Forum: Politik
AfD-Wahlkampfauftakt: Als wäre nichts gewesen
DPA

Die AfD kämpft mit den Enthüllungen der vergangenen Tage. In Offenburg wollen sie sich eigentlich auf ihren Wahlkampfauftakt konzentrieren. Doch aus einem brach es heraus.

Seite 1 von 16
PETERJohan 06.04.2019, 23:12
1. Strohmänner Putins..

Das alles kann die AfD nicht so einfach wegdrücken.Die haben immer noch nicht begriffen,dass es den Journalismus gibt,der glaubhaft ist. So schnellwerden sie die Vorwürfen nicht los, zumal das Fernsehen entsprechend berichtet. Mit der AfD geht es bergab, wie andere auch.DVUReps und Co. Östlich der Elbe etwas langsamer

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 06.04.2019, 23:14
2.

Irgendwie seltsam - SPON schreibt die ganze Zeit gegen die AfD an, aber ich habe den Eindruck, daß dies eher dazu führen wird, potentielle Wähler dieser Partei wirklich an die Urnen zu bringen. Die Wähler der anderen Parteien muß man ja nicht groß überzeugen, aber die potentiellen AfD-Wähler noch extra herauszufordern, könnte sich rechnen. Oder kann sich nach der Mövenpick-Affäre der FDP noch jemand vorstellen, daß ein AfD-Wähler sich groß den Kopf macht, wo seine Partei Geld herbekommt ? Das die AfD nicht wirklich von Russland gesteuert wird, weiß eh jeder, aber wenn von dort zusätzlich Geld für den Wahlkampf reinkommt, wen interessiert das bei diesen Wählern ? Das stärkste Argument wäre es, mal deren unsozialen Plan vorzustellen, also das Zusammenstreichen der Sozialprogramme. DAS träfe einen Teil ihrer potentiellen Wähler wohl schon eher.

Beitrag melden
flux71 06.04.2019, 23:19
3.

Es ist einfach nur noch albern, was die AfD abzieht.

Die glaubt tatsächlich, dass auch in Deutschland möglich ist, das zu machen, was Trump macht: zu lügen, dass sich die Balken biegen -- und die Menschen glauben das auch noch.

Pustekuchen!

Diese Unpartei kennt keine Verantwortung, sondern nur Opfertum. sie kennt keine Pflichten, sondern leitet sich nach eigenem Gutdünken fadenscheinig Recht zusammen. Sie kennt keine Demokratie, sondern nur alternativlose AfD-Meinungsdiktatur. Sie macht keine Politik, sondern sucht Alleinstellungsmerkmale (O-Ton Meuthen).

In einer eigenen Parallelwelt zu leben und alles andere als "Verschwörung" abzutun, ist lächerlich und hochgeradig peinlich.

Mehr kann man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

Beitrag melden
normalversiffter 06.04.2019, 23:23
4. Wir dürfen uns freuen

... auf allerlei geradezu schizophrene Derailing-, Refraiming-, Diskreditierung-, Beleidigung- und sonstige zwanghaftes Zeugs der AfD. Anstatt von sich aus eine eine lückenlose Aufklärung einzufordern bzw. voranzutreiben und bei sich mit den kriminellen und völkisch-nazionalen Mandatsträgern und Mitgliedern aufzuräumen, werden die AfD und deren Trolle bestehend aus verfassungsfeindlichen Identitären, JA-lern und anderen Rechtsextremen weiterhin ihr Konstrukt auf Fake, Lügen bis hin zu Verrat der Bürger, Deutschlands, der Demokratie und des Grundgesetzes an Superreiche und autoritäre "Führer" weiterhin vor den eigenen Wählern und allen Bürgern zu vernebeln versuchen.... Was bleibt der AfD sonst auch? Denn wenn sie ihren eigenen Ansprüchen und Aussagen selbst Folge leisten würden, müssen sie sich auflösen, sich selbst die Staatsbürgerschaft wegnehmen und sich selbst ausweisen. .... Aber dazu sind sie zu feige und verlogen. Die Nazis haben sich nach den Millionen an Toten und der "totalen Zerstörung" im eigenen Land und ganz Europa durch deren "Wirken zum Würgen" auch nur feige und verlogen als Opfer dargestellt, versteckt und versucht, sich den Konsequenzen allerübelste Tuns zu entziehen. ... Im AfD-Jargon musste man jetzt der AfD und deren Lakaien mit Lügner, Verräter und Feinde Deutschlands titulieren, den nichts anderes sind sie. ... Wer spätestens jetzt noch diese Partei vertritt oder wählt, der ist eindeutig einzuordnen. .... Und jetzt ihr Trolle aus der ganz rechten Ecke, bezahlt aus dubiosen bis illegalen Geldquellen und unterstützt von russischen Hackern, zeigt Eure penetranten Manipulationversuche .... so wie wir es schon alle kennen ... zeigt uns, wie ihr betrügerisch weiterhin alle zu v?r@rsch?n versucht!

Beitrag melden
Kaffeeforyou 06.04.2019, 23:31
5.

Die AfD ist und bleibt eine anti demokratische "Partei".
Wann werden diese Wähler , die die AfD gewählt kapieren , dass Sie einen Wolf in Schaffell gewählt haben ?!

Beitrag melden
basileus97 06.04.2019, 23:34
6. Russland

Die Partei möchte gegen das Establishment sein, ist aber sogar noch mehr Establishment als viele andere Politiker. Vielleicht müssen sie einfach noch lernen Korruption oder Spenden besser zu verstecken.

Bemerkenswert fand ich jedoch diesen Satz:
"Kein anderes Volk der Welt hat so unter dem Nationalsozialismus gelitten wie Russland"

Wenn sich die AfD jetzt noch dazu aufrappelt zu sagen "Wir lieben alle Völker, nicht nur das russische" dann wäre die Welt schon einmal ein bisschen friedlicher und ich könnte beruhigt schlafen.

Beitrag melden
demokroete 06.04.2019, 23:36
7. Schäuble ist genau der richtige Mann,

um Licht in die Spenden für die AfD zu bringen. Er kann schließlich aus dem reichen persönlichen Erfahrungsschatz und 'vergessenen' Schmiergeldern von Waffenhändler Schreiber auf seinem Schreibtisch schöpfen oder aus den Märchen von 'Jüdischen Vermächtnissen' an seine Partei.

Beitrag melden
Benjamin N. Walter 06.04.2019, 23:59
8. Nicht vergessen!

Nicht vergessen sollte man über all den Skandalen, dass die AfD vor allem mit Hass gegen Geflohene und Minderheiten, mit dem Schüren von Angst vor Überfremdung und Homosexualität, mit haltlosem Anti-Euro-Gewäsch und separatistischen Euro-Parolen stark geworden ist. Keiner spricht von ihren neoliberalen Wirtschaftsvorstellungen, die vor allem denen schaden werden, die ihre Massenbasis sind. Alle jetzt diskutierten Skandale sind nur Ablenkung von diesem wirklichen Skandalon. Die großen Fragen: Werden wir im 21. Jahrhundert bezahlbare Wohnungen finden, werden wir die Erderwärmung eindämmen, den Frieden in Europa erhalten, durch Entwicklungspolitik Migration stoppen, nach Deutschland migrierte Mitbürger integrieren können usw., auf alle diese Fragen hat diese Partei keine Antwort. Sie schürt nur immer wieder von Neuem Ressentiments.

Beitrag melden
Ulli Dahm 07.04.2019, 00:00
9.

Bereits 2018 hatte die AfD in einer Anfrage des MdB Petr Bystron herausgefunden, dass die Bundesregierung 2017-2018 über 3,6 Millionen Euro " Steuergelder" für Soros-NGOs ausgegeben hat. Die Bundesregierung ist in ihrer Medienarbeit eigentlich zur Neutralität verpflichtet.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!