Forum: Politik
AfD-Parteitag: Der Abgang des Bernd Lucke
REUTERS

Das war deutlich: Auf ihrem Parteitag wählt die AfD Frauke Petry zur neuen Vorsitzenden. Ihr Kontrahent Bernd Lucke kämpft gegen eine zum Teil hochaggressive Stimmung. Geht er nun ganz von Bord?

Seite 13 von 56
Beteigeuze 05.07.2015, 00:59
120. ...

Zitat von turbomix
Extreme auf der linken Seite? Wo sollen die sein?
Was für eine dumme Frage. Na dort, wo sich bekennende Marxisten, Trotzkisten und Stalinisten tummeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr_Ärmel 05.07.2015, 01:00
121. Sowas kommt von sowas

Bernd Lucke ist über seine eigene Hybris gestolpert. Schließlich war er es selbst, der die Ein-Vorsitzenden-Lösung auf den Tisch gebracht und durchgedrückt hat. Nur hatte er dabei jemand anderen - sich selbst - im Sinn, und ein anderer Ausgang war dabei wahrscheinlich außerhalb seines Vorstellungsvermögens.
So geht's manchmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shunt46 05.07.2015, 01:00
122. Da wird Merkels Kanzlerwahlverein Namens cdu

bald Probleme in Größenordnungen vor sich her schieben. Eine ECHT konservative Partei wird, allen lieben linken Unkenrufen zum Trotz, oberhalb der 10% einschlagen. Bei dem Themen Euroversagen kommt bald der Zahltag, beim Einwanderungswahn grüßt die tägliche Ausnahme, die katastrophale Russland- & Ukrainepolitik macht sich wirtschaftlich immer mehr bemerkbar, es wird eng für die Einheitsparteien. Neue Köpfe mit Ideen die dem Land dienen braucht Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 05.07.2015, 01:01
123. Not gegen Elend

Argumentativ sind beide ziemlich schwach. Wenn Lucke dann auch noch aussieht wie ein aufgepumpter Kindergarteninsasse, wer soll ihn dann noch wählen?

Keine Schultern, aber Krawatte und gestreiftes Hemd. Die Deutschen wählen keinen Politiker, dem sie nicht zutrauen, bei einer Prügelei gegen einen Grundschüler zu bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beija-flor 05.07.2015, 01:10
124.

Zitat von säkularist
Seltsam. Dieselben Personen, die vor einem halben Jahr noch nicht müde wurden Herrn Lucke als fiesen verkaptten Nazi zu diffamieren, sind heute traurig, dass der seriöse und wählbare Lucke die Abstimmung verloren hat. Was wurde der Lucke in allen möglichen Talkshows (und hier im Forum) nicht angefeindet und abgekanzelt. Kann mir das irgendwer so erklären, dass ich es verstehe?
Können Sie mir einen einzigen Kommentar zeigen, der Ihre Lesart bestätigt?

Mein Eindruck nach dem Lesen ist, dass es bisher drei Arten von Kommentaren gibt:
1. Solche, die sich über die vermutete neue Ausrichtung freuen.
2. Solche, die freudig reagieren, weil sie eine Marginalisierung der AfD erwarten.
3. Solche, die die Niederlage Luckes bedauern, weil die AfD damit in eine ungewünschte Richtung driftet. Diese Gruppe scheint bisher mit AfD sympathisiert zu haben, stellt dies aber für die Zukunft in Frage.

Keine dieser Gruppen passt für mich auf Ihre Aussage, wonach dieselben Personen, die Lucke niedergemacht hätten, nun seine Niederlage bedauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beteigeuze 05.07.2015, 01:10
125. ...

Zitat von DaWE
Sehr schön, ich hoffe die Grabenkämpfe sind nun erst einmal begraben. Nun kann man sich wieder den wirklich wichtigen Themen und alternativen Denkansätzen zu wenden die dieses Land so dringend benötigt. Die AFD wird nicht verschwinden, dazu sind viel zu viele Menschen in diesem Land mittlerweile aufgewacht, die legen sich nicht so einfach wieder hin, versprochen!
In einer Zeit der Steilvorlagen hat man die wirklich wichtigen und erfolgversprechenden Themen wie Eurorettung und Europapolitik mal eben zugunsten Pegida-kompatibler Populistenpöbelei eingetauscht, die außerhalb von Dresden kaum jemanden hinter dem Ofen hervorlockt. Und Sie nennen so etwas "alternative Denkansätze". Na herzlichen Glückwunsch. Und mit den "Aufgewachten" meinen Sie wahrscheinlich die Reichsbürger.
Au weia, was ist bloß in so rekordverdächtig kurzer Zeit aus der AfD geworden? Im Kanzleramt kommt man ob soviel Dummheit wahrscheinlich aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovit 05.07.2015, 01:17
126.

Zitat von säkularist
Seltsam. Dieselben Personen, die vor einem halben Jahr noch nicht müde wurden Herrn Lucke als fiesen verkaptten Nazi zu diffamieren, sind heute traurig, dass der seriöse und wählbare Lucke die Abstimmung verloren hat. Was wurde der Lucke in allen möglichen Talkshows (und hier im Forum) nicht angefeindet und abgekanzelt. Kann mir das irgendwer so erklären, dass ich es verstehe?
Herr Lucke wurde darauf hingewiesen, dass seine Partei rechtspopulistisch ist, was er vehement von sich gewiesen hat. Heute wurde er von den Rechtspopulisten aus der Spitze gedrängt und er hat sogar einen Verein gegen diese Menschen in seinen eigenen Reihen gegründet. Da war also alle Kritik an der AfD, die er so vehement bestritten hat, vollkommen richtig. Das weiß er nun auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bambule 05.07.2015, 01:43
127. AfD wird Ostpartei???

Liebe West-Bundesbürger. Tut bitte nicht immer so, als ob Rechtsradikalismus eine rein ostdeutsche Erscheinung ist. Kehrt doch bitte erstmal vor euren eigenen Haustür. Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ridgleylisp 05.07.2015, 01:49
128. Endlich eine ehrliche konservative Partei!

Bis um 1968 gab es noch echte konservativen Parteien in DE: CDU,CSU, FDP, die sich ab und zu auch mal für DEUTSCHE Interessen einsetzten. Seitdem sind alle ohne Ausnahme nach links gerutscht, und haben im rechten bürgerlichen Flügel ein Loch gelassen, was die BRD zur einer bizarren einflügigen Ente im EU-Geflügelstall gerieten ließ. Dass die AfD nun darauf hinweist wird ihr übel genommen, aber in Wirklichkeit bewirkt sie eine Normalisierung: DE hat nun eine gesunde rechte Partei wie alle anderen Nachbarn - und Petry wird es beweisen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 05.07.2015, 01:55
129. X

Zitat von tropicana
das Euro-Problem nicht weiter zu verfolgen und stattdessen im EU-Parlament abzutauchen, während Petry zuhause die Hütte angezündet hat. Dabei brennt der Euro mehr denn je. Tja selbst zerlegt. Er hätte nie ins EU-Parlament abwandern dürfen, sondern hätte Euro und EU hier zuhause bekämpfen müssen. Die Griechenland-Krise hätte ihn bestätigt. Jetzt ist die AfD zur Ostzonen-Partei verkommen, die darüber wacht, dass auch ja kein Pole die silbernen Löffel klaut. 5% bundesweit bekommt man so nicht.
eine rechte partei wird in dtld gebraucht um den unsinn die blockparteien irgendwie zu beeinflussen. nur eine poebelpartei braucht dtld sicher nicht.

und jetzt gibt es auch keine partei mehr die dem waehler den euro-bloedsinn vor augen fuehrt.

schade eigendlich. luke/henkel waeren dafuer ein gutes team gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 56