Forum: Politik
AfD und der Strache-Skandal: Ignorieren, ablenken, aussitzen
Leonhard Foeger/ Reuters

Die Affäre um den österreichischen Rechtspopulisten Heinz-Christian Strache bringt seine deutschen Freunde von der AfD in Erklärungsnot: Wie die Partei sich müht, das Thema kleinzuhalten.

Seite 1 von 33
thomasb1312 20.05.2019, 17:00
1. konstruiertes Problem

Es ist schon lustig wie SpOn hier versucht der AfD ein Problem unterzuschieben was diese nicht hat. Bei einer "befreundeten", ähnlich ausgerichteten rechtspopulstischen Partei in Europa sind skandalöse Äußerungen ihres Vorsitzenden an Licht gekommen. Warum sollte sich die deutsche AfD dafür rechtfertigen müssen? Die haben damit schlicht nichts zu tun!

Beitrag melden
Skalla-Grímr 20.05.2019, 17:05
2.

Wieso soll jetzt die AfD für die Fehler von Strache und Gudenus den Kopf hinhalten? Wurde etwa von der SPD verlangt, sich für die Silberstein-Affäre zu erklären? Oder wurde von der CDU Rechenschaft für den Korruptionsskandal um Ernst Strasser von der ÖVP verlangt?
Das Kollektivschulddenken, das natürlich nur für die Rechten gilt, ufert immer mehr aus.

Beitrag melden
redfish 20.05.2019, 17:07
3. Und nun?

Zitat aus dem Text: "Ein linkes Medienkartell, das sich selbst an keine Regeln hält, maßt sich an, die moralischen Standards zu setzen, an denen niemand vorbeikommt", sagt Pazderski. "Das erinnert an die Inquisition im Mittelalter."- Zitat Ende. Diesen Satz unterschreibe ich zu 100%, obwohl ich kein AfD-Anhänger bin. Die AfD hat recht, wenn sie diese Schmierenkomödie nicht übermäßig kommentiert. Und eine konkrete Fragen an SPIEGEL und SZ: wie würden Sie reagieren, wenn man mit solchen Methoden auf eine unliebsame LINKE Regierung losgehen würde?

Beitrag melden
kaiser.friedrich 20.05.2019, 17:09
4. Anne Will

Ich habe gestern Anne Will gesehen und der einzige, der sich gestern souveraen geschlagen hat, war Herr Meuthen.

Herr Weber hat unentwegt gehetzt und dem politischen Gegner versucht, irgendwelche Dinge zu unterstellen, Frau Barley hat ihre Wahlkampfparolen gebetsmuehlenartig wiederholt und bei Ska Keller kam so wenig herum, dass selbst Anne Will sie gefragt hat, ob sie jetzt eigentlich gar nichts substanzielles zu sagen hat.

Der SPIEGEL-Journalist konnte auch die Fragen von Herrn Meuthen nicht plausibel beantworten und wurde von Anne Will sofort scharf angegangen, als er kritische Fragen zur Causa Strache gestellt hat, natuerlich mit dem Beisatz, dass er ja sowieso die oeffentlich-rechtlichen Sender nicht verteidigen wuerde.

Die AfD muss wirklich gar nichts befuerchten, so ungeschickt wie man sich in den anderen politischen Parteien anstellt.

PS: Bin mal gespannt, ob mein Kommentar mal wieder nicht freigeschaltet wird. Wie es bereits gestern beim Artikel ueber Anne Will der Fall war.

Beitrag melden
bürger-sinn 20.05.2019, 17:09
5. Erschreckend,

mit welcher Kaltschnäuzigkeit Herr Meuthen seine angeblichen Vorsätze und Maßstäbe verschieben kann. Dies kann einem wirlcih Angst machen, man stelle sich vor, er bekäme einmal richtige Macht in seine Hände.

Beitrag melden
freidenker49 20.05.2019, 17:10
6. Natürlich schadet das der AfD

Das ist ja auch der Sinn des Ganzen, diese Videoaufnahme zu machen und sie dann an die Presse weiter zu leiten. Wann will den Rechtspopulisten schaden. Man hat Strache eine Falle gestellt und er ist charakterschwach reingetreten. Allerdings kann man das jetzt nicht als Serientat charakterisieren. Insofern hat Meuthen recht damit, dass das jetzt ein einzelner Fall ist. Es ist auch bei nachdenken fraglich, ob man damit Meuthen und Co. ähnliches Verhalten unterstellen kann. Es gibt ja nicht so ne Art Sippenhaft der Rechten, die man jetzt gerne einführen möchte. Aber insgesamt schadet es denen.

Beitrag melden
gammoncrack 20.05.2019, 17:11
7. Na klar.

Zitat von thomasb1312
Es ist schon lustig wie SpOn hier versucht der AfD ein Problem unterzuschieben was diese nicht hat. Bei einer "befreundeten", ähnlich ausgerichteten rechtspopulstischen Partei in Europa sind skandalöse Äußerungen ihres Vorsitzenden an Licht gekommen. Warum sollte sich die deutsche AfD dafür rechtfertigen müssen? Die haben damit schlicht nichts zu tun!
Wenn Strache gegen Flüchtlinge agiert, ist es die liebe Schwesterpartei, die mit tollem Beispiel vorangeht.

Wenn der aber mit Hilfe von Korruption an die Macht kommen will, dann ist das ein Ausnahmefall.

Schon witzig, wie die AfD, wie auch Sie, versuchen, das alles als bedauerlichen Einzelfall abzutun.

Beitrag melden
bebreun 20.05.2019, 17:11
8. Total übertrieben

Was der Spiegel hier in den Raum stellt ist schon weit an Haaren herbeigezogen. Ich bin sicher kein Freund der AFD und würde ihr einen Untergang gerne gönnen. Den aber an dem Desaster der österreichischen FPÖ aufzuhängen ist weit herbeigeholt. Das kommt so ganz sicher nicht zustande.

Beitrag melden
wwissen 20.05.2019, 17:12
9. Es ist schon lustig...

... wie AfD-Jünger seit dem Wochenende versuchen, die blau-braunen lieb zu reden. Dabei stochert man bei dieser "Partei" nur noch in einem großen Misthaufen herum, da gibt es jeden Tag Meldungen über dubiose Spenden und ungeklärte Geldeingänge, Verbindungen zu Russland etc. etc. etc. - aber das blendet der geneigte Wähler der rechtesten Rechten in diesem Land ja gern mal aus.

Essen Sie es endlich: ALLE rechtspopulistischen Parteien in Europa und der Welt sind aus dem gleichen Holz! Sie wollen Demokratien zerstören und sich selbst bereichern - auch Ihre AfD!

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!