen. Denn: Es waren nicht 1 Million Menschen, die 2015 eingewandert sind, sondern 1,1 Milllionen. Keine Ahnung, woher Ihr Zahlen kommen. Aber das sagt das Bundesamt für Statistik
https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/03/PD16_105_12421.html

Die Kosten werden offiziell zwar tatsächlich nur mit 22 Milliarden Euro pro Jahr angegeben. Diese Zahlen sind aber ziemlich schwer festzumachen. Etwa wegen der Frage, ob man Hartz-IV-Bezüge für Flüchtlinge mit reinzählt, oder Kosten für Abschiebungen oder Kosten für Gerichtsverfahren gegen Abschiebungen etcetce...

Und zum letzten Punkt, dass es keine Verdoppelung durch Familiennachzug geben wird: da sagen Sie ja selbst, dass es - logischerweise - für dieses zukünftige Ereignis noch keine Zahlen gibt. Der gesunde Menschenverstand aber sagt, dass beim Nachzug der Familie tendenziell eher mehr als eine Person folgt - eine Verdoppelung ist daher wohl eher eine Unter- als eine Überschätzung.

Beitrag melden
teherlon 20.09.2017, 15:04
94. Interessante Kalkulation..

Zitat von Becks0815
Und das finde ich auch gut so, denn mir persönlich stinkt es, daß Frau Merkel ohne Rückfrage an das Parlament einfach so 2015 eben mal 1 Million Leuter hereingelassen hat, dabei nebenbei Schengen und ein paar weitere Gesetze ignorierte und außer Kraft setzte, diese Personen jetzt auch mich 50 Milliarden pro Jahr kosten und eventuell auch noch dank Familiennachzug sich auf 2 Mio vermehren werden. Nur mal so als Anregung zum Nachlesen und Nachdenken... https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333 Wenn Leute, die sich um so etwas Sorgen machen, als Nazis beschimpfet werden, dann bin ich eben ein Nazi.
Der Artikel ist schon bedenklich! Wir brauchen mehr Kindergärten! mehr Schulen! Mehr Polizei! Bestimmt auch mehr Wohnraum in Großstädten.

Die ganzen zusätzlichen Arbeitsplätze, die von der einheimischen Bevölkerung besetzt werden müssten. Die ganzen Baumaßnahmen, die von inländischen Firmen durchgeführt werden müssten. Schlimm. :/

Lustige Sidestory: Ich arbeite im Finanzsektor, wir haben u.a. auch für Kommunen Flüchtlingscontainer finanziert (und mit Sicherheit auch eine kleine Gewinnmarge dabei gemacht). Der Lieferant, ein deutsches Unternehmen, hat sich durch den Verkauf der Container eine goldene Nase verdient und musste mehr produzieren, mehr Personal einstellen..

Was meinen Sie eigentlich, was mit zB den Zuwendungen, dem Taschengeld passiert, dass Asylbewerber ggf. von staatlicher Seite bekommen. Kleiner Tip: Die essen das Geld nicht. Sie haben mit Sicherheit auch eine Sparquote die gegen 0% strebt. Davon werden Essen, Getränke, Kleidung, Handyguthaben gekauft in.. Achtung: deutschen Geschäften.

Ein Schelm könnte darin ein de facto-Konjunkturprogramm sehen..


Und nein, Sie sind höchstwahrscheinlich kein Nazi. Das heißt jedoch nicht, dass man nicht dennoch eine uninformierte oder grenzwertige Meinung haben kann.

Aber machen Sie es sich mit dem Nazi-Begriff nicht zu einfach, der wird sowieso derzeit wieder inflationär verwendet. Einfach statt dessen einmal die eigene Meinung klar aussprechen, so a la: "Mir geht es eigentlich gar nicht um Deutschland insgesamt (das sage ich nur vordergründig) sondern primär um mich ganz persönlich und meine Familie. Mir ist es auch egal, ob eine Millionen Menschen im mittleren Osten an Krieg und Terror elendig verrecken, so lange es mir hier gut geht"

Das wäre ehrlich. Und nicht ganz so "einfach", wie sich in die Nazi-Opferhaltung zu begeben.

Beitrag melden
GeMe 20.09.2017, 15:05
95. @häretiker1412 Heute, 13:28: Dem Islamismus

Zitat von häretiker1412
Die ganze Debatte um die AfD zeugt von einer gewissen Paranoia und soll von der wahren Gefahr für die Demokratie ablenken: Dem Islamismus.
Wir haben ca. 5-6% Muslime in Deutschland, darunter dürfte die große Masse, so wie es bei der Masse der Christen ist, nur auf dem Papier muslimischen Glaubens sein.

In Deutschland gibt es ca. 10000 Islamisten darunter zwischen 680 und 1000 Gefährder. Dies entpricht der Zahl der Reichsbürger und der Gefährder unter den Reichsbürgern.
Die Zahl der Rechtsextremisten liegt bei ca. 23000 darunter ca. 12000 gewaltbereite. Bei mehr als 22000 rechtsextremen Straftaten darunter 1600 Gewalttaten in 2016 mache ich mir um eine Islamisierung Deutschlands ehrlich gesagt keine Sorgen.

Das Schreckgespenst "Deutschland wird zum islamischen Gottesstaat" existiert nur in den Köpfen einiger (meist rechtsradikaler) Wirrköpfe und hat mit der Realität nichts zu tun.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 20.09.2017, 15:06
96.

Zitat von sir wilfried
aber die ca. 10% AfD-Wähler sind nur die, welche ihre Komfortzone verlassen und nicht nur reden. Hätten wir Volksabstimmungen zum Euro, zur Einwanderung, zu bildungspolitischen Vorhaben, zu sicherheitsrelevanten Themen usw. würden sich ganz andere Zahlen ergeben.
Sie meinen, die anderen wählen nur deshalb nicht die AfD, weil es mit der CDU, SPD und den sonstigen Parteien kuscheliger ist? Weil sie einfach keine Lust haben, es sich mal unbequem zu machen? Heißt das nicht, dass sie dann mit dem Programm der anderen Parteien vielleicht doch gar kein Problem haben? Vielleicht haben sie aber auch nur genügend Anstand, bei aller berechtigten Kritik nicht jedem Faschisten ihre Stimme hinterzuwerfen. Selbst das wäre noch genug Anlass für Hoffnung.

Beitrag melden
GeMe 20.09.2017, 15:09
97. @pittiken Heute, 15:00: Nicht alle registriert

Zitat von pittiken
Es wurden doch gar nicht alle, die ins Land gekommen sind, registriert. Also was wollen sie mit Zahlen belegen?
Wer nicht registriert ist, erhält auch keinerlei Leistungen und verursacht folglich auch keine Kosten.

Beitrag melden
cat69 20.09.2017, 15:11
98. Freuen wir uns auf Jeden

Gewählt ist gewählt und er hat die Chance Dinge wofür er gewählt ist nun umzusetzen.

Beitrag melden
illimani 20.09.2017, 15:11
99. Abwerbung wohl kaum möglich,

Zitat von soisses007
Die CDU könnte viele AfD Wähler abwerben, wenn die CSU Bundesweit wählbar wäre. Viele AfD Mitglieder waren schließlich vorher in der CDU. Seit Merkel die CDU auf Links genäht hat, geht diese Zielgruppe an die AfD verloren. Kernproblem ist und bleibt Dr. Merkel, in Kombination mit der GroKo. Dauerkanzler (>8J) sind schädlich für die Entwicklung der Demokratie und befördern Randparteien in den Bundestag.
da ich annehme, dass wohl der größte Teil der AfD-Stimmen der Wutwähler und Stimmen GEGEN Merkel sind und weniger für die AfD.

Beitrag melden
Seite 10 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!