Forum: Politik
Affäre um externe Berater: Strafanzeige gegen Ursula von der Leyen
DPA

Die Berater-Affäre weitet sich aus: Nach SPIEGEL-Informationen ermittelt die Justiz, ob externe Experten als Scheinselbstständige im Verteidigungsministerium tätig waren. Dort kursieren Gerüchte über dubiose Buddy-Systeme.

Seite 18 von 19
copkilla39 18.10.2018, 12:09
170. Frechheit

Wenn Inkompetenz einen Namen trägt.
Diese Frau ist komplett überfordert. Da sieht man mal wieder wie dumm und dreist Politiker sind. Diese Frau schummelt sich durch ihr Amt!

Beitrag melden
pritt 18.10.2018, 12:11
171. gute Teamarbeit wird immer irgendwann Vetternwirtschaft

nach meiner Berufserfahrung sind es nicht kriminelle Tendenzen, sondern schlicht die mittelfristig erfolgreiche Zusammenarbeit von bestimmten Personen, die derartige "Strukturen" entstehen lassen. Was nicht heißt, dass man diese langfristig dulden muss. Der Tenor in dem Forum, dass hier illegale Kräfte die Republik zersetzen ist jedoch hanebüchen. Zudem gibt es Unternehmen, da sind die Berater, die Konstanz im Unternehmen! Die Manager und Projektleiter kommen und gehen...

Beitrag melden
archi47 18.10.2018, 12:15
172. meiner Erinnerung nach

Zitat von Berliner42
Dann bleiben die eben 2 Jahre und sind dann weg. Die traurige Wahrheit ist, daß das Gehaltsgefüge des ÖDs für ITler uninteressant ist. Man muß sie dann extern einkaufen oder man läßt die IT eben verrotten.
waren das je nach Studiendauer und -studiengang 5- 15 Jahre. Also für zwei Jahre gabs nirgendwo ein Stipendium in D.
Natürlich konnten die nach 5-15 Jahren die Wirtschaft. Die finanzielle Einbuße davor wurde durch Spezialwissen im Dienst kompensiert.
Und - es wachsen in so einem System ja immer wieder neue mit frischensten Systemkenntnissen nach.
Gerade für die BW eigentlich ideal ...

Beitrag melden
si-ar 18.10.2018, 12:22
173.

Zitat von copkilla39
Wenn Inkompetenz einen Namen trägt. Diese Frau ist komplett überfordert. Da sieht man mal wieder wie dumm und dreist Politiker sind. Diese Frau schummelt sich durch ihr Amt!
Sie täuschen sich, die Frau ist nicht überfordert, sie setzt gnadenlos ihre Agenda durch.

Beitrag melden
aspi01 18.10.2018, 12:22
174. erfundener Skandal

Die angeblich scheinselbständigen Berater sind zum grössten Teil Software-Entwickler. Nicht ein einziger davon hat Interesse, beim Staat fest angestellt zu sein, der zahlt einfach zu schlecht. Das Scheinselbständigengesetz sollte Menschen vor Ausbeutung schützen und ist bei hochqualifizierten Tätigkeiten völlig deplaziert. Das Gesetz sollte nur noch greifen bei Stundenlöhnen, die unter dem dreifachen Mindestlohn liegen. Dann würden da schon mal keine Leute "geschützt" respektive drangsaliert und bedroht, die 80 Euro die Stunde und mehr verdienen.

Beitrag melden
playintime 18.10.2018, 12:29
175.

Zitat von #hotteffm
Mich wundert, dass das Thema erst jetzt wieder etwas hochkommt - und das erst durch eine Anzeige eines Insiders... Dabei hatten doch vor ein paar Wochen die Medien beiläufig von dem rechtswidrigem Handeln des Bundesverteidigungsministeriums berichtet. Aber ....
Alle Verbrecher können für sie nur links sein? Merken sie! CDU und links schließen sich aus. Mit dem Rest bin ich vollkommen einverstanden. Sie wird aber nicht zurücktreten und entlassen von der Kanzlerin wird sie auch nicht. Es gab schon Gründe genug und was passierte? Genau.

Beitrag melden
Wolfgang Heubach 18.10.2018, 12:36
176. Frau von der Leyen wird nur zusammen mit Frau Merkel stürzen

Sonst nicht. Und da Frau Merkel wie Pech an ihren Stühlen klebt, wird nichts passieren. Rein gar nichts. FRau von der Leyen hat in jeder Beziehung den politischen Merkel-Freibrief.

Beitrag melden
Käppsele 18.10.2018, 12:37
177. zum "Demokartie"-Kommentar von Chris_Christensen

Zitat von Chris_Christensen
David von der Leyen, Sohn der Ministerin, ist dort ja tätig. Davor bei der Boston Consulting Group etc. Alles im Netz öffentlich nachlesbar unter https://www.linkedin.com/in/david-von-der-leyen-b34a2778 Was ist eigentlich mit dieser "Demokratie" los, dass derartige Auswüchse zugelassen werden?
Art 12
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

Beitrag melden
Nur ein Blog 18.10.2018, 12:42
178.

Das wird teuer werden.
Wenn Scheinselbständigkeit festgestellt wird und Sozialabgaben nachgezahlt werden müssen, geht es um "Löhne" ab € 400 pro Stunde aufwärts, also gegen eine Million pro Jahr -
das Doppelte der Kanzlerin! - und es wird ein faktisches Arbeitsverhältnis festgestellt, d.h. die "Berater"-Buddies bekommen jeden arbeitsrechtlichen Schutz, z.B.. vor Kündigung, Pensionsberechtigung, womöglich noch private Krankenversicherung.

Die rechtlichen Folgen der Scheinselbständigkeit sollten eigentlich ausgebeutete Arbeitnehmer in prekären Verhältnissen schützen und nicht Hartz IV für Einkommens-Millionäre werden.
Was da immer für neue Berufsfelder gefunden werden - kein Wunder, herrscht akuter Fachkräftemangel. Bald gibt es ja das Zuwanderungsgesetz - dann sollte es besser werden - Fachkräfte rein und Armutsmigranten bleiben draussen.
Man muss auch das Positive dieser Kleptokratie sehen: die Verteidigungsausgaben Deutschlands steigen, ohne dass sich die Politik weiter darum kümmern muss. Vielleicht ist Donald Trump dann zufrieden?

Beitrag melden
Nur ein Blog 18.10.2018, 12:47
179.

Zitat von burlei
... die Bundeswehr und damit das Verteidigungsministerium zu privatisieren? Sie ist doch schon fast vollständig in den Händen der Wirtschaft.
Nein, auf keinen Fall, dann wird es noch teurer für den Steuerzahler. Der Bund und womöglich die Länder müssten die Bundeswehr dann leasen, um deutsche Interessen am Hindukusch zu verteidigen und Deutschlands letzte Moorlandschaften abbrennen lassen.
Fast, faktisch, vollständig ist noch nicht vollständig, jedenfalls de iure nicht. Vielleicht hat der Privatisierungswahn doch noch mal ein Ende - sonst sind wir endgültig im Neofeudalismus gelandet.

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!