Forum: Politik
AfD: Unsere Grünen von rechts
DPA

Vieles am Aufstieg der AfD erinnert an die Karriere der Grünen. Auch die Mitglieder der Öko-Partei gefielen sich am Anfang in der Rolle von Kämpfern gegen das Establishment, schockierten mit abwegigen Ideen und seltsamen Leuten.

Seite 7 von 26
Lutscher1904 02.02.2016, 14:09
60. Danke Fleischi

100% Übereinstimmung. Ich weiß noch wie die Grünen in den Bundestag 1983 einzogen. Das Misstrauen der CDU war spürbar zu greifen. So wird es dann nächsten Jahr auch sein wenn die Afd in den Bundestag einziehen wird , dank mithilfe von Frau Dr. MERKEL

Beitrag melden
RioTokio 02.02.2016, 14:09
61.

Zitat von frederik2013
Die alles entscheide Frage ist doch: Wie wird eine menschrechtskonforme Politik umgesetzt? Die Rechten wollen auf Flüchtlinge notfalls schießen und die Linken eine andere Umverteilung (Vermögenssteuer, höhere Erbschaftssteuer, Vermögensabgabe, höherer Spitzensteuersatz usw.), um noch mehr Flüchtlingen sozial gerecht helfen zu können. Die linke Forderung ist dabei eindeutig menschenrechtskonform. Wer hätte das gedacht.
Die AFD will nur im Rahmen der Gesetze von der Schusswaffe Gebrauch machen, als ulima ratio.
Das hat Petry ja klargestellt.

Gibt es inzwischen eine Klarstellung von Herrn Palmer von den Grünen wie die Waffengewalt zum Schutz unserer Grenzen - die er ja fordert - funktionieren soll?

Die Grünen wollen Ihren Mitbürgern durch wilde Steuererhöhungen Geld abnehmen, um es an noch mehr Zuwanderer umzuverteilen?
Habe ich Sie da richtig verstanden?

Beitrag melden
doubletrouble2 02.02.2016, 14:10
62. Meinen ist nicht wissen

Solch gravierende Äußerungen ohne vorherigen Blick ins Gesetz zu machen, zeugt von schlechter Medienkompezenz.
Dieses PR - Desaster führt zu einem Shitstorm, der Alexander Gauland dorthin wehen könnte, wo Frau Petry - Heil noch sitzt. Es ist eben nicht einfach, Politik zu kommunizieren und wer 's wie Frau Fieseler von Storch praktiziert, sollte die AfD verlassen. Von Frau Petry ist ein großer Kotau nötig und für Herrn Fleischhauer ein großes Lob für diesen ideologiefreien Beitrag.

Beitrag melden
Listkaefer 02.02.2016, 14:10
63. Mein Beifall, Herr Fleischhauer!

Ja, die Irren und die Wirren - am linken und am rechten Rand. Sie genießen zu viel Aufmerksamkeit. Es muss doch nicht jede offensichtliche Entgleisung dieser Leute von tagelanger Empörung und von medialer Aufruhr landesweit begleitet sein. Das wertet die Verwirrten doch nur auf. Ein bisschen mehr Gelassenheit bitte. Von Storch hat sich mit Ihren Talkschauäußerungen selbst zum Gespött gemacht. Dabei kann es bleiben. Und, ach Wagenknecht! Diese ausschließlich schrill tönende Dame nimmt doch niemand mehr ernst. Auch dabei kann es bleiben.

Beitrag melden
internetkobold 02.02.2016, 14:11
64. Linkspartei von rechts

Der Vergleich mit den Grünen hinkt. Die Grünen waren zwar von Anfang an unbequem, populistisch waren die aber eigentlich nie. Auch hatten die Grünen in ihren wilden Jahren eher mäßigen Erfolg: 1983 zogen sie mit gerade mal 5,6% erstmals in den Bundestag ein, 1990 scheiterten sie sogar an der 5%-Hürde. Das Beunruhigende an der AfD ist, dass sie mit radikalen Forderungen wie dem Schießbefehl an der Grenze drittstärkste Partei werden können. Hält das an, dann kann die AfD die Demokratie in Deutschland für lange Zeit lahmlegen - es drohen österreichische Verhältnisse mit einer immerwährenden Großen Koalition. Wem die AfD am ehesten ähnelten, sagt Herr Fleischhauer ja auch am Ende seines Beitrags, wenn er Petry und von Storch mit Sahra Wagenknecht vergleicht: die ist bekanntlich keine Grüne, sondern von der Linkspartei.

Beitrag melden
TommiLeeJones 02.02.2016, 14:13
65.

Zitat von event.staller
Die AfD ist einmal angetreten, um in Deutschland den Euro abzuschaffen - in Unkenntnis der Nachteile will sie das heute noch. Die übrigen Forderungen in ihrem Partei-Programm (z.T. recht allgemein formuliert) enthalten sehr konservatives Gedanken-Gut. Insofern sehe ich da keine Grün-Flächen. Ein Tummelplatz auch für wirre Darsteller zu sein, hatten die Anfänge der Grünen allerdings mit der AfD gemein. Das hatte sich dann aber spätestens mit Regierungs-Beteiligung gelegt. Von der AfD erwarte ich das nicht.
Bei den Grünen sind jede Menge wirre Leute zu finden, da brauchen sie nur an die unsägliche Frau Roth zu denken oder an Herrn Hofreiter, die von einer unsäglichen polemischen Art sind und viele verhängnisvolle Entscheidungen in D mit herbei geführt habe: die tolle Energiewende und die tolle Zuwanderung haben die Grünen mit zu verantworten. Insofern kann ich nicht erkennen, das die grünen on Ihren Wirren der Anfangszeit weit weg sind.

Beitrag melden
Toleranter Demokrat 02.02.2016, 14:13
66.

Man den Eindruck, dass sich in Bezug auf die AfD die Frequenz der medialen Schnappatmung umgekehrt proportional zur Anzahl der Tage bis zur nächsten Landtagswahl verhält. Die Medien sollten Frau Petry und Konsorten endlich die Aufmerksamkeit schenken, die ihr zusteht: maximal 5 %. Mit dieser anderen Partei funktioniert das doch auch prima. Wie hieß die denn noch gleich? Ach so: FDP!

Beitrag melden
huebif 02.02.2016, 14:15
67. auch schon gemerkt...

das die AfD in einer Parteigründungsphase ist, versuche ich hier seit 1.5Jahren zu posten und bisher wurde ich immer zensiert! Dass es durch die mediale Rechtsverschiebung der anfänglichen Luckepartei (durch and. Parteien und die Mehrzahl der Presse) zu massivem Zulauf von rechts kam und diese Rechten die Partei jetzt (fast) übernommen haben... sollte man hinzufügen.
Mal sehen, ob's diesmal "durchkommt"

Beitrag melden
kuac 02.02.2016, 14:15
68.

Zitat von fatherted98
.......Eine Andere Chance haben wir nicht mehr....leider....es ist...um Muttis Worte zu gebrauchen....Alternativlos.
Wieso? Es gibt die Linkspartei, FDP, Grüne oder ALFA Partei. Alle, die bei der Groko nicht dabei sind.

Beitrag melden
die_zukunft 02.02.2016, 14:15
69. Frau Wagenknecht im Wortlaut

Ich möchte mich jetzt nicht darauf einlassen, Herrn Fleischhauers Prämisse zu diskutieren. Es reicht wohl, zu bemerken, dass ein selektiver Blick auf die Geschichte gerne zu den gewünschten Ergebnissen führt.

Im Sinne der Meinungsbildung wäre es aber vielleicht interessant, zu sehen, was Frau Wagenknecht wirklich gesagt hat. Es ist, da ja nur ungern über die größte Oppositionspartei berichtet wird, gar nicht so leicht zu finden. Also, im Interview mit der dpa sagte Frau Wagenknecht im letzten Dezember:

"Natürlich ist es kein geringeres Verbrechen, unschuldige Zivilisten in Syrien mit Bomben zu ermorden, als in Pariser Restaurents und Konzerthäusern um sich zu schießen. Des eine ist individueller, das andere staatlich verantworteter Terror."

Welchen Teil mag Herr Fleischhauer da für partiell zurechnungsfähig halten? Was daran ist an Irrsinn vergleichbar zu der Unterstellung, Frau Merkel bereite eine Flucht nach Chile vor?

Beitrag melden
Seite 7 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!