Forum: Politik
AfD, Pegida und Co.: Volksverräter? Aber gerne doch!
Getty Images

Kaum ein Begriff wird von den Anti-Flüchtlings-Demonstranten so laut und begeistert gerufen wie "Volksverräter". Er entlarvt ihr wahres Denken.

Seite 15 von 43
ijf 04.10.2016, 15:37
140. na dann...

Zitat von joG
....die Zusagen zu Renten, Kasse, Eu und Euro waren so weit entfent von der damals bekannte Realität, dass man das schon als Verrat am Volk interpretieren kann.
...auf nach Oggersheim und beschwert euch dort...

Beitrag melden
woeschelterjong 04.10.2016, 15:38
141. wo ist es besser

Zitat von sotomajor
Man schürt geradezu die Wut wenn man Kritik weiterhin ignoriert. Die Aufgabe von unabhängigen Medien ist es auch Kritik an dieser Politik zu üben, was man in unserer Demokratie vermisst. Es soll nur noch "Weiter so" gehen......
Wer so etwas schreibt, kann ganz bestimmt eine Reihe Staaten nennen, wo alles besser ist als in Deutschland! Diese Beispiele interessieren micht brennend, vielleicht kann ich ja noch etwas lernen!?

Beitrag melden
sapereaude! 04.10.2016, 15:38
142.

Zitat von woeschelterjong
Mit Artikel und Kommentar dazu bin ich absolut einverstanden und brauche deshalb auch nicht hinzuzufügen. Vielleicht nur soviel: Deutschland und Europa den Menschen, und nicht den braunen Loosern!
Soll das denn heißen, dass die "braunen Looser" keine Menschen sind? Das klingt aber auch irgendwie nach Rassismus oder Schlimmerem.

Beitrag melden
bekkawei 04.10.2016, 15:39
143.

Zitat von Freier.Buerger
Ok von den ehemals 17Mio DDR-lern sind inkl. der Nachkommen vielleicht noch 15Mio übrig, also kanpp 20% der Gesamtbevölkerung. Richtig integriert haben sie sich auch nicht, sieht man ja an ihren Äußerungen und ihren Politikern. Die .....
Wobei eine extrem demokratierunerfahrene Ex-DDRlerin diesem Land vorsteht und in ihrer eigenen Parallelwelt nur nach Sicht fährt...

Beitrag melden
schlaueralsschlau 04.10.2016, 15:41
144. @ giespel

Wir reden hier nicht von "ultrakonservativen" sondern von nazis. Klar gibt es die in allen Bundesländern. Es soll hier auch kein Ossi bashing werden. Aber das ist ein Problem der Ex DDR. Wir haben hier nicht diese rechten Strukturen in der sich das Pack ausbreiten kann. Außerdem haben wir eine starke zivilgesellschaft, welche sich dem entgegen stellt. Sächsische Schweiz oder jamel sind hier einfach nicht denkbar.

Beitrag melden
ijf 04.10.2016, 15:41
145. Was sind Sie dann?

Zitat von Metternich
Die Anti-Merkel- Demonstration gestern, die Brüllerei, die z.T. primitiven Ausdrücke und Anfeindungen sind häßlich und inakzeptabel, auch wenn sie durch das Grundgesetz legitimiert ist. Ihre Kommenatare, Herr Nelles, sind allerdings ebenso nicht hinnehmbar, wenn .....
Nomen est Omen? Reichsbürger? Den Unterschied zwischen journalistischen Text (Doku, Repro) und Kommentar kennen Sie aber schon? Oder sind das auch nur leere Begriffe?

Beitrag melden
petrapanther 04.10.2016, 15:42
146.

Zitat von apfelmännchen
Tatsache ist, dass es "rechts" von CDU/CSU mit einer A.Merkel, die mittlerweile mit ihrem "Wir schaffen das" doch schon sehr weit nach Mitte-Links abgedriftet ist - außer der AfD nichts mehr gibt. Ich bin dafür, dass wir Kriegsflüchtlingen helfen - weltweit sind allerdings ca. 60Mio Menschen auf der Flucht. Und das schaffen wir eben nicht - uA. weil wir in Europa wohl die einzigen sind, wo jemand glaubt "Wir schaffen das".
Man kann (und sollte) über Merkels Flüchtlingspolitik diskutieren. Aber die AfD hat nun einmal zu dem Thema nichts Konstruktives beizutragen. Das sind dieselben Leute, die immer schon 'gegen Ausländer' waren; wer denen hinterherläuft oder gar von ihnen Lösungen erwartet, dem ist nicht zu helfen.

Beitrag melden
ManniB 04.10.2016, 15:42
147. Ein Wort macht noch keinen Rassisten

Interessant, was man aus dem Ausruf "Volksverräter" so alles herauslesen kann. Mir erscheint die dargestellte Logik des Autors nicht ganz schlüssig. Aber eins ist klar: "Rassisten müssen Rassisten genannt werden" gilt nur dann, wenn diese Rassisten auch Rassisten sind. Ansonsten wäre es eine Beleidigung nach § 185 StGB. Und die Beweisführung des Autors scheint mir hier nicht ganz gerichtsfest zu sein. Die Entlarvung durch "ihre Sprache" (hier durch ein einziges Wort) dürfte kein Gericht überzeugen. Die Empfehlung des Autors, nämlich Pegida-Demonstranten Rassisten zu nennen, könnte für den Leser somit böse Folgen haben. Denn unser Rechtsstaat könnte ihn wegen Beleidigung verurteilen.

Beitrag melden
WolfThieme 04.10.2016, 15:43
148. Irrtum meinerseits

Und ich habe doch tatsächlich für den Wiederaufbau der Frauenkirche gespendet, wo doch in Dresden offenbar gar keine Kirche und auch kein Christentum benötigt wird, sondern eine Rednertribüne für Lutz Bachmann wie auf dem Nürnberger Reichssportfeld.

Beitrag melden
jeby 04.10.2016, 15:43
149.

Seit wann ist es den Nazivokabular vom deutschen Volk zu reden? Das macht unser Grundgesetz auch.

Präambel: "Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben."
"Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk."

Art. 1: "Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt."

Beitrag melden
Seite 15 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!