Forum: Politik
AfD-Wahlkampfauftakt: Als wäre nichts gewesen
DPA

Die AfD kämpft mit den Enthüllungen der vergangenen Tage. In Offenburg wollen sie sich eigentlich auf ihren Wahlkampfauftakt konzentrieren. Doch aus einem brach es heraus.

Seite 2 von 16
BubbaGump 07.04.2019, 00:12
10.

"Wir lieben das russische Volk."
Schön, dass endlich mal einer der braunen Garde eingesteht, wem die Loyalität dieser Partei gehört. Vielleicht einfach mal den Bevölkerungsaustausch selbst in die Hand nehmen und geschlossen nach Sibirien übersiedeln.

Beitrag melden
mucschwabe 07.04.2019, 00:14
11.

Es stimmt schon. Es sind in letzter Zeit sehr viele schlechte Nachrichten für die AfD. Auch der Wutausbruch von Gauland zeigt die aktuelle Dünnhäutigkeit. Getroffene Hunde bellen. Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Meldungen mit der Verbindung nach Russland Fake News sind und frei erfunden? Ich finde es höchst bedenklich, wenn der Russische Nachrichtendienst direkten Zugriff auf deutsche Bundestagsabgeordnete hat. Und diese unendliche Spendenaffären. Was bei der AfD in einer Woche hochkommt, passiert in den anderen Parteien in 5 Jahren nicht zusammen. Meine Prognose ist, dass die AfD so schnell wieder verschwindet (außer im Osten wahrscheinlich), wie sie gekommen ist. Jedenfallls muss man sich nicht Sorgen machen, dass sie jemals über 20% bundesweit kommen.

Beitrag melden
Taraviva 07.04.2019, 00:24
12.

Viele in der AfD werfen ihren politischen Gegner ja gerne vor „Volksverräter“ zu sein - jetzt sehen wir, wer in Wahrheit hier Landesverrat begeht. Wer diese Partei jetzt noch wählt, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Rechtsradikale Kleingeister von Putins Gnaden.

Beitrag melden
bertholdalfredrosswag 07.04.2019, 01:08
13. Meine Meinung

Wenn es nichts weiteres ist, als diese übertrieben dargestellten Geschehen, stehe ich auch weiter zur AfD. Mir liegt daran, mit Russland mehr zu kooperieren. Russland hat seine Entwicklungsgeschichte . wie sie auch China hat und sogar die USA und eben auch Europa und sie waren alle dramatisch. Nur, die Demokratie hat so viele negative Merkmale, dass man schwer erkennen kann, worin denn nun ihre überragende Form bestehen soll. Auch die sozialistischen Staaten haben ein Parlament und wesentlich sachlicher und rationaler in ihrer Politik und weniger von Heuchelei durchwachsen. Alleine darauf kommt es an. Dass man nicht nur redet und redet und am Ende entstehen Resultate die sich in den Schwanz beißen. Auch undemokratische Resultate, wie z.B. beim Putsch in der Ukraine. Nur eben, dass man das, wie vieles andere, im Westen, beharrlich ausblendet.

Beitrag melden
max_esser 07.04.2019, 01:14
14. Ermittlungsverfahren?

Zur ganzen Meldung würde wohl gehören, daß Reil in seiner Rede klarstellte, daß die Meldung über ein eingeleitetes Ermittlungsverfahren zwar ganz groß rauskam, daß klein am Ende aber eingeräumt wurde, daß es gar nicht gegen ihn eröffnet wurde.
Und all die Empörung des politischen Gegners, dem der Spiegel hier großen Platz einräumt würde der Leser sicher noch gern um die Gründe ergänzt wissen, warum Frau Harder-Kühnel nicht gewählt wurde.
Mich interessiert im Übrigen in der Tat vorrangig, was die AfD im EU-Parlament so vorhat, und weniger der Schmutz, mit dem der politische Gegner wirft.

Beitrag melden
fkfkalle3 07.04.2019, 01:23
15. Spendenaffaire,Anschuldigungen

Wie war der Name des Geldgebers ,Flick oder so..Nun denn, sachlich,fundamentiert auftreten, exakt, hieb und stichfest ermitteln, allerdings ohne die Schreihälse der CDU/CSU. Da gibt es nur das "Blackout" .
Anschuldigungen sind kein Beweis,also auch hier exakt,punktgenau ermitteln. Erst dann die Treibjagd, natürlich mit allen rechtsstaatlichen Instrumenten. Um der AFD das Wasser abzugraben braucht es die so wichtige Transperenz, den Rechtsstaat ohne Verbiegungen.

Beitrag melden
amerlogk 07.04.2019, 01:34
16.

~ Mut zur Wahrheit
sieht irgendwie anders aus. Wäre die AfD eine bürgerliche Partei, hätte es längst Rücktritte geben müssen. In dem Laden übernimmt niemand Verantwortung für Fehler.

Beitrag melden
knok 07.04.2019, 03:21
17.

Sollte sich die russische Regierung tatsächlich derartig eingemischt haben in die deutsche bzw. EU-Politik, dann wäre das ein Skandal großen Ausmaßes. Dennoch, die anderen Parteien dürfen sich auch einmal fragen, warum viele russische Regierungsverantwortliche Parteien wie die AfD unterstützen. Das liegt wohl nicht unbedingt daran, dass sie die EU schwächen oder nationalistische Positionen stärken wollen, sondern möglicherweise am aggressiven Auftreten der NATO-Staaten und ihrer Regierungen. Und dieses Auftreten dürfte auch, gerade bei vielen Ostdeutschen, ehemalige Wähler von CDU und SPD in die Arme der AfD treiben. Ein Stück weit kann ich das nachvollziehen, denn genau diese planlose, konfrontative Außenpolitik des "Westens" hat mich als eher SPD/Grüne-Wähler phasenweise zu den Linken getrieben.

Beitrag melden
sibbi78 07.04.2019, 04:00
18. Wenn an den Vorwürfen auch nur etwas dran ist,

dann muss die Staatsanwaltschaft aktiv werden und entsprechende Untersuchungen einleiten. Bei den sich häufenden Verdachtsmomenten könnte die AfD bald Geschichte sein. Leider zeigen Beispiele aus anderen Ländern, dass eine Anhäufung von Lügen und berechtigten Vorwürfen nicht unbedingt zu entsprechenden Konsequenzen führen muss. Die Beweise sollten schon so stichhaltig sein, dass ein Herausflutschen nicht mehr möglich ist. Hoffen wir, dass der AfD-Spuk bald ein Ende hat und mit ihm auch das Ende der übrigen europäischen Nationalisten naht...

Beitrag melden
raoul2 07.04.2019, 04:50
19. Naja

Die fiesen Rechtspopulisten sehen halt ihre Felle davonschwimmen - daß dies mit den bisher und zukünftig auf's Tapet gebrachten Fällen ebenso sein wird, wünschen sie sich zwar (daher auch der Verlust der Contenance), aber das wird nicht geschehen. So wickeln sich die Rechtsaußen halt selbst ab. Gut so.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!