Forum: Politik
AfD und Volksparteien: Merkels Zeit ist abgelaufen
DPA

In Stuttgart inszenierte sich die AfD als neue Kraft gegen das Establishment. Niemand verkörpert dieses Establishment derzeit mehr als die Bundeskanzlerin. Will sie die AfD wieder klein kriegen, sollte sie Platz machen.

Seite 35 von 38
erdenstern 02.05.2016, 12:51
340. Wohlstand in Deutschland

Unserer Wirtschaft ging es seit den 80 er Jahren nicht mehr so gut wie jetzt. Es gibt momentan die niedrigste Arbeitslosenquote in Deutschland wie seit 25 Jahren nicht mehr. Wir leben in Wohlstand und wem haben wir das zu verdanken? Wir jammern auf sehr hohem Niveau. Die Mehrheit der Deutschen hat einen vergleichsweise hohen Lebensstandart.
Das Problem sind nicht die Politiker, diese sind austauschbar. Jeder Einzelne Mensch muss lernen sein Leben selbst auf die Reihe zu bekommen. Wir können nicht alles auf die Politiker schieben. Wir können die Verantwortung nicht laufend an den Staat abgeben. Wir, jeder Einzelne erwachsene Bürger ist für sein Leben selbst verantwortlich. Die Politiker haben wir selber gewählt. Diese sind nicht vom Himmel gefallen. Es gilt auch zu akzeptieren, dass uns manche Dinge in einem demokratischen Staat nicht gefallen. Die meisten Menschen hier profitieren von unserem Gesellschaftssystem. Es ist natürlich richtig und verständlich dass es immer unzufriedene oder benachteilige Menschen in unserer Gesellschaft gibt. Jedoch, wenn wir Menschen selber mehr zusammenhalten würden und wir uns gegenseitig und unseren Nachbarn mehr helfen würden, wäre dies die notwendige Veränderung in der Gesellschaft.
Wir schieben jedoch immer unsere Probleme auf führende Politiker. Was soll das? Mann kann die Verantwortung immer auf das “Außen” abschieben. Wir sind viel mehr selbst verantwortlich, für unser Leben, als wir denken. Ich bin übrigens stolz und froh in einem Land zu leben in dem seit 70 Jahren Frieden herrscht. Deutschland war in der Außenwelt schon lange nicht mehr so gut angesehen, wie jetzt in der Zeit mit Angela Merkel. Das Image Deutschlands hat sich wesentlich verbessert, darauf bin ich stolz. Wir Menschen tendieren oft dazu, das Gute was wir vor unserer Nase haben, nicht mehr zu schätzen.

Beitrag melden
evanildo 02.05.2016, 12:51
341. Unsinn

Was für einen Unsinn man hier wieder lesen muss - da hat es mir nach vier Seiten schon wieder gereicht. Merkel regiert das Land "in Schutt und Asche"? Geht's noch? Ihnen ist schon klar (nein, offenbar nicht), dass es bis dato weit und breit keinem (keinem!) Land so gut geht wie dem unseren? Dass es Dinge gibt, die verbesserungswürdig sind, dass es immer und überall deutlich Luft nach oben geben wird (außer im Paradies): geschenkt. Aber noch ist das einzige, was hier "in Schutt und Asche" liegt immer nur das Asylbewerberheim, das von rechten Dumpfbirnen, die vom AfD-Hass aufgestachelt wurden, angezündet worden ist. Leider geifert nun auch der Spiegel mit diesem absurden Artikel nach Merkels Sturz, offenbar nicht ahnend, dass nach ihr die braune Welle über das Land schwappt und alles hinwegspült, was wir uns in Jahrzehnten hart erarbeitet haben an Wohlstand und an menschlicher Zivilisation (nachdem die Braunen den Kontinent "in Schutt und Asche" gelegt hatten!).

Beitrag melden
Listkaefer 02.05.2016, 12:52
342. Absurde Thesen!

Merkels Zeit abgelaufen? Man kann sich nur noch wundern über die Berichterstattung zur AfD. Man könnte angesichts des Medienechos meinen, es würde sich um die derzeit dynamischste Kraft in Deutschland handeln, die wie ein Tsunami die etablierten Parteien von der Bühne fegt. Meine Güte, was für ein Zerrbild! Da erscheint ein wirrer Haufen am rechten Rand des Spektrums und ergeht sich in kruden Thesen in völkisch nationalkonservativer Weltanschauung, schürt Ängste vor fremden Einflüssen und bietet für nichts, aber auch garnichts eine Lösung. Und das soll die Republik erschüttern? Groteske Übertreibung! 86 Prozent der Wähler haben das n i c h t unterstützt. Ich habe nicht das geringste Verständnis für die mediale Hysterie, die diese Rechtspopulisten zu einer ernsten Alternative für die etablierten Parteien hochschreibt. Da soll sogar Merkel jetzt gehen - mit Verlaub, vor diesen irren Rechten braucht sie nun wirklich nicht zu weichen oder ihren Kurs zu ändern.

Beitrag melden
gruesenko 02.05.2016, 12:52
343. Profile?

In der Tat: Modern und progressiv kann man sie nicht gerade nennen, die AfD! Aber ihren - klären - vielfachen Verstoß gegen die Verfassung müsste man dann schon etwas präzisieren. Bekanntlich führen Verfassungswidrigkeit ja zu Parteiverbotsverfahren, wie sich an einigen Beispielen der Bundesrepublik exemplifizieren lässt. Und natürlich hat sie auch recht die AfD: Die EU muss reformiert werden! Wenn auch konträr zu ihren Vorstellungen, denn die Weiterentwicklung der EU in Richtung politischer Union ist das Gebot der Stunde. Das ändert nichts daran, dass auch die bürokratische Regulierungswut einer Zäsur bedarf.

Beitrag melden
kanalratte111 02.05.2016, 12:53
344.

Zitat von Thomas Schnitzer
Warum wollte die Thüringer AfD dann Namenslisten aller Homosexuellen in Thüringen?
Hören Sie doch auf, Blödsinn zu verbreiten. Die AFD wollte den Anteil der Homosexuellen an der Gesamtbevölkerung als belastbare Zahl. Das ist durchaus relevant für die Frage, welchen Stellenwert man dem Thema in Schullehrplänen einräumen will.

Beitrag melden
Elfes 02.05.2016, 12:53
345. Ach so

Zitat von dasistdasende
Die Grünen sind ja wohl kaum mit der AfD vergleichbar. Die Grünen standen FÜR etwas. Die AfD ist nur eine Partei der Verdrossenen und ist eine reine Protestpartei. Wer diese übrigens nach Ihrem tollen Parteiprogramm nun noch wählt, dem ist endgültig nicht mehr zu helfen. Mag sein, dass die etablierten Parteien viele Fehler machen. Aber die AfD hat keinerlei Lösungen für die aktuellen Probleme. Ausser dagegen zu sein.
man soll also den Kelch wählen, der die aktuellen Probleme erst konsequent und in Basta- und Wir schaffen das-Manier erst geschaffen haben? Komisch, kann ich nicht nachvollziehen meine Vernunft und Logik läßt dass nicht zu

Beitrag melden
hger 02.05.2016, 12:54
346.

Zitat von tommi316
mal ein Artikel der die Gesamtlage erfasst. Nicht nur immer die AFD kritisieren und darauf rum hacken, denn die wurde ja schließlich vom Volk gewählt. Jeder einzelne Absatz stimmt, so denke ich auch. Danke dafür !
Und da ist er wieder der Humor - "wurde vom Volk gewählt". Wer ist den hier das Volk? Die X % die die AFD gewählt haben? Echt witzig.

Beitrag melden
haresu 02.05.2016, 12:54
347. Es grünt so grün ...

Die Grünen das große Vorbild? " Die wurden doch damals auch belächelt." Aha! Große Logik! Dazu Basteln am Gründungsmythos: " Mensch weißte noch ..." Die AFD ist wirklich lächerlich.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 02.05.2016, 12:54
348.

Zitat von ehrlicher-bürger
Einstellung gegen die heute als allgemein geltenden linken Thesen gegen das Grundgesetz verstoßen wage ich zu bezweifeln. Ich finde in diesem Parteiprogramm vieles, womit ich mich identifizieren kann ohne "rechts" eingestellt zu sein. ich glaube es geht vielen so. und ich werde jetzt eher die AfD als SPD wählen. Und den Rest der anderen Parteien kann man sowieso getrost vergessen!
Sie finden diese Übereinstimmungen, weil man sie damit gezielt ködern möchte. Kleines Beispiel gefällig? Die NPD fordert seit Jahrzehnten die Verhinderung eines allgemeinen Tempolimits auf den Autobahnen. Damit kann sich nahezu jeder Autofahrer identifizieren. Mit dem Rest der NPD jedoch nicht.

Das ist bei der AfD im Prinzip nicht anders, nur geschickter getarnt. Man ködert mit einigen hohlen Phrasen, die eine möglichst breite Zustimmung finden, und wenn sie dann an der Macht ist, implementiert die AfD eine Steuerpolitik, bei der die Geringverdiener kräftig draufzahlen, und eine Familienpolitik, der sie höchstwahrscheinlich niemals zugestimmt hätten.

Beitrag melden
wozzie 02.05.2016, 12:55
349.

Zitat von titzck
. Krisen wurden überwunden. Bankenkrise, Griechenland-Krise. Der Atomausstieg ist mutig.
Nicht eines der genannten Dinge trifft zu....

Beitrag melden
Seite 35 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!