Forum: Politik
AfD: Unsere Grünen von rechts
DPA

Vieles am Aufstieg der AfD erinnert an die Karriere der Grünen. Auch die Mitglieder der Öko-Partei gefielen sich am Anfang in der Rolle von Kämpfern gegen das Establishment, schockierten mit abwegigen Ideen und seltsamen Leuten.

Seite 14 von 26
spmc-129372683232763 02.02.2016, 15:25
130. Nochdrstischer als palmer und Petry hat sich Seehrofer

im Spiegel vom 10.3.2011 geäußert:"Wir wehren uns gegen jede Zuwanderung in unsere Sozialsysteme ---bis zur letzten Patrone!" Die seinerzeitige Kritik war im Vergleich zu dem jetzt losgetretenen "Shitstorm" gegen den gefährlichsten Paria der deutschen Eliten nur ein "laues Lüftchen!" Noch Fragen!

Beitrag melden
rolforolfo 02.02.2016, 15:26
131. Man kann auch eine Grenze aufbauen und schützen..

....ohne Schießbefehl. Waffen braucht die Polizei an der Grenze in erster Linie zum Selbstschutz. Es gibt genügend andere Mittel eine Grenze dichtzuhalten und illegale Überquerer aufzugreifen, Hubschrauber, Wärembildkameras, etc etc. Soweit ich weiß, schießt nur Nordkorea und noch ein paar verarmte...
Auch wenn die AfD hier ganz einfach irrt, ist sie der Wahrheit doch näher als diejenigen, die sagen, man könnte keine deutsche Grenze aufbauen und sichern, aber die EU-Außengrenze könnte man sehr wohl sichern - sie ist nur paar tausend km länger. So gibt man Herrn Erdogan viel zu viel Geld, damit er das Geschäft übernimmt - er arbeitet wiederum mit Schusswaffen. Heuchelei.

Beitrag melden
Vorzeichen 02.02.2016, 15:27
132. Interessante Entwicklung

Herr Fleischhauer scheint tatsächlich daran interessiert zu sein, neben Polemik auch mal die eine oder andere Gedankenanregung zu liefern. Das ist interessant.

Es ist aber nicht besonders logisch, aus der postulierten Ähnlichkeit der Anfänge beider Parteien zu folgern, sie würden sich auch gleich entwickeln. Es ist keineswegs klar, welchen Weg die AfD gehen wird.

Aber bereits die Arbeitshypothese, die Grünen vor 40 Jahren und die jetzige AfD seien vergleichbar, ist Unsinn. Herr Fleischhauer weist zwar zurecht darauf hin, dass es bei den damaligen Grünen und der heutigen AfD Vollidioten gab bzw. gibt, nur vergisst er, dass diese Leute die Parteispitze bei der AfD stellen, was bei den Grünen damals anders war.

In einem hat er trotzdem recht, der Herr Fleischhauer: Solange die Rechten Rhetoriker wie Frau Petry ins Rennen schicken, unterstützt von Logikern wie eben dem Herrn Fleischhauer, muss uns nicht bange werden.

Beitrag melden
Olaf 02.02.2016, 15:28
133.

Im Moment ist die AfD eine Ein-Themen Partei. Sie profitiert von der Flüchtlingskrise und der Weigerung aller anderen Parteien dieses Problem anzugehen.

Ohne die Flüchtlinge wäre die AfD schon auf bestem Wege in die politische Bedeutungslosigkeit. Höchstwahrscheinlich wird die AfD am 13. März in drei weitere Landtage einziehen. Das wird kaum zu verhindern sein.

Irgendwann aber wird diese Flüchtlingskrise auch wieder vorbei sein. Dann kommt es darauf an, ob die AfD es bis dahin geschafft hat sich auch bei anderen Themen zu profilieren.

Kann sein, dass es sich dann rächt den bürgerlichen Flügel mitsamt Herrn Lucke aus der Partei gedrängt zu haben. Das war nämlich auch ein gewaltiger BrainDrain und ohne bürgerlichen Flügel wird es schwer sich als konservative Kraft in den Parlamenten zu etablieren.

Beitrag melden
martinbabenhausen 02.02.2016, 15:29
134.

Die Neugründung von Parteien ist ein wesentliches Indiz für eine Demokratie, und wir sollten dankbar sein, dass dies in unserem Land ab und an noch geschieht.
Von daher begrüße ich das Entstehen der AfD ebenso wie das der Grünen vor 30 Jahren. Über Flügelkämpfe, Unsicherheit im Umgang mit den Medien, Richtungsstreit und entsprechend peinliche Äußerungen schaue ich gelassen und gnädig drüberweg. Den etablierten Parteien musste man ja ebenfalls viele begangene Fehler nachsehen. Verabscheuenswürdig empfinde ich den Futterneid der Altparteien mit entsprechenden unfairen Mitteln. (Ausgrenzen von TV-Diskussionen, drohen mit Verfassungsschutz, unsachliches interpretieren, verkürztes zitieren, usw). Auch hier wiederholt sich die Geschichte von vor 30 Jahren - damals verleumdete und bekämpfte man die "Republikaner" mit Mitteln die einer Demokratie unwürdig sind. Wenn der Umgang mit der AfD zum selben Ergebnis führen sollte, befürchte ich eine massiv zunehmende Frustration mit entsprechender Radikalisierung breiter Bevölkerungsteile. Es kann unserer gesellschafts-politischen verfasstheit nichts besseres passieren als das die AfD zum Ventil der Menschen wird, die ansonsten zum Wutbürger würden.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 02.02.2016, 15:30
135.

Zitat von fred2013
1. Bei jeder Straftat wird der Ruf nach strengeren Gesetzen laut, um damit zu überspielen, dass noch nicht einmal der Rahmen der geltenden Gesetze ausgeschöpft wird. ... 2. 1989 hat es Deutschland geschafft 14 Mio Deutsche aus der DDR in unsere Gesellschaft und unsere Sozialsysteme zu integrieren. Wir haben den Soli bezahlt und die weitaus meisten Menschen haben das gern getan. 1 oder 2 Millionen Sysrer in unsere Gesellschaft zu integrieren ist also eine leistbare Aufgabe, auch wenn sie schwer ist. 3. ...
zu 1: Warum verschweigen Sie den Grund? Justiz und Polizei (Personal und Ausstattung) wurden kaputt gespart. Das führt dann dazu, daß bestehendes Recht nur rudimentär umgesetzt werden kann.
zu 2: Bis auf Sachsen sprechen alle die gleiche Sprache. Atheisten kann man leicht integrieren. Gleichberechtigung brauchte man DDRlern nicht beibringen. Und so weiter. Die Zahl ist doch nicht entscheidend im Vergleich zu heute. Das Menschenbild unterscheidet sich eklatant.
zu 3: Pipi-Langstrumpf läßt grüßen: Sie machen sich die Welt wie Sie Ihnen gefällt. Aufwachen, es ist 8.00 Uhr.

Beitrag melden
garfield 02.02.2016, 15:30
136.

Zitat von Ultras
Herr Fleischhauer ist der einzige Journalist, dem es derzeit gelingt, nicht sofort wie ein getretener Hund auf den politischen Gegner einzuprügeln, nur weil ihm die politische Ausrichtung nicht passt.
Dieser Gag dürfte in diesem Forum unerreicht bleiben - und das ausgerechnet zu einem Artikel, wo Fleischhauer in alter Manier seine Linkenphobie pflegt, nachdem er es doch in den letzten Kolumnen hin und wieder geschafft hatte, seinen "politischen Gegner" nicht einmal zu erwähnen.

Beitrag melden
filou8 02.02.2016, 15:33
137.

Zitat von curiosus_
Ganz einfach: Anlanden lassen, auf die nächste Personenfähre packen und wieder zurück in die Türkei. Jede Überfahrt Türkei -> Griechenland kostet Schleppergebühren. Wenn die, durch den Rücktransport, verloren sind kommt innerhalb kürzester Zeit niemand mehr.
Es würde auch reichen, die Grenze nach Jugoslawien und Bulgarien 100% zu schließen. Um den Rest kümmern sich die Griechen dann ganz schnell selbst, würde ich wetten!

Beitrag melden
signaturen 02.02.2016, 15:34
138. Dann ist doch alles im Lack..

So wie die GRÜNEN die CDU rechts überholt haben so wird die AfD dann links an der SPD vorbeimarschieren..

Beitrag melden
forumgehts? 02.02.2016, 15:35
139. Wir

Zitat von jufo
weder haben die Grünen jemals einen Schießbefehl für illegalen Grenzübertritt gefordert noch sind die Vorschläge von Frau Wagenknecht wirr. Man mag verschiedener Meinung sein aber Frau Wagenknecht redet nicht irre
Deutschen wollen eben nichts konsequent zu Ende denken oder gar konsequent handeln, sondern lieber vom Ende her, wenn alles vorbei ist. Das haben wir von Mutti gelernt, stimmts? ;-)

Beitrag melden
Seite 14 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!