Forum: Politik
AfD und FDP nach Merkels Abschied: Auf einmal fehlt die Gegnerin
DPA

Angela Merkels Rückzug vom CDU-Vorsitz ändert die politische Landschaft grundlegend. Vor allem FDP und AfD müssen eine neue Strategie finden - ihnen kommt die Hauptkontrahentin abhanden.

Seite 1 von 15
waswoasi 29.10.2018, 21:54
1. Merkel ist doch noch Kanzlerin

und somit nicht weg als Kontrahentin sondern noch da. Somit alles beim Alten!

Beitrag melden
fizzybubblech 29.10.2018, 21:55
2. Merkel ist doch immer noch da

Verstehe die Aufregung nicht - Merkel ist doch als Kanzlerin noch immer lange genug da. Das wird noch dauern, bis sie ganz weg ist

Beitrag melden
MerlinXX 29.10.2018, 21:56
3. Naja

Ehrlich gesagt ist mir als Nicht-Politikjournalist ziemlich egal wer den CDU Vorsitz hat. Solange Merkel Kanzlerin ist, ist sie alles andere als “weg” und eine genauso gute “Feindfigur” wie vorher.

Beitrag melden
newage85 29.10.2018, 21:56
4. Keine Rettung

Ich glaube die CDU hat gar nichts begriffen. Es liegt nicht am Personal, es liegt an der Politik. Ich bin nach all den Jahrzehnten fertig damit, zuzusehen wie in bestimmten Bereichen wie z.B. Umweltschutz, Sozialstaat, Außenpolitik nichts Spürbares passiert. Und das ist auch das Problem der SPD. Glaubwürdigkeit.

Ich persönlich begrüße es, dass die alten Strukturen endlich aufweichen, und die politische Landschaft bunter geworden ist.

Und ich wage die Prognose, das die Ersatzkandidaten die CDU noch tiefer herunter reißen werden. Zumindest ich empfinde die Alternativen als noch wesentlich furchtbarer als Kanzlerin Merkel.

Aber das ist nur meine Meinung. Man darf gespannt sein.

Beitrag melden
jochenhofmann68 29.10.2018, 21:56
5. Keine Bange

Keine Bange, da wird sich die AfD schon etwas einfallen lassen.
Für die FDP kann ich und darf ich nicht sprechen (gilt auch für die anderen).

Beitrag melden
David Dennison 29.10.2018, 21:57
6. Wer Krampp-Karrenbauer oder Laschet zuhört ...

, der hört das Gleiche wie von Merkel. Mit einem Weiterso ist es aber jetzt nicht mehr getan. Es muss endlich ein Umbruch in der CDU stattfinden. Jens Spahn wäre der beste Kandidat, um eine scharfe Abgrenzung zu anderen Parteien wiederherzustellen. Eine Verschiebung der CDU nach Mitte-Rechts und der SPD nach Mitte-Links kann der Demokratie nur guttun. Man kann sich dann wieder klar für eine der "Volksparteien" entscheiden.

Beitrag melden
trex#1 29.10.2018, 21:57
7.

Es gibt keine Hinweise auf eine Änderung der CDU Politik nach Merkel. Zumal sie noch bis Ende der Legislaturperiode Kanzlerin bleiben will.

Beitrag melden
deb2011 29.10.2018, 21:58
8. Kramp-Karrenbauer/Spahn/Merz

Das sind ja tolle Aussichten: Kramp-Karrenbauer wird den Merkelismus ohne Merkel fortsetzen. Spahn ist Bilderberger und vertritt ebenfalls die Interessen von globalen Oligarchen. Und Merz ist Vorsitzender der US-Lobby-Organisation Atlantik Brücke, eine weitvernetzte Organisation, die tief in deutsche Politik und Medien hineinwirkt. Im Fokus stehen US-Interessen: z.B. dafür zu sorgen, dass Russland und Deutschland niemals deckungsgleiche wirtschaftliche Strategien entwickeln.

Beitrag melden
herwescher 29.10.2018, 21:59
9. Vielleicht wird es ja dieses Mal veröffentlicht ...

Nein, das Foto scheint nur eine "Merkel-Raute" zu zeigen, wegen der Perspektive.

Eine Raute hat vier gleich lange Seiten.

Da die bei jedem die Daumen viel kürzer als die Zeigefinger sind, handelt es sich mathematisch um ein ein "Drachenviereck".

https://de.wikipedia.org/wiki/Drachenviereck

Aber "Merkel-Drachenviereck" kommt vielleicht nicht so gut ...

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!