Forum: Politik
AfD: Unsere Grünen von rechts
DPA

Vieles am Aufstieg der AfD erinnert an die Karriere der Grünen. Auch die Mitglieder der Öko-Partei gefielen sich am Anfang in der Rolle von Kämpfern gegen das Establishment, schockierten mit abwegigen Ideen und seltsamen Leuten.

Seite 21 von 26
twisted_truth 02.02.2016, 17:32
200. Gewalt braucht Vorbilder

Grundsätzlich sollte wer andere zum schießen auffordern will erst ein mal selber abdrücken. Wir nannten das mit gutem Beispiel voran gehen, ist aber aus der Mode gekommen. da ist es schon leichter aufzuwiegeln.

Beitrag melden
znork 02.02.2016, 17:32
201. Ich knie mich nieder!

Fleischhauer, das war ein Meisterwerk! Trocken, sachlich,
clever, gespickt mit feiner Ironie und pikanten Details. Für mich so ziemlich die beste Kolumne der letzten zwölf Monate. Sie haben mir damit nicht nur den Tag, sondern die ganze Woche gerettet. Danke, Fleischhauer, um es mit Menderes zu sagen, danke, danke, vielen vielen Dank.

Beitrag melden
slartibartfass2 02.02.2016, 17:33
202. Applaus!!!

Herr Fleischhauer, Sie werden immer besser. Es ist schon demokratisch verstörend, wenn ausgerechnet diejenigen, die den ganzen Tag "Rechtsstaat" und "Basisdemokratie" schreien, bei neuen politischen Gegnern die Geheimpolizei (den "Verfassungsschutz") unseres Landes bemühen wollen. Als Demokrat die Geheimpolizei einsetzen zu wollen, zeugt davon wieviele Lichtjahre diese "Demokraten" von einer wirklichen demokratischen Überzeugung entfernt liegen. Entlarvend zur inszenierten Hysterie des Altparteien ist auch der wirklich gute Hinweis zwischen Palmer und Petry - hatt man selbst schon wieder fast vergessen.

Beitrag melden
kopi4 02.02.2016, 17:35
203.

Hab ich die Kolumne " Nazis waren deshalb so böse weil das Wort Sozialisten im Parteinahmen Programm war" verpaßt oder kommt die noch? Pathologischer Hass auf Grüne und Linke in Kolumnen-Form, wie immer halt.

Beitrag melden
donnerkeil 02.02.2016, 17:37
204.

Zitat von Pless1
Fleischhauer vergleicht die AfD ja auch nicht mit den heutigen Grünen sondern mit den Grünen zu Zeiten ihrer Gründung. Und ja, die Parallelen sind eindeutig. Irgendwann haben sich dann die "Realos" durchgesetzt. heute sind die Grünen angepasst und angekommen. Aber schauen Sie mal in Quellen aus den Gründertagen...
Teils, teils!
Die Aussagen des Grünen Boris Palmer und der AfD-Petry
sind Sinngemäß identisch, nur der eine redet von den EU-Außengrenzen und die Andere von den deutschen Außengrenzen.
Der Shitstorm ist aber gewaltig unterschiedlich.
-Wenn die AfD allerdings so wie die heutigen Grünen
angepaßt sind......braucht es eine neue Alternative.-

Beitrag melden
ich_bin_stammtisch 02.02.2016, 17:39
205. Instrumentalisierung von Angst

Nicht zu vergessen die Instrumentalisierung von Angst. Der geneigte Leser kann sicherlich meine Beobachtung bei den Grünen durch AfD Ängste ergänzen: Angst vor Atomkrieg, Angst vor Kernenergie, Angst vor Gentechnik (= Sorge um Gene), Angst vor Überwachung, Angst vor Nazis, Angst vor Klimaerwärmung, Angst vor Waldsterben, ...

Beitrag melden
hman2 02.02.2016, 17:49
206.

Zitat von donnerkeil
Es war ein grüner Außenminister mit dem ersten Kriegseinsatz deutscher Soldaten nach dem 2.WK ......die Grünen haben sich zum Establishment "bekehrt".
In der Bundesrepublik wird die Armee weder vom Außen- noch vom Verteidigungsminister, sondern vom Parlament in den Krieg geschickt!

Übrigens war der großen Koalition das neulich nur drei Stunden Debatte wert, dass die Bundeswehr mal wieder in den Krieg geschickt wird. Heute ist das Alltag mit über einem Dutzend gleichzeitigen Auslandseinsätzen, deren einziger Auftrag laut Grundgesetz die Sicherung des Bundes ist...

Beitrag melden
lövgren 02.02.2016, 17:53
207. Diese Kolumne...

... läßt einen ziemlich ratlos zurück. Auch nach wiederholtem Lesen. Den Vergleich "Grüne - AfD/Pegida/NPD" haben ja schon mehrere angestellt, das Thema hat Fleischhauer ja nicht erfunden. Bisher wurde das mehrheitlich in rechtsextremen Foren wie PI-News oder rechten, wie in der WELT, verbreitet. Ein seriöses Blatt hat sich über dieses Thema noch nicht drübergewagt, nicht mal als Kolumne. Wo man allerdings eine Herleitung dieses Gedankengangs außer "Schockieren" erwarten könnte, kneift der Autor, allerdings verständlicherweise. Wer auch heute noch meint, die Friedens- und Umweltbewegung hätte "schockiert", hat entweder die Zeit nicht erlebt oder lebt seine Fantasien aus. In einer Kolumne erlaubt, keine Frage. Also keine Herleitung einer Ähnlichkeit zwischen Rechtsextremen und Grünen. Dann liest man die Kommentare der Leser zu diesem Statement und denkt, aha, die Beifallsklatscher kennst du ja aus anderen Threads, in denen sie Schießbefehlfantasien verteidigen oder gar leugnen, von Gesetzesverstößen der Regierung faseln und sich dabei auf ein Gefälligkeitsgutachten von di Fabio berufen, auf das sich nicht einmal die CSu-Juristen berufen werden. Und dann erkennt man doch den sprachlichen Zusammenhang zwischen Fleischhauer und den AfD/Pegida/NPD-Fanatikern hier, in Dresden oder sogar in Leipzig. Relativieren als politisches Instrument ist durchaus erlaubt. Relativieren von Menschen, die sich selbst und offensichtlich außerhalb der FDGO positionieren, halte ich persönlich für eher Geschmack- und ehrlos. Aber wie gesagt, das ist mein Geschmack. Ich finde, Fleischhauer passt mittlerweile sehr gut zu dem AfD/Pegida/NPD-Klientel. Seine Schauspielrolle als Konservativer habe ich ihm eh nie abgenommen, ich dachte eher, er verdient halt seine Brötchen als rechter Provokateur. Aber ich denke, da hab ich mich getäuscht.

Beitrag melden
Kurpfalz 02.02.2016, 17:58
208. Ein Kuchen wird verteilt.

Ein Kuchen wird an 5 Leute verteilt, von denen dann verputzt, ein neuer wird gebacken und wieder von diesen 5 Leuten verputzt usw.

Da sind also 5 Leute, die jahrzehntelang immer wieder diesen Kuchen in ungefähr immer wieder ähnlichen Anteilen untereinander verteilt bekamen und dann die entsprechenden Stücke verputzt haben.

Die Welt ist für diese 5 Leute in Ordnung und schön.
Doch, oh Schreck, jetzt kommt eine 6. Person und will auch ihr Stück. Und die Chancen, dass sie vom Kuchenverteiler tatsächlich ein gutes Stück bekommen wird, sind ziemlich hoch.

Wie werden wohl die alten 5 reagieren, wenn da so ein Neuer kommt? Die 5 alten Kuchenverputzer bekommen natürlich Angst, dass ihr jeweiliges Stück kleiner werden wird. Denn wenn durch 6 geteilt wird, bleibt für den Einzelnen ja weniger, als wenn durch 5 geteilt wird. Dass sie die Teilung durch 6 nicht wollen, ist menschlich.

Was werden die 5 alten Kuchenverputzer also tun? Sie werden alles tun, um zu verhindern, dass dieser neu aufgetauchte Frechling sein Stückchen bekommen wird.

Und wie macht man das in Deutschland? Man sagt in Deutschland, dieser Neuaufgetauchte, der auch ein Stück vom Kuchen abhaben will, wäre ein Nazi.

In der Hoffnung, dass der Kuchenverteiler dem vermeintlichen Nazi, dem Bösen, kein Stück geben wird.
So dass die Verteilung des Kuchen auf die alte, bisherige Weise weiterhin erfolgen möge.

Beitrag melden
kugelsicher 02.02.2016, 17:58
209. Programm

Zitat von jj2005
"Auch die Mitglieder der Öko-Partei gefielen sich am Anfang in der Rolle von Kämpfern gegen das Establishment" - lieber Herr Fleischhauer, die Grünen WAREN Kämpfer gegen das Establishment. ....
Trotz alledem ist es schlicht inakzeptabel, wie immer bei Fleischhauer durch die Hintertür der kalten Küche,
die Grünen mit den Umtrieben in der AFD gleichzusetzen.

Die Grünen hatten noch im Gründungsjahr ein Parteiprogramm. Die AFD hat bis heute keines.

Und dieses der Grünen war zwar teilweise mit linken Idee durchsetzt, ich sage nur Zeitgeist 1980,
aber trotzdem demokratisch und gewaltfrei.
hier ist es:

http://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0024_gru_de.pdf

Und die Umtriebe in der AFD, PP, Höcke und Co. dürften bekannt sein. Einfach nicht vergleichbar.

Beitrag melden
Seite 21 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!