Forum: Politik
AfD-Rhetorik: Die Selbstradikalisierung des Alexander Gauland
DPA

AfD-Spitzenkandidat Gauland sorgt mit einer unsäglichen Attacke auf die Integrationsbeauftragte Özoguz für Empörung. Nun versucht er seine Wortwahl zu relativieren - ein bekanntes Muster der Rechtspopulisten.

Seite 4 von 12
Hans Neumann 28.08.2017, 17:49
30.

Nein, das Wort "entsorgen" ist kein Novum in so einem Zusammenhang. Im Zusammenhang mit (weißen heterosexuellen alten) Männern kommt es öfter mal vor. Aus dem Stehgreif fällt mir die Werbung ein "Migros nimmt Flaschen zurück" und zeigte Männer in Einkaufswagen, aber das kommt vermutlich aus dem Scheidungskontext wo die Formulierung "den Mann entsorgen" öfter mal vorkommt. Trotzdem ist in der aktuellen männerfeindlichen Stimmung öfter mal die rede davon, dass Männer entsporgt werden müssen.
Ob der Gauland das daher hat?
Nein, ich mag ihn trotzdem nicht.

Beitrag melden
schroedgt 28.08.2017, 17:52
31. Nun lassen Sie es mal gut sein!

Was die Frau Özoguz da gesagt hat, war ebenfalls vollkommen daneben. Wenn sie mehr nicht zu bieten hat, dann ist sie für ihre Aufgabe ziemlich ungeeignet! Außerdem haben wir Wahlkampf! F.J. Strauß hat früher ganz andere Sachen gesagt. Er nannte den Bundeskanzler Helmut Schmidt einst einen Betrüger! Einen Rentenbetrüger! Er meine das Wort "Betrüger" aber nicht strafrechtlich, sondern nur politisch! Sie suchen immer irgendetwas, was Sie der AfD anhängen können! Was Herr Stegner und diese anderen Geistesgrößen davon halten, ist mir völlig "Wurst". Ich weiß, wo ich mein Kreuz zu machen habe! Außerdem, die Parteien, welche die AfD als Hetzer bezeichnen, sind selbst die größten Hetzer. So eine Hetze, wie sie gegen die AfD veranstaltet worden ist, habe ich in Deutschland schon lange nicht mehr erlebt!

Beitrag melden
Little_Nemo 28.08.2017, 17:53
32. Aus dem Kalkbergwerk kultureller Einfalt

Man muss Gauland wohl insofern in Schutz nehmen, als er Galionsfigur einer Partei ist, in der Senilität, auch und besonders im Gedankengut, als Qualifikation gilt. Seine Auslassungen über Frau Özoguz lassen indes erkennen, dass ihm inzwischen auch konservative Grundwerte bedenklich abhanden kommen- Wie z.B die gute Kinderstube.

Was die deutsche Kultur anbelangt: Kultur zeichnet sich generell dadurch aus, dass sie die Menschen bereichert und ihren Horizont erweitert, geistig wie materiell. Eine Kultur, die sich in Selbstbefruchtung, um nicht zu sagen Inzest, und Weltverdrängung verrennt, kann das kaum. Die großen Werke unserer Kultur schöpfen aus der Weltoffenheit, der Vielfalt, und schaffen wiederum Vielfalt. Daraus mag aber durchaus etwas entstehen, was für eine Region charakteristisch ist (wie z.B. die friesische Tee-Tradition). Aus der Abschottung einer Region und der Einfalt aber entstehen nur wiederum Einfalt und kultureller Niedergang.

Beitrag melden
matthiasbieberstein 28.08.2017, 17:54
33.

Ich verstehe nicht, warum sich gerade Politiker von CDU und SPD über solche Äußerungen aufregen. Im Mittelmeer und in der Wüste Nordafrikas werden gerade tausendfach Menschen ,,entsorgt''. Klaus Kleber spricht dann abends im heute Journal von einer immer besser gelingenden Politik zur Flüchtlingsabwehr und davon wie erfolgreich ,,Menschenschmugglern'' das Handwerk gelegt wird. Also bitte hört auf mit dieser ekelhaften Heuchelei, liebe Politiker von CDU und SPD. Ihr unterscheidet euch von der AFD leider nur noch marginal.

Beitrag melden
nick_neuer 28.08.2017, 17:57
34. Danke

Zitat von gabriel6000
Schade, dass es den Rechten überlassen wird, solch negative Aussagen aus der Bundesregierung über die Kultur unseres Landes zu kritisieren. Der stümperhafte Versuch von der Integrationsbeauftragten, ihre Aussagen "historisch" zu untermauern, hätte es doch der SPD oder FDP leicht gemacht, auf unsere reiche Geschichte mit ihrer vielfältigen Kultur hinzuweisen und eine positive Antwort auf solch destruktive und wenig hilfreiche Aussagen zu finden (aus der CDU ist da nichts zu erwarten). Und deutsche Kultur bedeutet heute eben, dass jemand mit türkischem Hintergrund in der Regierung sitzen darf, und, im Gegensatz zur Türkei, solch kontroverse Aussagen machen kann. Da ist also deutlich mehr, Meinungsfreiheit, als das "Nichts jenseits der deutschen Sprache", das diese Kultur-Blinde nicht sehen will.
Sehr schön auf den Punkt gebracht.
Daneben ist aber auch mal klar: Menschen rhetorisch "entsorgen" zu wollen geht einfach mal gar nicht. Also nicht wie Abhören unter Freunden, sondern wirklich nicht.

Beitrag melden
flux71 28.08.2017, 17:58
35.

Das ist innerhalb von einer Woche schon das dritte Mal, dass AgD-Spitzenpolitiker tun und lassen, was sie wollen, eine Verrohung ihrer eigenen Sprache vornehmen (wie Gauland) oder Lügen verbreiten (wie von Storch) oder hanebüchene Sprüche klopfen á la "In der Partei habe ich noch kein einziges rechtspopulistisches Wort gehört" (wieder Gauland).

Allein: Der Teflon-Effekt lässt das an der Partei alles abperlen. Nichts wird mehr kritisiert, nichts hinterfragt, nichts reflektiert. Der Wähler der AgD, so scheint es, hat abgeschaltet. Er hat sich darauf eingelassen, dass diese Herren und Damen in Neublau halt so reden, wie sie reden, und das rechtfertigt dann das Kreuzchen bei der Wahl.

Nein, dieser Gauland hat sich im Ton vergriffen!
Nein, diese von Storch hat Lügen verbreitet!

Nicht mehr und nicht weniger!

Und nochmal: Man kann die EU und die Bundesregierung, meinetwegen auch Frau Merkel persönlich kritisieren, TROTZDEM muss man man nicht die AgD wählen. Das geht auch anders, nämlich in demokratischem Frieden. Ohne eine solche Wortwahl, ohne eine Verrohung, ohne Gewalt, Spaltung und Hass. Ein bisschen Vernunft ist dafür natürlich angeraten.

Beitrag melden
kopi4 28.08.2017, 18:00
36.

Erst konnte er sich nicht erinnern ob er überhaupt entsorgen gesagt hat, mittlerweile verkündet er via Junge Freiheit das er die Wortwahl nicht gut finde allgemein aber zu der Aussage stehe die, darauf legte Opa wert, keineswegs rassistisch oder gegen Türken ausgelegt werden dürfe. Wie denn sonst? Frau Özoguz ist deutsche Staatsbürgerin, wie kommt Gauland also darauf sie in Anatolien zu entsorgen?

Beitrag melden
schroedgt 28.08.2017, 18:00
37. Was glauben Sie, wie groß die Würstchenkette denn schon ist?

Zitat von phrasenmaeher
... ist einfach eine Wurst, nicht mehr und nicht weniger. Das hat er nun schon mehrfach unter Beweis gestellt. Das Problem dabei ist, dass er mit seiner rechtslastigen Lautsprecher - Rhetorik stets ebensolches Wahlvolk erreicht. Und dann haben wir schon eine ganze Würstchenkette. Muss man mit klarkommen. Am besten erreicht auch und gerade die Presse dies, indem sie dem alten, verbitterten Mann nicht für jede seiner Amok-Reden ein Forum bietet. Ist schon ein bisschen widersprüchlich, wenn Spiegel online einerseits dieses belebte Pöbeln-Zurückrudern-Spielchen der AfD-Blinsen anprangert, andererseits aber exakt dabei mitmacht.
Reicht es denn schon für 5% und somit für den Einzug in den Bundestag? Oder reicht es eventuell schon für 10% und mehr! Noch besser, ich würde mich freuen. Seit einiger Zeit steht die AfD bei konstant 7,5%. Soll mir auch recht sein! Hauptsache, die AfD ist drin.
Nebenbei, ich muß Grüne und Linke auch ertragen. Das fällt mir nicht immer leicht.

Beitrag melden
SINAN_75 28.08.2017, 18:00
38. Nachbar Gauland

"Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar": Diesen Satz kann ich teilweise unterschreiben. Wenn man deutsche Kultur bspw. nur anhand von Hamburg definiert, dann gehört Bayern nicht zu Deutschland. Das gleiche umgekehrt. Menschen aus dem AfD-Umfeld verwechseln gerne die Begriffe "Heimat" und "Deutschland".
Man kann Frau Özoguz natürlich entgegenhalten, dass es über die lokalen Traditionen hinaus auch eine gesamtdeutsche Kultur gibt, Dichter, Denker, Literatur, Geschichte, u.v.m, . ... aber deshalb gleich so zu pöbeln wie Nachbar Gauland ... welche Kultur vertritt er eigentlich?

Beitrag melden
beobachter68 28.08.2017, 18:03
39. Herr Gauland schießt daneben!

Ein Politike,r der ernstgenommen sein möchte, darf so eine Wortwahl niemals verwenden. Es ist wieder mal eine Bestätigung, dass AfD keine mainstream politische Kraft in Deutschland werden kann.
Allerding die ungeheure Aussage der Staatsministerin Özuguz hätte einen sehr eindeutigen Widerspruch von der Politik mehr als verdient. Zu verneinen die Deutsche Kultur, eine der großartigste und bewunderte Kultur der Welt, ist eine unfassbare Äußerung. Wenn die andere politische Parteien schweigen dann brauchen sich über geringen Wertschätzung der Politik nicht zu wundern.

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!