Forum: Politik
AfD sinkt in Umfragen: Angst bei den Angstmachern
AP

Der Höhenflug der AfD scheint gestoppt. Die internen Kämpfe halten an, die Umfragen sinken - nun versprechen alle 16 Landeschefs in einer Brand-Mail an die Basis, die Reihen zu schließen. Wird das reichen?

Seite 4 von 18
pmeierspiegel 27.02.2017, 18:02
30.

höcke und gauland sind wohlplatzierte uboote.
prof. lucke haben sie rausgeekelt, damit war die afd am ende . auftrag erledigt.
dann kam der merkelsche politirrsinn teil2 , ihre migrationspolitk. "grenzen kann man eh nicht schützen".
die afd stand von den toten wieder auf udn war 2 stellig.

also müssen höcke und gauland nochmal ran.

Beitrag melden
nestor01 27.02.2017, 18:08
31. Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht

Jetzt ist er wohl gebrochen. Höckes Ansprache in Dresden hat den Bruch befördert. Die Wahl des Wirrkopfes Renner in NRW zum Spitzenkandidaten legt noch eins drauf. Was lernen wir daraus? Blinder Eifer bei der Uminterpretation der deutschen Geschichte schadet nicht nur, er bewirkt sogar das Gegenteil von dem, was Höcke beabsichtigt hat. Die Vorgänge in der AfD, aber auch in anderen Parteien bestätigen mal wieder meine Feststellung: "Man kann die Dummheit von Politikern gar nicht unterschätzen."

Beitrag melden
doctoronsen 27.02.2017, 18:08
32. Hilfe, ich spüre Schadenfreude

Aber vielleicht ist es ja doch ganz gut, wenn dieses unsägliche AfD-Personal mal was Anständiges lernt und arbeiten geht, statt unfähig und faul in den Parlamenten herumzusitzen, ab und zu dünne braune Soße abzudrücken, und ansonsten fett Geld vom Saat einzustreichen.

Beitrag melden
Mr. K 27.02.2017, 18:11
33.

Wie verlässlich sind denn die Umfragewerte? Gab es da in der Vergangenheit nicht ein paar Beispiele, wo die Realität all die schön ausgemalten Prognosen hinweggewischt hat?
Insofern würde ich etwas vorsichtig sein mit solchen Szenarien, wie sie der Artikel ausmalt.

Es ist natürlich richtig, dass die AfD nach außen ein sehr schlechtes Bild abgibt. Innerparteiliche Grabenkämpfe, dann die Dresdner Rede des hessischen Gymnasiallehrers und noch ein paar weitere Sachen kann man sich angesichts der geballten Medienmacht, die man nun mal gegen sich hat, als AfD nicht erlauben. Ansonsten bekommt man genau jenes Image verpasst, das die Partei im Moment hat und ist auch noch selber Schuld.

Ich denke trotzdem, dass die AfD den Einzug in den Bundestag schaffen wird. Dafür ist deren Wähler-Basis mittlerweile zu groß und diese Menschen werden den "Alt-Parteien" keine Stimme geben. Allein schon aus dem Grund, weil sie ihnen die Fehler der Flüchtlingspolitik nicht verzeihen und da waren ja nun alle einer Meinung, CSU ausgenommen. Da kann sich Mutti jetzt noch so anstrengen und versuchen diese zu korrigieren. Das "Wir schaffen das" Stigma bekommt sie aus Sicht dieser Wähler nicht mehr los.
Richtig ist, dass die Zahl der AfD-Sympathisanten und derer, die mal mit der Wahl dieser Partei geliebäugelt haben, schwinden wird.
Es sei denn... ja was?
Es sei denn, der Sommer bringt das Flüchtlingsthema nochmal zum laufen. Der AfD könnte nichts Besseres passieren als das Erdogan den Deal mit Mutti aufkündigt.
Aber dann hat man in Deutschland ja gottseidank jemand, den man die Schuld in die Schuhe schieben kann. Wenn Erdogan nicht zur Verfügung steht und es die AfD trotzdem packt, war es halt Putin. Der ist ja eh an allem Schuld und hat dann die deutschen Wahlzettel höchstpersönlich manipuliert.

Beitrag melden
Tante_Frieda 27.02.2017, 18:12
34. Träume

Vielleicht werden die Wähler ja doch noch vernünftig und sehen,dass so ein Haufen wie die Rechtspartei nichts zustandebringen dürfte außer sich darum zu kümmern,wie sie möglichst schnell zu Posten kommen,damit auch sie,wie die ihnen verhassten "Altparteien",möglichst schnell zur finanziellen Rundumversorgung kommen.Der Traum so manchen AfDlers vom großen Einkommenssprung dürfte zerplatzen wie eine Seifenblase...

Beitrag melden
dirk1962 27.02.2017, 18:12
35. Keine überzeugten Anhänger

Ich denke, die Umfragewerte der AfD normalisieren sich gerade wieder. Viele Bürger, die einfach nur Merkel satt haben wenden sich jetzt Schulz zu. Dort sehen sie einen echten Demokraten statt der Extremisten bei der AfD. Der Auslöser für den AfD Hype war schließlich nur die Unzufriedenheit mit der Politik Merkels.

Beitrag melden
tallinn1960 27.02.2017, 18:14
36.

Zitat von james.n
... in den Bundestag einziehen, und zwar zweistellig. Dies wird auch eine konzertierte Aktion aller anderer Parteien inklusive Medien nicht zu verhindern vermögen.
Zu wem sagen Sie das jetzt?

Beitrag melden
charlybird 27.02.2017, 18:15
37. Schön, dass der braune Spuk sich ausdünnt,

aber erschreckend ist doch dabei das Verhalten der Wechselwähler. Wie kann man sich von Links zur AfD und umgekehrt, als auch von der SPD zur AfD und zurück entscheiden.
Da fehlt es gänzlich an politischer Trennschärfe und auch die Begründung: Aus Protest, ist hier vollkommen unentschuldbar, wenn man eine derart reaktionäre Rechtsauslegertruppe wählt.
Ich denke aber, dass diese Partei sich programmatisch selbst zerlegen wird, da sie politisch so gut wie nichts
` volksfreundliches ´ anzubieten hat, trotz gegenteiliger Betonungen und das wird sicherlich auch irgendwann dem letzten `Protestwähler ´ auffallen. Den paar Überzeugten ist eh nicht zu helfen.

Beitrag melden
trader_07 27.02.2017, 18:16
38.

Soso, man möchte also Einigkeit demonstrieren. Man darf gespannt sein, wie lange diese Profilneurotiker das hinbekommen. Drei Wochen oder gar vier? Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Schlammschlacht in der AfD-Führung - die wird kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Beitrag melden
i.dietz 27.02.2017, 18:23
39. ich bin der gleichen Meinung

Zitat von james.n
... in den Bundestag einziehen, und zwar zweistellig. Dies wird auch eine konzertierte Aktion aller anderer Parteien inklusive Medien nicht zu verhindern vermögen.
dass die AfD am Wahlabend mehr Stimmenzuwachs erhält, als den sogen. etablierten Parteien und/oder der Presse lieb ist !

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!