Forum: Politik
AfD-Spendenskandal: Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt offiziell gegen Weidel
DPA

Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat gegen die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hintergrund sind dubiose Spenden aus dem Ausland.

Seite 1 von 12
appenzella 20.11.2018, 17:41
1. Die AFD,

also die Aus-Länder-Feinde Deutsch-Lands scheinen Probleme mit ihren Aus-Länder-Freunden zu haben.
Warum hält sich die AfD nicht an die in Deutschland geltenden Regeln?
Arroganz?
Dummheit?
Oder beides?

Ja Grüezimo - der appenzella

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 20.11.2018, 17:41
2. Läuft doch!

Die AfD war doch (angeblich) immer strikt gegen Korruption und die gängige Spendenpraxis. Jetzt können die mal zeigen, ob das nicht nur Lippenbekenntnisse waren. Meine Vermutung: Die AfD ist eher korrupter als andere Parteien (obwohl gerade CDU/CSU und FDP dort auch etwas vorweisen können), aber ihre Wählerschaft interessiert es weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 20.11.2018, 17:45
3.

Da fällt mir nur ein: "Look her up!", das ist doch die Sprache, welche die AfD versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdman 20.11.2018, 17:46
4. Wenn

die Staatsanwaltschaft ermittelt, ist es immer offiziel. Eine inoffizielle Ermittlung ist mir bisher nicht bekannt. Es genügt, wenn es heißt, die Staatsanwaltschaft ermittelt......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasensport 20.11.2018, 17:51
5. Schon traurig...

...dass wir diese Partei jetzt mit sowas in die Knie zwingen wollen. Klar muss gegen sowas vorgegangen werden, aber ich würde diese Partei lieber wegen ihrer volksfeindlichen Politik am Boden sehen, als durch vermeidbare Formfehler. Das bestärkt alle AfDeppen nur in ihrer Meinung über die bösen Altparteien. Ich hör sie schon heulen: "Aber Kohl und die Schwarzkonten - das war in Ordnung! Hier wird wieder auf den kleinen Mann gehauen! Voll gemein!" Mit solchen Verfahren machen wir diese Rattenfänger wieder groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 20.11.2018, 17:55
6. Glaubenskrise

Zitat von appenzella
also die Aus-Länder-Feinde Deutsch-Lands scheinen Probleme mit ihren Aus-Länder-Freunden zu haben. Warum hält sich die AfD nicht an die in Deutschland geltenden Regeln? Arroganz? Dummheit? Oder beides? Ja Grüezimo - der appenzella
Die Widerständler gegen die Salamisierung des deutschen Butterbrotes aus der AfD befinden sich derzeit in einer Glaubenskrise.

Der Parteivorstand der AfD glaubt, dass sich Alice Weidel nichts vorzuwerfen hätte, die Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt gegen die selbe Person wegen eines hinreichend begründeten Anfangsverdachts, nach Aufhebung der Immunität.

Also Auslandsgeldfeindlichkeit kann man der AfD nicht vorwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 20.11.2018, 17:57
7. Hmm

Zitat von Crom
Da fällt mir nur ein: "Look her up!", das ist doch die Sprache, welche die AfD versteht.
Die Frau ist ja nicht ganz ungebildet und wohl des Englischen mächtig.
Also besser "lock her up!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RedOrc 20.11.2018, 18:02
8. Häh?

Zitat von phrasensport
Ich hör sie schon heulen: "Aber Kohl und die Schwarzkonten - das war in Ordnung! Hier wird wieder auf den kleinen Mann gehauen! Voll gemein!" Mit solchen Verfahren machen wir diese Rattenfänger wieder groß.
Und deshalb soll die AfD für einen eklatanten Verstoß gegen das Parteiengesetz nicht bestraft werden. weil man sie lieber politisch bekämpfen soll? Sie fordern hier politische Justiz, habe ich das richtig verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk70666 20.11.2018, 18:02
9.

Zitat von tyll.spiegel
Die AfD war doch (angeblich) immer strikt gegen Korruption und die gängige Spendenpraxis. Jetzt können die mal zeigen, ob das nicht nur Lippenbekenntnisse waren. Meine Vermutung: Die AfD ist eher korrupter als andere Parteien (obwohl gerade CDU/CSU und FDP dort auch etwas vorweisen können), aber ihre Wählerschaft interessiert es weniger.
Genau, die Wählerschaft der AfD interessiert nur das pauschale Wettern gegen Flüchtlinge und sonstige Minderheiten und die geschockten Gesichter der "Gutmenschen", wenn die AfD in Wahlen mal wieder zulegen konnte. Alles andere ist vollkommen egal, z.B. auch die Tatsachen, dass die AfD-Fraktionschefin in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt, eine syrische Asylantin als Putzfrau beschäftigt hat und es mit dem Umgang von Parteispenden ebenso wenig genau nimmt wie die anderen Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12