Forum: Politik
AfD-Spitzenkandidat: Kalbitz war mit NPD-Funktionären bei Neonazi-Aufmarsch in Athen
Monika Skolimowska/ DPA

In Brandenburg tritt Andreas Kalbitz als Spitzenkandidat für die AfD an. Nach SPIEGEL-Informationen reiste er 2007 zu einem Neonazi-Aufmarsch in Athen, dabei wurde auch eine Hakenkreuzflagge gehisst.

Seite 7 von 48
frank.huebner 30.08.2019, 08:02
60. Die nette Fassade

Sein wirkliches Wesen und seine wahre politische Natur konnte der Herr Kalbitz bisher immer ganz gut schönreden. Egal, welche rechten Kontakte ihm zugeschrieben und oft auch belegt wurden, immer war es "bedauerlich", er war "nur dabei" wie viele andere ja auch etc. Das alles wird ihm nicht schaden, im Gegenteil. Jeder weiß, wie er drauf ist, jeder weiß. wofür die AfD steht, und gerade deswegen wird er gewählt. Kein normal denkender Mensch wählt die AfD als Protestpartei. Sie wird gewählt, weil sie das neue Sammelbecken der rechtsnationalen Klientel ist. Alles andere ist Schönrederei! Jeder, der die AfD wählt, weiß, wen er/sie wählt. Da sind keine Ausreden möglich und kein "ich habe es ja nicht gewusst".

Beitrag melden
Sombreros 30.08.2019, 08:06
61. Wie verzweifelt...

muss die SPON Redaktion sein, dass gerade JETZT solche ollen Kamellen herausgeholt werden? Einfach nur peinlich und durchschaubar. Der wahren Diskussion wegen Herrn K. wird dadurch ein Bärendienst erwiesen.

Beitrag melden
kuac 30.08.2019, 08:07
62.

Damit besteht kein Zweifel, dass Kalbitz ein Nazi ist. Stört das Gauland oder Meuthen? Sicher nicht.

Beitrag melden
sam46 30.08.2019, 08:07
63. In der Wolle gefärbte Nazis ....

mögen Kreide fressen so viel sie können - sie werden den Stallgeruch nicht los. Wenn die Wähler dieser Partei über den Rand ihres Tellers schauen würden/ könnten , wäre die Unfähigkeit rechter populistischer Hetzer zu sinnvoller politischer Tätigkeit im Sinne freiheitlich demokratischer Grundordnung sofort sichtbar.

Beitrag melden
chickenrun1 30.08.2019, 08:08
64. Etwas durchsichtig

So kurz vor der Wahl mit Reiseinformationen aufzuwarten, die mehr als ein Jahrzehnt zurück liegen, und dazu dienen sollen einen Spitzenkandidaten zu beschädigen, wird wohl eher dazu führen, dass sich hinter der Gefolgschaft die Reihen schließen und seine Anhänger ihn erst recht wählen.

Beitrag melden
ChristophST 30.08.2019, 08:08
65.

Solange Deutschland sein Asylproblem nicht löst, werden diese Leute gewählt. Gerade heute Morgen war bei MDR Aktuell ein Bericht über Verwaltungsrichter die „größtenteils“, so die Aussage des Richters, „für den Papierkorb“ arbeiten. Wir bewegen uns hier gefühlt in einem rechtsfreien Raum. Und das seit Jahren.

Beitrag melden
Fürstenwalder 30.08.2019, 08:08
66. Na, liebe AfD,

wäre hier nicht der nächste Parteiausschluss fällig?

Beitrag melden
robert_nesta_marley 30.08.2019, 08:08
67. Armselig

Echt jämmerlich wie man gezielt versucht die AFD so kurz vor der Wahl mal wieder schlecht zu reden und da fällt euch nichts besseres ein als eine Reise die über 12 Jahre her ist. Dann fängt mal an bei den altpartein zu suchen was die so in den letzten 12 Jahren getrieben haben denn dort gibts ähnliche Vorfälle. Und wenn die Linken und Grünen sich mit der Antifa rumtreiben dann wird das verharmlost obwohl dieses gegenwärtig der Fall ist und keine 12 Jahre zurück liegt. Mit normaler Demokratie hat das für mich nichts mehr zu tun. Die AFD ist nunmal eine Partei die demokratisch gewählt wurde und damit muss man sich abfinden und nicht ständig auf ihr eindreschen und und solche Behauptung aufstellen wie es seien ja alle Nazis bei der AFD und die Wähler ebenfalls. Ich jedenfalls wünsche der AFD viel Erfolg den sie garantiert haben wird ach mit den Versuchen alles dran zu setzen um dies zu verhindern wird die AFD und der Osten die Gewinner sein. Denn die ostdeutschen sind nicht doof und merken wenn sie verarscht werden. In diesem Sinne allen ein friedliches Wochenende.

Beitrag melden
spadoni 30.08.2019, 08:10
68. Leider

sind die AfD Wähler im Osten extrem beratungsresistent und verschliessen gerne die Augen vor der Realität. Von daher wird sie höchstwahrscheinlich die braune Vergangenheit, und Zukunft, von Herrn Kalbitz nicht stören. Ein Armutszeugnis!!

Beitrag melden
breizh44 30.08.2019, 08:10
69. Die übliche dumme Ausrede

Er hat das also im Nachhinein alles garnicht so toll gefunden. Wenn einer sich auf eine derartige Veranstaltung begibt, von der er weiß, daß dort NPD-Granden zugegen sind, dann hat er auch deren Gesinnung. Ein anständiger Mensch würde sich hüten, dorthin zu reisen. Die braune Sch… ist in seinem Hirn drin, egal wie er sich jetzt rausreden will. Genauso, wie bei jedem, der ihn wählt.

Beitrag melden
Seite 7 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!