Forum: Politik
AfD in Mecklenburg-Vorpommern: Der mächtig nette Herr Holm
AFP

Die AfD hofft in Mecklenburg-Vorpommern auf ihren großen Durchbruch. Bei der Landtagswahl am Sonntag könnten die Rechtspopulisten sogar vor der CDU landen. Was steckt hinter dem Aufstieg?

Seite 22 von 55
j.cotton 29.08.2016, 21:47
210. Es wird vor allem Zeit

Zitat von bluemetal
Das ist die Frage, die Flüchtlingswellen sind nahezu alle religiös bestimmt und alle "Hausgemacht". Dort ein Diktator, dort Schiiten gegen Sunniten und alle gegen Christen, oder ein Volksstamm Völkermordet gegen den anderen. Man kann nicht alle Menschen hier her holen, das geht zahlenmäßig nicht und vor allem bringen diese Menschen ihre diversen Probleme auch allesamt schön brav mit hierher. Wer das nicht versteht ist nicht ganz bei Sinnen. Billarden an Deutscher Entwicklungshilfe über Jahresende haben was genau gebracht: absolut gar nichts ! Es wird Zeit dass manche Völker ihre Probleme selbst lösen. Das ist der einzige Weg um Vernunft in diverse Regionen dieser Erde zu bringen.
Dass Völker und Religionen einsehen, dass Erde, Nahrung, Land, Wasser und, und... endlich sind und dass eine Fertilitätsrate gegen Únendlich eben nichts anderes bringt als : Hunger, Elend, Krieg, Perspektivlosigkeit.
Liegt ua in der/einer Eigenverantwortlichkeit, der sich keiner entziehen kann,und die ich mir in Europa zumindest nicht ans Bein zu binden brauche.
(Wie war doch die meistgebräuchliche "Anmache" der Frauen an Sylvester zu Köln?)

Beitrag melden
guttmensch 29.08.2016, 21:47
211. Große Koalitionen sind Gift für die Demokratie

Es hat sich eine autoritäre Politik herausgebildet mit der die Kanzlerin gegen politische Minderheiten und Opposition im Lande verteidigt wird. Diskriminierung erfolgt ganz offen. Eine Große Koalition gab es schon einmal in Deutschland, 66-69. Kein Wunder, dass in diese Zeit die Studentenrevolte 68 fiel. Auch heute findet Opposition kaum noch statt. Gute Zeiten daher für die AfD. was man sich damit wählt ist eine andere Frage und so nett und sympathisch wie Herr Holm lächelt, ist diese Partei gewiss nicht. Ich denke die AfD ist 100% ein Sympton, es ist die gefühlt einzige Möglichkeit den Wandel hin zu einer freieren Gesellschaft zu wählen.

Beitrag melden
200MOTELS 29.08.2016, 21:48
212. Mutti wolte uns immer weismachen

dass die Fluchtursachen bekämpft werden müssen und meinte damit den Krieg. Das war und ist aber so was von falsch, denn die Fluchtursachen sind einzig und allein der Islam und dessen millionenfach vwrschiedenen Auslegungen.

Beitrag melden
KapArkona 29.08.2016, 21:48
213. Wie denn nun?

Zitat von lälleskopp
Sicher ist die AfD eine RECHSPOPULISTISCHE Partei. Und was die Vergleiche mit den Linken betrifft: gerade in der AfD gibt's genug, die ebenfalls aus der NATO raus wollen und die stattdessen Deutschland an Rußlands Seite sehen wollen. Also trifft das mit dem Populismus gleich doppelt.
Rechtspopulistisch die linke Positionen vertritt? Können Sie sich entscheiden? Apropos Rechtspopulismus, bitte lesen Sie mal nach was noch vor wenigen Jahren die Damen und Herren der CDU/CSU von sich gegeben haben. Von der Frau Steinbach in ihrem Vertriebenenverein will ich gar nicht erst anfangen. Das was Rechtspopulismus in Reinkultur. Wenn die AFD jetzt als "Rechts" bezeichnet wird kann man nur zu dem Schluß kommen, dass die CDU als "Links" zu bezeichnen wäre. Ich finde es immer wieder lustig wenn sich Leute über die Afd echaufieren aber das Wahlprogramm gar nicht gelesen haben denn wenn sie es getan hätten müssten sie zugeben, dass dort nichts steht was gegen unser GG verstößt. Nichts gegen Flüchtlinge, nichts was man als Rassismus bezeichnen könnte. Aber das ist ja egal denn die AFD ist bäh und damit hats sich. Diese Einstellung wird sich bitter rächen, darauf Brief und Siegel.

Beitrag melden
andreas13053 29.08.2016, 21:50
214. So, so...

Zitat von robin-masters
um die eingeschlafene Demokratie in Deutschland aufzuwecken. Ob man nun für oder gegen sie ist - die linken Parteien haben nichts bewegt ausser den Turbokapitalismus und Internationalisierung - jetzt sind die Rechten dran.
Mal abgesehen von Ihrer lustigen Auslegung von Ökonomie und Politik, nicht Rechts und Links sind das Thema, sondern Oben und Unten bzw. Reich oder Arm.
Das zu verstehen sollte eigentlich nicht allzu schwer sein.

Beitrag melden
juergen333 29.08.2016, 21:51
215. Warum so überheblich ?

Zitat von Klaus.Freitag
Es ist mir unbegreiflich, wie debili man sein muss, um diesen rechtspopulistuschen konzeptionslosen Haufen (=Pack) zu wählen
Ich wähle AfD. Bin ich deshalb debil ? Ihre Arroganz wird Ihnen sicher nochmal auf die Füße fallen. In meiner Firma habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade die Mitarbeiter mit hoher Intelligenz gerade nicht "alternativlos" denken, sondern sich die Freiheit nehmen, nicht dem Mainstream zu folgen.

Beitrag melden
querdenker1964 29.08.2016, 21:52
216. syracusa

Notfalls muss es eben Bürgerkrieg geben????? Vielleicht halten Sie den Ball auch einmal etwas flach - nicht alle, die mit Ihnen nicht einer Meinung sind wollen die freiheitlich demokratische Grundordnung untergraben. Ihre Vorstellung von Demokratie scheint sich wohl aber eher in einer Art Räterepublik kultivieren zu lassen. Da werden Sie einen sehr "einsamen Bürgerkrieg" gegen die überwiegende Mehrheit führen müssen.

Beitrag melden
Elfes 29.08.2016, 21:52
217. Nur ein Auszug aus einem Bericht

Zitat von niska
Das scheint dann doch wieder nur eine vage und leere Behauptung zu sein. Sog. netzgestützer Halbsatzradikalismus. Denn zum Glück kann man hier immer einen Spruch raushauen, ohne ihn irgendwie verifizieren zu müssen.
Unter dem Titel der „Abschied vom Hoffen“ schildert ein ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer seine alltäglichen Erfahrungen im Asylheim. Einblicke in Abgründe, die von Politik und Mainstream verschwiegen werden.

Von Daniel Anderson

Der Abschied war am Ende doch leichter, als ich dachte, was an dem exponentiell gestiegenen Frustlevel liegen mag – und zwar auf allen Ebenen.

Ich habe meine ehrenamtliche Tätigkeit für Flüchtlinge und Migranten im Helferkreis beendet.

Die vielen tausend Stunden, in denen ich versucht habe, wirkliche Starthilfe zu leisten, sind nutzlos gewesen. Mit mir haben gleich noch drei Ehrenamtler ihre Tätigkeit eingestellt. Es gab einen konkreten Anlass, aber ich bemerkte seit einigen Monaten bereits, dass meine Arbeit im Grunde genommen sinnlos ist.


Sinnlos, weil sich die Mehrzahl der Menschen, mit denen ich es zu tun hatte, nicht integrieren wollte, sinnlos, weil auch die Politik eigentlich eine Integration für überflüssig hält, sondern lediglich Verwahranstalten und Ghettos, die für die Flüchtlingsindustrie satte Gewinne abwerfen sollen, braucht.

Sinnlos auch, weil wir im Helferkreis mit unseren Problemen in der Arbeit allein gelassen wurden und wir uns stattdessen sehr oft, wenn wir bestimmte Vorgänge des Rassismus, der uns und der deutschen Gesellschaft von vielen Flüchtlingen entgegengebracht wurde, thematisieren wollten, in rechte Schämecken gestellt sahen.

Beitrag melden
Ursprung 29.08.2016, 21:52
218. Biologisch betrachtet

Gesamtwohl/Eigenwohl
Was hat eine Bioweltsicht mit diesem Artikelthema zu tun?
Dass ich die Merkel (oder auch den derzeitigen Papst) mehr als Gesamtwohler, einige der eher zufaelligen Politzwangssatelliten wie Seehofer, Gabriel plus diverse AFD-Trompeter (innerdeutschlands) eher als Eigenwohler verorte.

Hier meine "biologische" Begruendung:
Das "Geheimnis" der Evolution ist wohl, sich insgesamt durch Jonglieren zwischen Eigenwohl und Gesamtwohl laufend optimal an vorgefundene Verhaeltnisse anpassen zu koennen.
Das ist ausgepraegt in vielen natuerlich zugelassenen Verhaltensmoglichkeitsoptionen einzelner Individuen, sei es in der Blattlaus, Mensch, Grashalm, Baum, Manager, Politiker.
Biologen bezeichnen diese (biologische) Theorie als die der "adaptiven Persoenlichkeitsentwicklung" und "selektiven Verhaltensausdifferenzierung".

Typische "Eigenwohler" koennen da nicht anders, als alle Anderen auch (nur) als Eigenwohler zu verorten.
"Die" werden deshalb entweder als Helfer zur Durchsetzung des eigenen Wohles gecheckt bzw. "erkannt" (sogenannte Freunde oder Symbionten) oder eben als Stoerer, Schaediger. Dann auffaellig oder unauffaellig bekaempft.
Die Gesamtwohler dagegen koennen Eigenwohler als eine besonderer Art "geistig Behinderter" identifizieren und ihr eigenes Verhalten, wenn sie flexibel genug sind, dann adaptiv auf die um- oder einstellen und mit ihnen, wenns gut geht, eben auch unverdrossen weiterleben, ohne sie grundsaetzlich vermeintlich bekaempfen zu muessen, auch AFD-Leute nicht.

Es gibt aber leider auch Eloquente. Die koennen zwischen beiden Lagern scheinbar mehr oder weniger flott wechseln. Dazu ist vermutlich auch dieser Herr Holm gehoeren.
Die Eloquenten-Spezies bevoelkert ueberproportional die Funktionsstellen unserer Gesellschaft (Politiker, Manager, Juristen, Militaers, Wissenschaftler).
Zum optimalen Umgang mit diesen scheinbaren Chamaeleons zwischen Eigen- und Gesamtwohler ist viel Aufmerksamkeit/Anstrengung noetig.
Darauf bilden diese Zielpersonen sich allerdings auch viel ein und pflegen/schueren deshalb die Muehsal, die sie anderen bereiten. Denn sie bleiben sich ja treu: als Eigenwohler.....

Beitrag melden
wahrsager26 29.08.2016, 21:52
219. An egoneiermann. Nr169

Versetzen Sie sich in die neuere Geschichte: Wie war das noch mal?Da gab es in Teilen der besseren Bürger die Überzeugung,das es so schlimm nicht werden wird mit dem böhmischen Gefreiten,man werde ihn gründlich 'einbinden'.Wissen Sie ,wer wen 'einband'?Ja?Das schreibe ich Ihnen,weil Sie auf die Unzulänglichkeiten des einfachen Volkes abheben....lesen noch mal Ihr Post!Und Sie meinen,das die Menschen heute nennenswert anders sind?Wären die'gebildeteren' klüger,hätten sie nicht eine solche Politik vom Zaun gebrochen.Warum als machen Sue das einfache Volk lächerlich?Danke

Beitrag melden
Seite 22 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!