Forum: Politik
AfD-Spitzenkandidat: Kalbitz war mit NPD-Funktionären bei Neonazi-Aufmarsch in Athen
Monika Skolimowska/ DPA

In Brandenburg tritt Andreas Kalbitz als Spitzenkandidat für die AfD an. Nach SPIEGEL-Informationen reiste er 2007 zu einem Neonazi-Aufmarsch in Athen, dabei wurde auch eine Hakenkreuzflagge gehisst.

Seite 10 von 48
dus_cph 30.08.2019, 08:32
90. wer AfD und ihre Faschisten wählt,

hat Freiheit und Demokratie nicht verdient. Das gilt sowohl für das Stimmvieh* aus West wie Ost. Versuche an Ratten zeigen, dass sich Intelligenz vererbt und mit jeder Generation vermehrt wird. Für Menschen scheint das nicht zu gelten. Da bleiben die Dummen dumm, grölen Parolen, die Ihnen die VerFührer in den Mund legen . . .
* Stimmvieh gleich Parteiensprech für Wähler, analog zu dem abwertenden Paxe für Passagiere aus der Luftfahrt

Beitrag melden
Stupormundifish 30.08.2019, 08:33
91. Ein Neonazi als Spitzenkandidat und Landesvorsitzender

Wieso ist diese Partei nicht längst als ganzes ein Beobachtungsfall wenn die zuständigen Behörden solche Erkenntnisse besitzen?

Beitrag melden
susuki 30.08.2019, 08:33
92.

Der Stealth-Mode der Neonazis ist eine Zeiterscheinung.

Ich denke das dieser bald aufgegeben wird. Immerhin ist die 5% Hürde geknackt.

Beitrag melden
10buss.bsi 30.08.2019, 08:33
93. afd Nazi Clowns

Das die afd ein Haufen Bürgerlicher Faschisten sind, müßte mittlerweile jeder 5klässler wissen. Aber diese Clown- Partei ist halt jene, in der diese Schmarotzer am schnellsten aufsteigen und sich einen Top Posten sichern können.
Nur laut und dumm rumbrüllen. Funktioniert offensichtlichbesonders gut im Osten. Peinlich !!!

Beitrag melden
fkfkalle3 30.08.2019, 08:34
94. 2007

Über die tatsächliche politische Grundausrichtung des Herrn braucht man nicht zu diskutieren . Da schliesse ich mich der No. 1 an. Was mich allerdings an dieser Meldung so kurz vor den Wahlen stört, ist der Zeitpunkt dieser Entgleisung. Wir schreiben bekanntlich 2019. Wäre es nicht sinnvoll gewesen, relativ zeitnah zu agieren. Nunmehr wird die Verschwörungstheorie von den rechten Kreisen in das Spiel gebracht.

Beitrag melden
bullebüh 30.08.2019, 08:35
95. Meinungsmache!

Ich Frage mich ehrlich gesagt nur warum so etwas wieder einmal kurz vor einer Landtagswahl hervorgeholt wird?! Ich denke mal das es keinen großen Zweck mehr hat jetzt noch auf unentschlossene zu spekulieren. Mit CDU und SPD geht es zu recht weiter bergab. Meines Erachtens bringt es nicht viel kurz vor einer Wahl so etwas auf den Tisch zu holen um Wähler weiter zu verunsichern und von Sachen die die letzten Jahre in unsere Bundesrepublik verschlafen wurden mit so einem Artikel abzulenken.

Beitrag melden
locust 30.08.2019, 08:35
96.

Es wird Zeit, dass man diesen Mann als das bezeichnet, was er ist: Ein Rechtsextremist, ein Nazi. Es gehört offensichtlich wieder in diese schräge Zeit, dass man verleugnet und abstreitet, wessen Geistes Kind man ist. Zuerst die politische Macht und dann? Archiv der Zeit, NPD, Junge Freiheit, Heimattreue Jugend, IB, Junge Landsmannschaft Ostdeutschland, Institut für Staatspolitik, ‚der Flügel‘ und jetzt auch noch Chrysi Avgi und Umfeld; sollte wohl ausreichen um den Leuten die am Wochenende zur Wahl gehen noch einmal nachdrücklich darauf hinzuweisen, dass sie gedenken einen lupenreinen Faschisten zu wählen. Der Weg ist klar. Auch in diesem Zusammenhang muss Götz Kubitschek genannt werden, natürlich ein Kumpel von Kalbitz. Es ist erschrecken, wie sich Geschichte wiederholt. Die Marschrichtung und die Strategie des ‚Wolfes im Schaffell‘ wurde vom Götz schon vor Jahren in romantischer Art- und Weise niedergeschrieben und doziert. Hier braut sich mächtig was zusammen.

Beitrag melden
maschseefest 30.08.2019, 08:36
97. Warum hat Joschka Fischer dann eine zweite Chance erhalten?

Keine Frage, Herr Kalbitz war ein Nazi und jeder muss selber für sich entscheiden, ob er seiner Partei seine Stimme gibt. Allerdings muss man sagen, dass Herr Fischer in seiner Jugend Polizisten verprügelt hat und Terroristen sein Auto geliehen hat. Herr Fischer ist heute in den Augen der Öffentlichkeit und bei den Medien ein hochangesehener Mann. Jemanden aus politischen Gründen zu verprügeln finde ich schlimmer als bei einer Demo mitzulaufen. Man stelle sich einmal vor, Herr Kalbitz hätte bei so einer Demo einen Polizisten verprügelt. Er wäre garantiert nicht Spitzenkandidat geworden. Warum wird hier unterschiedlich bewertet?

Beitrag melden
tammus 30.08.2019, 08:37
98. Ehrlich jetzt?

Ich empfinde es als tiefstes Bildzeitungsniveau, anläßlich einer Landtagswahl einen Aufmacher über ein Ereignis zu posten, das sich vor 12 Jahren zugetragen hat.

Beitrag melden
seinistes 30.08.2019, 08:38
99. Tja...

Man reist hin mit dem NPD-Chef, hat aber keinerlei persönlichen Kontakt zu Personen, die der Partei angehören. Darunter war schließlich einer, der den NSU II gründen wollte. Irgendwie wusste man es, mit wem man da zu tun hatte. Man reist hin, um dann festzustellen, dass das nicht wirklich interessant ist? Hört sich eher wie eine Ausrede. Nein, das hält ihn nicht davon auf, in Brandenburg zu gewinnen, das hält also so einer nicht auf, doch in einem hohen Amt in einem deutschen Bundesland zu regieren. Egal mit welchem Hintergrund, würde ich sofort aus Brandenburg wegziehen. Das Bundesland wird leider noch einsamer und isolierter.

Beitrag melden
Seite 10 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!