Forum: Politik
AfD: Unsere Grünen von rechts
DPA

Vieles am Aufstieg der AfD erinnert an die Karriere der Grünen. Auch die Mitglieder der Öko-Partei gefielen sich am Anfang in der Rolle von Kämpfern gegen das Establishment, schockierten mit abwegigen Ideen und seltsamen Leuten.

Seite 1 von 26
hevopi 02.02.2016, 13:37
1. Es ist doch wirklich nicht schwer,

die Gründe für die Ablehnung der AfD zu analysieren. Es geht weder um Frau Petry (die ja trotz ihrer guten Ausbildung leider rhetorisch nicht begabt ist und auch nicht so gut lügen kann, wie die etablierten Parteien), noch um die Argumente der völlig verfehlten Flüchtlingspolitik, sondern nur um die Angst, immer mehr Stimmen zu verlieren. Da sind die Regierungsparteien auf einem guten Weg, denn immer mehr Menschen erkennen die Thematik "wir schaffen das". Zu spät versuchen nun die Parteien gegenzurudern, aber wer glaubt denn noch das Gequatsche einer begrenzten Zuwanderung oder der Abschiebepolitik.

Beitrag melden
Mach999 02.02.2016, 13:40
2. Chapeau

Ich bin mit Herrn Fleischhauer selten einer Meinung, und auch hier nur teilweise. Aber er bringt seit ein bis zwei Jahren wirklich interessante Überlegungen ins Spiel. Früher waren mir seine Beiträge zu polemisch. Heute transportieren sie Argumente, die nicht die meinen sind, die mich aber zum Nachdenken bringen, auch wenn ich seine Schlüsse meistens nicht teile.

Beitrag melden
auweia 02.02.2016, 13:40
3. So ist Demokratie...

Es stehen fast immer Parteien zur Wahl deren Ziele man nicht teilt.
Solange diese sich auf dem Boden des Grundgesetztes bewegen (und danach sieht es auch bei der AFD aus) muß man sich wohl politisch mit ihr, ihren Forderungen und auch dem repräsentierten Teil des Meinungsspektrums auseinandersetzen.
Für einige betrüblich - aber der Einzug der Grünen in die Parlamente ist nicht notwendigerweise das Ende aller Geschichte.

Beitrag melden
micromiller 02.02.2016, 13:42
4. Natürlich ist die AfD unsympathisch

nur hätte das ganze Debakel vermieden werden können, wenn unsere etablierten Parteien eine intelligentere, massvollere Einwanderungspolitik betrieben hätten. Mittlerweile werden wir Deutschen in Europa wieder skeptisch und als machthungrigere Besserwisser wahrgenommen. Der Chaos der Flüchtlingspolitik findet seine Spiegelbild im politischen Alltag und im wiedererstarken rechter Gedanken. Es ist höchste Zeit, dass die Liberalen sich positionieren und die CSU das Schattenboxen mit politischem Handeln ersetzt, spätestens dann ist der rechte Spuk vorbei.

Beitrag melden
Becks0815 02.02.2016, 13:42
5. Danke

Endlich einmal ein etwas anderer Beitrag der nicht nur gegen die AfD beisst sondern auch die Kommentare anderer Politiker mit erwähnt.

Die Veröffentlichung der Statistiken (Spon, Ausgabe heute) und des Ausblicks dürfte übrigens noch mehr Wasser auf die Mühlen der AfD sein. Wenn man diese betrachtet ist die Mähr von den "Vertriebenen Frauen und Kindern" lediglich eine Schutzbehauptung von oben, denn diese Statistiken zeigen eindeutig dass es vor allem Männer waren die hier angereist sind (und die nun die Familie nachziehen).

Nett auch der Ausblick und ich vermute das dieser trotz Beisserei wegen des "Schiessbefehls" der AfD kaum schaden wird. Faktor 35 an Neuankömmlingen gegenüber dem Vorjahr.....

Beitrag melden
briancornway 02.02.2016, 13:42
6. Nice Try

Dass Herr Fleischhauer die Grünen und deren Sympathisanten nicht mag, war eigentlich schon vorher bekannt.

Bei dem Versuch, unsere Ablehnung der Afd hintenrum auf die Grünen zu übertragen, riskiert er aber, die Kritikpunkte zu relativieren und zu verallgemeinern.

Das ist ein hoher Preis für so einen persönlichen "Denkzettel". Vielleicht sollte er das lieber im Privaten klären, anstatt es uns Lesemonstern als Leckerli vorzuwerfen.

Beitrag melden
Ultras 02.02.2016, 13:43
7. Danke!

Herr Fleischhauer ist der einzige Journalist, dem es derzeit gelingt, nicht sofort wie ein getretener Hund auf den politischen Gegner einzuprügeln, nur weil ihm die politische Ausrichtung nicht passt. Die Welle der Empörung, die derzeit durch die deutsche Politik schwappt - angefeuert durch die Medienlandschaft - hat groteske Züge angenommen. Man müsste lachen, wäre es nicht so bitterernst.

Beitrag melden
fatherted98 02.02.2016, 13:43
8. Gähn..

...Fleischhauer vs. Augstein...hin und her...rechts/links....ich kann es nicht mehr hören.
Klar gibts in der AfD viele Unfähige....und auch Extremisten...und gerade die Vorsitzende ist ein Treppenwitz....aber das wird den Bürger nicht davon abhalten aus Protest (nicht aus Überzeugung) diese Partei zu wählen. Eine Andere Chance haben wir nicht mehr....leider....es ist...um Muttis Worte zu gebrauchen....Alternativlos.

Beitrag melden
apetri1 02.02.2016, 13:44
9. Klaren Kopf behalten

und nicht hyperventilierend alles dramatisieren. Da kann man Herr Fleischhauer nur dazu gratulieren! Schön wäre es, wenn diese wohltuende Nüchternheit auch bei den Polikern zu finden wäre.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!