Forum: Politik
AfD in Mecklenburg-Vorpommern: "Merkel runter von Rügen"
AP

Die AfD bejubelt sich selbst in Mecklenburg-Vorpommern - und nutzt den Wahlabend für neue Attacken gegen Angela Merkel. Parteichefin Frauke Petry will die Kanzlerin von der Insel Rügen "vertreiben".

Seite 1 von 8
Halfstep 04.09.2016, 22:49
1. Der rote Teppich

... ist etwas zu kurz geraten. Daran muss die Partei noch arbeiten. Das wirkt so noch nicht wirklich repräsentativ ;o)

Beitrag melden
Tom 2012 04.09.2016, 22:50
2. Merkel und die AfD

Frau Merkels Landesverband der CDU ist nur noch drittstärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern. Die AfD verdankt dieses Wahlergebnis vor allem der Bundeskanzlerin. Die hat es mit ihrer Migrationspolitik geschafft, in Deutschland zu polarisieren und sich in Europa zu isolieren.

Beitrag melden
lolafan10 04.09.2016, 22:51
3. Oh nein...

nach dieser erschreckenden Wahl und der Aussage petrys ist man ja fast froh, seit 4 Tagen NICHT mehr auf rügen zu sein...

Beitrag melden
dernameistprogramm 05.09.2016, 23:02
4. Merkel runter von Rügen?

Was genau hat sie verbrochen?
Ratifizierte Konventionen (ansatzweise) umgesetzt?

Freue mich weiterhin auf ein offenes und tolerantes Deutschland.
Das werden mir auch die 160.000 AfD-Wähler in MV nicht verderben!

Beitrag melden
Franz Ose 05.09.2016, 23:12
5. Forsa-Institut

Was auffällt: Schon wieder hat Forsa die AfD dramatisch unterschätzt. Auf 14-15% wurde die AfD taxiert, als die anderen Institute sie längst bei an die 20% sahen. Das gleiche Spiel bei den letzten Landtagswahlen - das ist kein Zufall mehr: die Hälfte mehr als prognostiziert oder ein Drittel weniger vorhergesagt als tatsächlich erreicht!

Betreibt Güllners Institut Meinungsforschung oder Meinungsmanipulation?

Beitrag melden
was-zum-teufel... 05.09.2016, 23:16
6. Erwartbar.

Unsere neuen Mitbürger sind politisch noch nicht wirklich mündig. Ich hoffe sehr, die AfD kommt bald in Regierungsverantwortung. Dann kommt es nämlich zum Schwur. Und alle werden sehen, dass man mit rechtem Gelaber eben keine Realpolitik gestalten kann. Das Programm der AfD ist ein Gruselkabinett mit Versatzstücken aus konservativer Politik der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts und völkischem Größenwahn. Rechtspopulistische Parteien konnten noch NIRGENDWO Probleme lösen oder Lebensverhältnisse verbessern. Und jetzt kommt mir bitte niemand mit dem Argument "Autobahnbau" ^^ !

Beitrag melden
dago_d 05.09.2016, 23:23
7. Viel Lärm um Wenig

Ich verstehe die Aufregung nicht.

Die Rechtspopulisten holen in einem ökonomisch angeschlagenen Bundesland 20%, und in Deutschland herrscht Untergangsstimmung und peinliche Berühtheit.

Unterdessen steht Donald Trump bei 40%, der Front National mit Le Pen kommt in Frankreich auf 30% und Geert Wilders wird mit seiner PVV vielleicht sogar stärkste Kraft in den Niederlanden. Wohlgemerkt, das sind Umfrageergebnisse für das gesamte Land, nicht für die ökonomisch schwächste Region in den jeweiligen Ländern.

20% sind vor dem Hintergrund geradezu lächerlich. Eine überwältigende Mehrheit hat eben nicht Rechtspopulisten gewählt. Das ist doch auch ein Erfolg, bedenkt man die riesigen Probleme der Zeit.

Ich kann nach dem Ergebnis gut schlafen.

Beitrag melden
ka117 05.09.2016, 23:24
8. Noch ist Polen nicht verloren.

Halb so schlimm. Paar Kilometer weiter östlich, hinter der Grenze ist es noch schlimmer, ganze 37%!

Beitrag melden
tkr104 05.09.2016, 23:30
9. Schlecht recherchiert

"Merkel lebt in Mecklenburg-Vorpommern, sie hat hier ihren Bundestagswahlkreis."

Angela Merkel lebt in Berlin und hat ein Wochenendhaus in der Uckermark/Brandenburg. Richtig ist, sie hat ihren Wahlkreis in MV.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!